-- Anzeige --

Fiat-Konzern: Lancia-Rückzug für 2016 erwartet

Schrumpf-Marke: Lancia wird künftig auf Italien und den Ypsilon reduziert.
© Foto: Lancia

Von ruhmreicher Vergangenheit allein können Automarken nicht leben. Fiat zieht bei Lancia deshalb die Notbremse. Es ist davon auszugehen, dass die Händlerverträge in diesem Jahr gekündigt werden.


Datum:
15.01.2014
26 Kommentare

-- Anzeige --

Die Überlebenschancen von Lancia wurden in der Autobranche ohnehin als gering eingeschätzt – jetzt zieht Fiat/Chrysler-Boss Sergio Marchionne der seit Jahren kriselnden Traditionsmarke den Stecker. Gegenüber der Presse kündigte der Manager Ende vergangener Woche das Lancia-Aus in Europa an. Lediglich in der Heimat Italien soll es die Fahrzeuge in Zukunft noch geben, und selbst auf dem wichtigsten Absatzmarkt will man sich auf den Kleinwagen Ypsilon beschränken.

Wann genau sich die Italiener aus den übrigen Märkten zurückziehen und wie es mit den jeweiligen Vertriebsorganisationen weitergeht, ist noch unklar. Es ist aber davon auszugehen, dass die Händlerverträge in diesem Jahr gekündigt werden. Das Ende von Lancia in Deutschland würde dann 2016 kommen. Vorläufig geht der Verkauf weiter, den Kundenservice soll künftig das Fiat-Netz mitübernehmen. Laut AUTOHAUS-Vertriebsumfrage hatte Lancia 2013 hierzulande rund 230 Vertriebs- und Servicepartner.

Auch wenn in der Handelsorganisation die Verunsicherung nun groß ist, kommt der Rückzug für viele nicht wirklich überraschend. "Für die Marke Lancia ist das sicherlich schlimm. Doch wenn man die Stückzahlen-Ziele über Jahre nicht erreicht und pro Auto Geld verliert, ist irgendwann Schluss", sagte Peter Jakob, Präsident des Verbands der Chrysler-Händler Deutschland, am Mittwoch gegenüber AUTOHAUS Online.

Händlertagung geplant

Zu den möglichen Auswirkungen auf die Lancia-Betriebe wollte sich Jakob zunächst nicht äußern. "Uns sind noch keine Details der Ausstiegspläne bekannt." Fiat Deutschland würde aktuell Gespräche mit der Turiner Konzernzentrale führen. "Die Ergebnisse müssen wir erst abwarten und bewerten. Ich hoffe, dass wir die Partner zeitnah und ausführlich im Rahmen einer Händlertagung informieren können", erklärte er.

Aktuell bietet Lancia neben dem Ypsilon das Kompaktmodell Delta und die von der US-Schwester Chrysler adaptierten Fahrzeuge Voyager, Thema und Flavia an. Im vergangenen Jahr kam die Marke in Deutschland lediglich auf 1.606 Neuzulassungen (minus 46,1 Prozent). Der Marktanteil lag bei kaum wahrnehmbaren 0,1 Prozent.

Vom Pionier zum Nischenhersteller

Lancia hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Der Hersteller wurde 1906 von Vincenzo Lancia und Claudio Fogolin gegründet, seit 1969 gehört er als Nobelmarke zum Fiat-Konzern. Berühmt ist das Unternehmen für einige Pionierleistungen im Automobilbau, unter anderem entwickelten die Italiener die erste selbsttragende Karosserie. In den 1980ern feierten sie zudem große Erfolge im Rallye-Sport. Seit dem Einstieg von Fiat bei Chrysler ab 2009 kooperiert Lancia eng mit dem US-Autobauer. Wegen der Absatzkrise in Europa wurde bereits Ende 2012 über die Einstellung der Marke spekuliert, ein Dementi aus Turin folgte aber umgehend.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


senior-veloce

15.01.2014 - 18:16 Uhr

Das wird mit Lancia nichts mehr, schade um diese tolle Marke, bis sie mit der Übernahme durch FIAT dem Gleichteilesiechtum ausgesetzt wurde.Die letzte Krönung war der zum THEMA umgelabelte Chrysler 300 und der zur FLAVIA umgelabelte Chrysler Sebring, später dann 200 Cabrio genannt.Hier war man definitiv der Meinung, an kann die Kunden mit Vorsatz veräppeln, das richtige Wort erspare ich mir und den Lesern. Ein tragfähiges und dauerhaftes Marketing?Kennt die Mannschaft mit und um den großen FIAT/CHYSLER Zampano anscheinend leider nicht.Wieviele von den o.g. "Lancias" hat denn Herr Jacob verkauft, verleast oder andersweitig vermarktet?Hier hat er doch neben JEEP schon zwei emotionale Marken, die sich mehr als ergänzen.Wenn dann ALFA ROMEO mit den angekündigten Klonen tatsächlich am Markt erscheinen sollte, was ich persönlich erst glaube wenn die Fahrzeuge produziert und lieferbar sind, werden auch aus diesen Fahrzeugen "Schattenparker" werden.Sie werden wieder simpel aus dem "ungeliebten" Baukasten kommen, im gehobenen Segment angesiedelt und nicht nur daher zu "Standuhren" verdammt sein.De Interessenten, ??WELCHE??, werden sie ablehnen, Händler dafür gibt es zunächst mal flächeneckend auch nicht, der "Erfolg" ist vorprogrammiert!CURORE SPORTIVO wird es auch damit leider nicht mehr geben!Also Herr Jacob: Einfach mal weiter "philosophieren", mancher glaubt's ja vielleicht sogar. Grüße von senior-veloce(Fan und Eigner der Alfa Romeo Modellreihen 105,115 und 116)


nicam

16.01.2014 - 08:08 Uhr

Da bleibt mir nur eins zu sagen....ciao bella lancia....Danke für den stratos und den delta integrale..... zwei wunderschöne autos die zu legenden wurden


mobilfan

16.01.2014 - 08:48 Uhr

Vielleicht ist das Beispiel Jaguar- Land Rover zu nehmen. Das funktioniert hervorragend. So hätte Alfa Romeo eine richtig gute Chance.Emotionale charakterstarke Autos bei Alfa neu zu designenfaängt ja mit dem 4C schon mal gut an) und mit Jeep in Konkurrenz zu Land Rover ....das hätte was !!!


Michael

16.01.2014 - 10:19 Uhr

Gott sei Dank hat der Markt das nun geregelt und beendet.Die ehemaligen Chrysler Fahrer wollten keinen Lancia und die Lancia Fans keinen Amerikaner.Bei der Modellvielfalt heut zu Tage warte ich auf den ersten PKW von Jeep.Wobei der Thema schon mal besser war als der Thesis..und schöner.Vom Delta blieb nur der Name und die Geschichte.Die Zeit ist nun Reif für den "Jeep-Vojager".Fiat an die Wand gefahren, Alfa ist schon an der Wand, Lancia nun auch.das mit Hochpreis Segment ist heute schon zum Scheitern verurteilt.


Daniel W

17.01.2014 - 09:37 Uhr

Schließe mich nicam an: Ciao Lancia!!! War schön mit dir in der Zeit in der du noch Lancia sein durftest. Mit Dedra und Thema groß geworden. Als dann mein Vater eine 8.32 kaufte, war ich der König in der Schule. Da sind alle anderen Papis mit Ihren 190E und 230E völlig abgestunken. :-)


Planwerkstatt

23.01.2014 - 17:46 Uhr

Na ja, ich glaube kaum, daß ich mir einen Alfa anstatt eines Lancia zulegen werde - das sind zwei Welten.Bisher konnte man halt mit einem Lancia (Delta Integrale meine ich ausdrücklich nicht)einen sehr noblen Wagen fahren und das z.b. auch als Kleinwagen Ypsilon 843. (Absoluter Tip für einen zukünftigen Klassiker) Jetzt bleibt nix, villeich noch ein Jaguar oder ein Citroen.Also gebebn wir unsere Lancia, wir haben drei, gar nicht mehr her,Basta.Wie gesagt zum Alfa greifen wir bestimmt genau so wenig wie zu Audi, Mercedes....Im übrigen die Mercedes Benz AG gibt es seit Schremp auch nicht mehr der Laden heisst jetz Mercedes, geschweige den die Qualität oder gar die Klasse.


Dorit Hopfmann

01.04.2014 - 19:41 Uhr

Also das ist echt schade. Meinen süssen kleinen Ypsilon fahre ich so lange wie es geht, ist ja auch una bella macchina mit einer bella figura, da ist er immer noch ein Hingucker, ich selbst übrigens auch. Dann fahre ich halt nach bella Italia, dort ist der espresso auch besser als hier.Ciao, ciao.


Gerd Behrens

10.06.2014 - 23:25 Uhr

Hallo, Presse-Team, es wäre mal interessant, wie viele von den werten "Kommentatoren" die berufliche Aufgabe haben, eine Firma in Grund und Boden zu quatschen. Dass es Flauten gibt, in die Hersteller auch über Jahre geraten können weiß doch jeder. Kritik an Lancia habe ich nur insoweit, als ich noch nie Werbung in Zeitschriften gesehen habe.Gerd Behrens, Thüringen


Planwerkstatt

11.07.2014 - 05:35 Uhr

Der Frust sitzt bei mir noch immer tief aber liebe Lancisti Fiat ist selbst schuld daran, daß Lancia benkrott ging.Die Absatzzahlen ineressierte dort Jahre lang Niemanden, wichtig war für Fiat mit Lancia auf der ganz großen Bühne aufzutreten - Werbung mit Carla Bruni und ähnlichen Hochkarätern, Rennboot, Filmfestspiele Venedig, dafüreigentlich keine nennenswerte Werbung in D.Und trotzdem dank Fiat exestierte Lancia doch noch lange.Aber Machionne baut gerade noch mal richtig Mist - wenn Alfa mit Maserati zusammen gehen muß ist das dann ein Downgrading für Maserati oder soll das Alfa Upgraden im letzteren Fall währe der Dreizack auf dem Alfa besser gewesen, wenn er schon bei Maserati produziert wird.Ich denke aber, daß Lancia nicht verschwinden wird - wenn Fiat für ein Paar Jahre keinen Lancia baut, ermöglichen Sie es sich dann Lancia endlich wieder in der extraveganten Luxusklasse anzubieten mit sehr wenigen Modellen. Leider ist das derzeit schönste Auto, der Bentley GT kein Lancia - dennoch ist der GT von Bentley eindeutig der Urenklel des Lancia Aurelia GT, womit wir beim Kern der Marke währen - eigentlich sollten sich alle zukünftigen Lancia an der Klase und Rafinesse des Aurelia orientieren. Bisdahin gilt Ypsilon kaufen ! Basta


Jürgen Krumböhmer

19.10.2014 - 09:22 Uhr

Wie sollen sich nun die Kunden verhalten? Ich überlege, einen Lancia Voyager zu kaufen. Macht das nun noch Sinn?


U.E.

20.10.2014 - 13:49 Uhr

@Jürgen Krumböhmer:Die Frage kann unmöglich ernst gemeint sein.Sie können das Geld auch gleich anzünden.


U.M. Kur

10.01.2015 - 02:45 Uhr

da stellt sich Herr Marcchione hin (ohnehin in Kanada groß geworden) und erzählt, man würde Lancia in Europa kaum mehr kennen...in jedem anderen Konzern müsste er dafür gefeuert werden..woran liegt es denn, wenn eine Marke, die 2006 erst 100-jähriges Jubiläum feiern konnte, nicht klar konturiert und schon gar nicht beworben wird..lächerliche, zwar kunstvolle aber ohne jeden Erinnerungseffekt zusammengestoppelte Werbeclips für ein paar Wochen platziert...geniale Entwürfe wie den Thesis mit Sprit schluckenden Motoren und den vom Design her hervorragenden aktuellen und nun auch eingestellten Delta neben dem baugleichen Bravo von Fiat antreten zu lassen....Nein, diese Marke wurde im Mutterkonzern verhungern gelassen...mir tut das nach fast 26 Jahren Lancia Y10 einfach nur weh..Man schaue sich Dacia an..jahrzehntelange Lizenzproduktion des alten Renault 12 und jetzt mit nicht ganz aktueller Renault Technik mit beachtlichem Erfolg. Gibt es Interessengemeinschaften für eine qualifizierte Beschwerde direkt bei Lancia / Fiat ???


Günter

05.02.2015 - 22:28 Uhr

Es wäre eine Schande, wenn der Fiat-Konzern (der beinahe selbst schon Pleite war) die Marke Chrysler in Deutschland - Europa ausrotten will.Fahre selbst seit über 22 Jahren Chrysler Voyager, (den Ursprung des "Mini-Vans)mit ges. ca. 400.000 Kilometern. Bin von diesem Fahrzeug immer noch ein begeisterter Anhänger, wie wohl viele in ganz Europa. Mit der Vermarktung unterdem Namen Lancia ging es ganz steil Bergab und die Händler sind total unglücklich. Es bleibt wohl nur zu hoffen, daß Chrysler das Zepter in Europa undDeutschland wieder in die Hand bekommt und diese Tollen Autos auch mit Dieselmotoren hier wieder zu haben sind.Herrn Marchionne sollte man zum Teufel jagen und durch einen Autokennerersetzen, der eine Markentreue wieder zum Leben erwecken kann.Freue mich auf gleichgesinnte Kommentare.


Peter G.

04.03.2015 - 11:03 Uhr

Die Modellpolitik des FIAT-Konzerns mit Lancia ist seit 20 Jahren eine einzige Katastrophe. Beispiel: Lancia Thema, ein hervorragendes Fahrzeug, wird nicht etwa weiterentwickelt, sondern von einem komplett anderen Gerät, dem Kappa, abgelöst. Der Lybra, ein super Fahrzeug mit echtem Luxus ambiente, wird eingestellt. Den Delta 844, einen echten Desingknüller und ein hervorragendes Auto trotz Bravo-Plattform lässt man ebenfalls sterben.Man sollte sich welche aufheben und in 20 Jahren wieder vorführen, wie gut Autos mal waren. Wie lange lässt sich die Familie Agnelli diese völlig verkorste Marketingstrategie gefallen? Einfach nur traurig...PeterLancia Gamma, Prisma, Thema, Kappa, DeltaII, Delta III, Y10, Y


Holger

29.04.2015 - 18:04 Uhr

Es ist eine Schande Lancia aufzugeben! Schuld daran sinddie Fehlentscheidungen hinsicht-falscher Modellpolitik. ChryslerFahrzeuge ein Lancia Emblemdraufmachen, und dann glaubenman kann so etwas verkaufen. Wosind Fahrzeuge wie ein echter Thema? Leider ist der deutsche Kunde viel borniert sich einenLancia zuzulegen. Kaufen immerwieder langweilige Autos wie Audi,BMW, VW etc.


Pall ceo- P.International Holding

31.05.2015 - 16:51 Uhr

Es ist einfach schade um Lancia! Viele wissen nicht mehr, dass Lancia ehemals eine Edelmarke - vergleichbar dem Mercedes oder BMW - war ä lange bevor AUDI etwas geworden ist!Ich verdenke einen Lancia Thema mein Leben. Einen Unfall mit 200 km/h habe ich unverletzt überstanden, weil das Fahrzeug so exakt steuerbar war.Wir haben permanent um die 20 Lycras im Fuhrpark gehabt und haben sie zum Teil noch.Ich kaufe aber mit Sicherheit keine amerikanische Blechdose mit Lancia Emblem!Wir wollen noch schnell 20 bis 40 Fahrzeuge für unseren Fuhrpark kaufen, aber alle Händler - Narren sind schon auf die amerikanischen Blechdosen umgestiegen, anstatt ordentliche Fahrzeuge mit Einsatz zu verkaufen!Wir haben auf jeden unserer Lycras um die 300.000km ohne Probleme hinauf gefahren!Ein Auto der höchsten Güte und Qualität!


Bernd

04.06.2015 - 21:13 Uhr

Es ist mehr als schade für die Marke - aber es war abzusehen.Kein kundenorientiertes Management,fehlende Werbung für ein tolles Auto,Kulantes denken fehlen komplett.Lancia steht nicht hinter seiner Marke.Meine Frau fährt einen Delta und musste aufgrund einiger Garantiesachen des öfteren in die sogenannte Fachwerkstatt--Pfuscherwerkstatt trifft es genauer.In der Werkstatt wurde der Delta innerhalb kürzester Zeit zum Kahn gemacht.--Die Frontscheibe musste 3 mal gewechselt werden-verschulden der Werkstatt,--Bremshebel wurde kaputt gemacht-Loch im Lederbezug,--Der Sitz wurde beim Scheibeneinbau derart beschädigt,dass er ausgetauscht werden mußte-Loch im Leder der Rückenlehne,--Eine Seitenblende verkratzt und der Lack herausgebrochen-Loch zugeschmiert und überpinselt,--Die Bremsbeläge derart angefast,dass kaum mehr Bremswirkung vorhanden war und auf meine Kosten Scheiben und Beläge erneuert wurden,--Beim Wechsel eines Gummipuffers wurde durch das Blech gebohrt,--Eine der ersten Inspektionen wurde zwar berechnet aber nicht durchgeführt,--Auto verdreckt,Metallspäne im Kofferraum und noch etliches mehr. Lancia hat bei Beschwerden alles bedauert-auch uns-was haben sie alles mitmachen müßen.Aber LANCIA hat uns als Kunden "im Regen stehen lassen".Gegen die Werkstatt ist LANCIA nicht vorgegangen obwohl die Missstände auch von vielen anderen Kunden die sich beschwerten beschrieben wurden.Auch als sich sogenannte "Zinkblüten" zeigten hieß es nur-da können wir nichts machen.Trotz Garantie haben wir die ersten Bläschen und Blasen im Lack der Heckklappe auf unsere Kosten entfernen lassen ebenso die Roststellen am Türscharnier,und auch die rostende Drahtverstärkung der Heckklappengummidichtung.Jetzt beginnt der linke hintere Kotflügel mit den Ausblühungen im Lack.Der Lack ist absolut in Ordnung - die Verzinkung löst sich vom Untergrund und wirft Blasen.Die beiden hintere Federn am Stoßdämpfer sind gebrochen-nach gerade mal knapp 5 Jahren.Kulanz??Fehlanzeige.Aber es ist nicht alles negativ-positiv ist das tolle Design,Fahrverhalten,Innenraumgröße,Motor,Verbrauch,Komfort und für meine Frau ihr Traumauto - trotzdem ist es nicht verwunderlich,dass wir aufgrund des Verhaltens seitens LANCIA KEINEN LANCIA mehr kaufen werden!!!!!


Horst van Eyl

27.06.2015 - 14:02 Uhr

Sei 20 Jahren fahre ich den Chr.Voyager der Abstieg begann mit D.C .Nun fahre ich den Lancia Voyager und bin nicht zufrieden mit der Einstellung der Produktion .aber was soll man machen .Freie Markwirtschaft nennt man das .Schade dann schaue ich mich nach einen anderen VAN um .Nur welchen ????


Frank Köhler

04.07.2015 - 17:49 Uhr

Ich fahre seit über 12 Jahren Lancia Phedra Emblema und würde mir jederzeit wieder eine kaufen. Aber die Verantwortlichen bei Fiat stellen lieber Amischrott in die Autohäuser als so ein feines Familienauto weiter zu entwickeln. Das jetzt die Marke Lancia in Deutschland ,bis auf ein Autotyp, verschwinden soll zeigt die Inkompetenz dieses italienischen Konzerns. Warum werden den in Deutschland so wenige Lancia verkauft? Weil keiner in der Lage ist diese wirkliche gute Marke Lancia zu vermarkten . Ich hoffe das mein Lancia noch lange durchhält . Bis auf die normalen Verschleißteile die gewechselt werden ist er noch Top in Ordnung.Frank Köhler - Sachsen


bernd janz

22.09.2015 - 18:15 Uhr

ein trauerspiel...habe 10 jahre einen lancia fulvia gefahren,das beste auto das ich jemals hatte....leider waren nur schöne studien zu sehen aber was dann kam war alles lieblos.der kleine ypsilon ist wohl noch einigermassen ein echter lancia,,schade schade schade


charly

28.03.2016 - 16:57 Uhr

als ich noch im FIAT-Konzern arbeitete,habe mitbekommen, daß Herr Marcchione keine Ahnung von Autos hatte. Als er dann ins Renn-Geschäft einbrachte, ging mitFerrari abwärts. Nun leider auch mit Lancia. Ich fuhr 16 Jahre einen Lancia Zeta,und nun seit 8 Jahren einen Lancia Phedra und war mit beiden Fahrzeugen sehrzu frieden. Vielleicht überdenken die obersten FIAT- Bosse Ihr Vorhaben nocheinmal. Lancias sind super Fahrzeuge.


charly

28.03.2016 - 16:57 Uhr

als ich noch im FIAT-Konzern arbeitete,habe mitbekommen, daß Herr Marcchione keine Ahnung von Autos hatte. Als er dann ins Renn-Geschäft einbrachte, ging mitFerrari abwärts. Nun leider auch mit Lancia. Ich fuhr 16 Jahre einen Lancia Zeta,und nun seit 8 Jahren einen Lancia Phedra und war mit beiden Fahrzeugen sehrzu frieden. Vielleicht überdenken die obersten FIAT- Bosse Ihr Vorhaben nocheinmal. Lancias sind super Fahrzeuge.


Sebastian

01.04.2016 - 20:04 Uhr

Na hoffentlich kommt Chrysler dann wieder als Eigenmarke nach Europa. Dann kann man den Chrysler 300c auch wieder kaufen - Als Lancia Thema geht das garnicht...


Frank Brüning

24.04.2016 - 19:31 Uhr

Es ist traurig dass Lancia es nicht mehr geben sollWarum hat der Konzern seine Fehler beim Marketing und Strategie nicht korrigiert?Bei meinem Muss als mehrfarbige Sondermodell sagen Menschen die seinen Stil loben, dass sie das Modell nicht kennen. Andere gar haben nie etwas von Lancia als Marke gehörtDies ist traurig und kein gutes Image für Turin


dibo

21.04.2017 - 12:07 Uhr

Schade um die Marke Lancia, als Lancia Fan bedauere ich dies ehr.Für mich war einer der schönsten Autos Lancia Dedra Station, habe ihn mir damals aus Italien importiert. Leider ist mir da eine Dame an einer Ampel hinten hineingerauscht, Totalschaden laut Werkstatt sonst hätte ich den ev. Heute noch,höchstens gegenn eine Lybra,oder gar einen Phedra eingetauscht unverständlich dass man diese Fahrzeuge so schnell wieder vom Markt genommen hat statt sie weiter zu entwickeln. Ich fahre nun meinen Fiat Chroma ins 11. Jahr bin auch damit sehr zufrieden und finde kein vergleichbares Fahrzeug mit diesem Platzangebot und der Eleganz. Wenn ich mich Heute in ein neues Fahrzeug hineinsetze sitze ich entweder fast auf dem Boden oder es wird sehr eng. Ganz zu schweigen dass man bei den meisten gar keine Rücksicht mehr hat. ( Keilform ) Deshalb braucht man da ja eine Kamera. Nein danke. Lancia hat viel getan dass die Marke von der Bildfläche verschwindet ich wollte auch keine Amiblechdose mit Lancia Emblem.kaufen


Frank Brüning

05.11.2017 - 18:17 Uhr

HalloVermarktungsfehler sorgten für den Umstand mangelnder Verkaufszahlen.Dann den ital. Vertragshändler die Marke zu entziehen und dann den Händlern für amerikanische Autos sie zuzuteilen die hiermit überlastet waren, kann keinen großen Verkaufserfolg erwarten..Und dann zieht man die edlen Automobile zurück nach Italien und fokussiert Alfa in Deutschland, was kein Vergleich ist. Lancia Liebhaber kaufen keinen Alfa da sie sportiv sind.Auffällig ist, dass keine EU Autohändler mehr Lancia anbieten. Ein privater Ist in Italien ist aufwändig. Komisch, dass Lancia.it keine E-Mails aus Deutschland beantwortet.Liebe Grüße


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.