-- Anzeige --

Europäischer Opel-Händlerverband: Durchgängige Datenstrategie

Andreas Barchetti: "Die Zeit, die der Kunde noch im Autohaus verbringt, soll optimal genutzt werden."
© Foto: Doris Plate

Als Teil des "Drive 2022"-Planes haben die europäischen Opel-Händler gemeinsam mit dem Hersteller eine transparente und durchgehende digitale Kommunikations-Strategie beschlossen.

-- Anzeige --

Von Doris Plate

Die Kunden kommen immer seltener ins Haus, informieren sich aber immer mehr im Internet und erhalten auch immer mehr Angebote sowohl von den Händlern als auch vom Hersteller online. Dafür, dass sämtliche Kundenkontakte in Zukunft optimal aufeinander abgestimmt sind, will der europäische Opel-Händlerverband Euroda nun gemeinsam mit Opel/Vauxhall sorgen.

In einem zweitägigen Workshop bei Frankfurt hat sich ein Gremium, das sich je zur Hälfte aus Vertretern der Händlerschaft und des Herstellers zusammensetzt, auf eine gemeinsame digitale Strategie geeinigt. "Wir werden gemeinsam einen Kundenkontaktplan auf europäischer Ebene erstellen und uns darum kümmern, dass dies in unseren IT-Systemen ohne Reibungsverluste abgebildet wird", teilte Andreas Barchetti mit. Der Opel-Händler in Bozen, Brescia, Vicenza und Vize-Präsident von Euroda ist der Vorsitzende der Arbeitsgruppe, die sich mit dem Thema beschäftigt hat.

"Die enge Zusammenarbeit mit dem Hersteller beim Thema digitale Kommunikation soll garantieren, dass unsere Kunden auch auf dem Online-Kanal so bedient werden, wie sie es heutzutage erwarten können", formuliert er das Ziel. Sämtliche Kundenkontakte sollen aufeinander abgestimmt werden und Angebote sowohl der Händler als auch des Herstellers im Netz transparent zugänglich sein. Damit soll vermieden werden, dass Kunden Informationen mehrfach bekommen oder beim Besuch im Autohaus nochmals Daten abgefragt werden, die eigentlich beim Händler oder beim Hersteller bereits bekannt sind. "Die Zeit, die der Kunde noch im Autohaus verbringt, soll optimal genutzt werden und nicht zur Abfrage eigentlich schon irgendwo vorliegender Daten vergeudet werden", erläutert Barchetti.

Keine zusätzlichen Kosten

Er geht davon aus, dass die dafür notwendige IT-Struktur innerhalb kurzer Zeit aufgebaut werden kann und den Händlern keine zusätzlichen Kosten entstehen. Da es bei Opel seit vielen Jahren einen so genannten "Retail IT Fund" gibt, in den jeder Händler pro verkauftes Fahrzeug einen Betrag einzahlt, stehen die Mittel dafür zur Verfügung. Sämtliche Programme und Entwicklungen im IT-Bereich werden aus diesem Fonds finanziert. Da das Geld von den Händlern kommt, entscheiden sie auch über die Investition.

Das so genannte "Steering Committee" für die durchgängige Online-Strategie wird sich alle 60 Tage treffen und so die weiteren Entwicklungen steuern. Die nationalen "Franchise-Boards", also Vertriebsbeiräte, in denen ebenfalls Vertreter von Hersteller und Händlern sitzen, werden von der europäischen Organisation über das Vorgehen informiert und sind für die Umsetzung im jeweiligen Land verantwortlich. Jonathan Rees, Direktor der europäischen Händlernetzentwicklung bei Opel Vauxhall, ist davon überzeugt, dass die neue Strategie den Händlern schon bald Vorteile bringen wird.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Opelaner

17.08.2015 - 18:51 Uhr

"Wir werden gemeinsam einen Kundenkontaktplan auf europäischer Ebene erstellen und uns darum kümmern, dass dies in unseren IT-Systemen ohne Reibungsverluste abgebildet wird" O-Ton, man staune oder resigniere ...Was nützen diese Wünsche und Bekundungen für eine desaströse Hersteller IT, mit NICHT-wertschöpfenden Arbeiten der Händler zur Werkskommunikation. Die Reibungsverluste in der täglichen Arbeit sind a. Gr. der zig-fachen Plattformen mit Sicherheitsabfragen und unendlichen Mehrfach-Eingaben - als Beispiel: Server-Technik aus dem Jahre 2008 - seit Jahren nicht konsequent erneuert worden, schließlich fehlte dem Hersteller das Geld für eine nachhaltige EDV-Struktur ! Jetzt darüber zu reden ist lobenswert, aber die ursächlichen Probleme werden nicht aufgezeigt.


brigitte

18.08.2015 - 10:07 Uhr

die strategie geht auf da der plan feststeht und die concepte greifen. so werden planmäßig die konzepte der strategie nach umgesetzt. weiter so.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.