-- Anzeige --

Jahresbilanz: Tiemeyer-Gruppe setzt Wachstum fort

Heinz-Dieter Tiemeyer (2.v.r.) mit Gesamtvertriebsleiter Dirk Rosenberg, den Betriebsleitern Damian Schendzielorz und Marc Weber sowie Vorstand Michael Evers.
© Foto: Anna Pauckstadt/AUTOHAUS

Dank einer starken Gebrauchtwagen-Sparte konnte die VW-/Audi-Gruppe im vergangenen Geschäftsjahr zulegen. Die Erwartungen für 2014 sind positiv. Mit einer neuen Marke laufen Verhandlungen.


Datum:
19.02.2014
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Tiemeyer-Gruppe ist auch im vergangenen Jahr gewachsen. Wie die Geschäftsleitung am Dienstag in Bochum mitteilte, konnte der VW- und Audi-Partner im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 über 16.800 Fahrzeuge (2012: 14.000) verkaufen. Der Umsatz kletterte um sechs Prozent auf rund 324 Millionen Euro Umsatz.

"Die Tiemeyer-Gruppe zeigt damit, dass ein gesundes Wachstum auch durch eine Konzentration auf die langjährig vertretenen Hersteller möglich ist", sagte Firmenchef Heinz-Dieter Tiemeyer. "Mit diesem klaren Bekenntnis unterscheiden wir uns von vielen Branchenvertretern, die eine Wachstum durch eine Diversifikation mit zusätzlichen Marken angestrebt haben."

Einen Absatzrückgang um knapp 200 Autos verzeichnete Tiemeyer im Neuwagenbereich. Von den 4.610 Einheiten entfielen 72 Prozent auf VW und 28 Prozent auf Audi. Der durchschnittliche Marktanteil an den Standorten betrage 26 Prozent, hieß es. Der Neuwagenumsatz lag mit 115 Millionen Euro ebenfalls leicht unter Vorjahr. Davon konnten im Einzelkundenbereich 89 Millionen Euro umgesetzt werden. Das Großkundengeschäft blieb mit 26 Millionen Euro stabil. "Wir legen nach wie vor verstärkt den Fokus auf diesen Bereich", betonte Tiemeyer.

Bei den Gebrauchtwagen erhöhte sich das Volumen auf 11.000 Verkäufe (2012: 9.400), der Umsatz stieg um 18,5 auf 166 Millionen Euro. Tiemeyer: "Die Sparte war vor allem im letzten Jahr der Haupttreiber für das Wachstum der Gruppe." Hier liege das Geschäft – im Gegensatz zum Neuwagenvertrieb – noch unmittelbar im direkten Einflussbereich des Händlers. Im Service bearbeitete das Unternehmen 2013 97.000 Werkstattaufträge und erwirtschaftete 41 Millionen Euro.

"Aufwärtstrend bei Neuwagen" – Gespräche mit Seat

Tiemeyer erwartet auch für 2014 eine Fortsetzung der positiven Absatz- und Umsatzentwicklung. "Der Start in das laufende Geschäftsjahr verlief bereits besser als geplant", sagte der Autohaus-Chef. In den ersten beiden Monaten konnte die Gruppe sieben Prozent mehr Autos der beiden Marken verkaufen. "Hier zeichnet sich im Neuwagengeschäft ein Aufwärtstrend an." Derzeit verhandelt die Gruppe mit Seat. Das könne ein neuer passender Partner werden, hieß es.

Tiemeyer ist einer der größten VW- und Audi-Partner und gehört zu den 20 stärksten Autohäusern in Deutschland. Aktuell arbeiten 640 Beschäftigte und 92 Auszubildende an neun Standorten in Bochum, Gelsenkirchen, Castrop-Rauxel, Marl, Recklinghausen und Herne. Mehrheitsbeteiligungen hält Tiemeyer zudem am WH Autozentrum Witten Hattingen mit zwei Standorten. (se)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.