-- Anzeige --

März-Neuzulassungen: Pkw-Markt im Sturzflug

Automarkt: Der März wurde in diesem Jahr seinem Ruf als Verkaufsmonat nicht gerecht.
© Foto: Theo Heimann/ddp/Archiv/AHO-Montage

Der Umweltprämien-Effekt schlug im März voll auf die Zulassungsstatistik durch: Laut KBA wurde rund ein Viertel weniger fabrikneue Autos auf die Straße gebracht als vor einem Jahr.


Datum:
06.04.2010
1 Kommentare

-- Anzeige --

Der deutsche Automarkt ist im März wie erwartet eingebrochen. Mit rund 294.375 Pkw seien 26,6 Prozent weniger fabrikneue Wagen auf die Straße gebracht worden als im absatzstarken Vorjahresmonat, berichtete das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Dienstag in Flensburg. Damals hatte der "Abwrackprämien-Turbo" den Markt mit einem Verkaufsplus von 40 Prozent beflügelt (wir berichteten). Die Zahl der Pkw-Besitzumschreibungen sank im März um vier Prozent auf 624.203. Kumuliert wechselten1.450.078 gebrauchte Autos den Besitzer – ein Minus von 10,3 Prozent.

Nach dem ersten Quartal 2010 steht die Zulassungsbilanz damit bei 670.410 Pkw – einem Minus on 22,8 Prozent. Der Verband der Internationalen Kfz-Hersteller VDIK strich in einer Mitteilung die positiven Aspekte heraus: Im Vergleich zum März 2008 legte der Neuwagenverkauf um 2,7 Prozent zu. Das Quartalsergebnis liege zudem nur um knapp neun Prozent unter dem Resultat des entsprechenden Zeitraums 2008. Dennoch: Die März-Bilanzen aus den Jahren 2005 bis 2007 mit jeweils über 330.000 Neuzulassungen liegen weiter außer Reichweite.

Der Rückgang im Jahr eins nach der staatlichen Umweltprämie sei in dieser Form erwartet worden, betonte VDIK-Präsident Volker Lange. Der Verband halte derzeit an der gegebenen Prognose fest. Die Importeure rechnen für das laufende Jahr je nach wirtschaftlicher Entwicklung mit 2,8 bis 2,9 Millionen Neuzulassungen in Deutschland. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) erwartet 2,75 bis drei Millionen Anmeldungen.

Kleinwagen-Trend gebrochen

Das KBA beobachtete in den ersten drei Monaten 2010 weitere deutliche Veränderungen gegenüber dem Vorjahr. Das Mini-Segment brach um 45,4 Prozent ein, bei den Kleinwagen waren es minus 41,8 Prozent. Von Mittelklasse-Wagen wurden 21,1 Prozent weniger zugelassen als im Jahr zuvor. Große Autos waren dagegen beliebter: Obere Mittelklasse (plus 6,5 Prozent) und Oberklasse (plus 1,1 Prozent). Die Geländewagen lagen auf Vorjahresniveau (plus 0,5 Prozent). Die größte prozentuale Zunahme mit plus 16,3 Prozent wiesen die Sportwagen aus.

Rückläufig waren den Angaben zufolge auch der Privatanteil –  57,8 Prozent der Pkw-Neuzulassungen gingen im ersten Quartal auf das Konto gewerblicher Käufer. Mit 39,7 Prozent gab es auch wieder mehr Diesel-Pkw. 53,8 Prozent der Motoren entsprachen der Euro 5-Norm. Der durchschnittliche CO2-Wert lag bei 155,6 Gramm pro Kilometer.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Jörg-Uwe Banach

07.04.2010 - 13:23 Uhr

"Der deutsche Automarkt ist im März wie erwartet eingebrochen..." ... und wer was anderes erwartet hat, hat letztes Jahr nicht mitbekommen, dass es die Abwrackprämie gab und alle wie verrückt gekauft haben!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.