-- Anzeige --

Niederlassung: Betrugsverdacht bei BMW in Offenbach

Fünf leitende BMW-Mitarbeiter in Offenbach werden verdächtigt, Firmenwagen beschädigt und bei der Versicherung falsche Angaben zur Schadenshöhe angegeben zu haben.
© Foto: imago/Ralph Peters

Fünf Niederlassungsmitarbeiter in vorwiegend leitenden Positionen sollen durch die Regulierung selbstverursachter Schäden erhöhte Bonus- und Leistungsprämien erschlichen haben.


Datum:
14.03.2013
2 Kommentare

-- Anzeige --

Mitarbeiter der Offenbacher Filiale der BMW-Niederlassung Frankfurt stehen unter Betrugsverdacht. Wie das Polizeipräsidium Südosthessen und die zuständige Staatsanwaltschaft Darmstadt jetzt mitteilten, durchsuchten Beamte am Mittwoch die Räume des Handelsbetriebes sowie private Häuser und Wohnungen von fünf Beschuldigten.

Die "vorwiegend in leitenden Positionen" beschäftigten Mitarbeiter sollen von Juni 2011 bis Juni 2012 insgesamt fünf nächtliche Einbrüche in das Autohaus in Auftrag gegeben haben, bei denen der Lack von 136 firmeneigenen und 37 fremden Fahrzeuge "erheblich zerkratzt" wurde. Die Sachbeschädigungen seien von zum Teil jugendlichen Tätern ausgeführt worden, so die Ermittler. Zudem hätten die Mitarbeiter nachträglich noch weitere Schäden verursacht. Der Gesamtschaden wird auf über 1,5 Millionen Euro beziffert.

Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass die bei den Versicherungen angezeigten Schäden allerdings weit über den tatsächlichen lagen. Zwischen den angegebenen Reparaturkosten und den tatsächlich aufgewendeten Mitteln gebe es erhebliche Unterschiede, so die Behörden. Den Differenzbetrag hätten sich die Beteiligten in Form von erhöhten Leistungs- und Bonuszahlungen unter den Nagel gerissen. Sie hätten sich so mittelbar um rund 500.000 Euro bereichert.

Neben den Durchsuchungen vernahmen die Ermittler eine Vielzahl von Mitarbeitern. Die Auswertung der sichergestellten Unterlagen werde noch geraume Zeit in Anspruch nehmen, erklärte die Staatswaltschaft. BMW hat noch am Mittwoch gegen die unter Verdacht stehenden Personen arbeitsrechtliche Schritte eingeleitet. (se)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Michael Kühn

15.03.2013 - 10:06 Uhr

...ich wußte ja gar nicht, dass man bei BMW so schlecht verdient und dadurch genötigt wird, kriminelle Handlungsweisen an den Tag zu legen.Spaß beiseite: Wenn innerhalb von nur 12 Monaten Bonuszahlungen aufgrund außerordentlicher Erträge erheblich von denen, der vorherigen Jahre abweichen, sollte man den Veränderungen auf den Grund gehen. Als mittelmäßig intelligenter Mensch weiß man das. Wodurch wieder einmal bewiesen ist, dass blinde Gier, Maßlosigkeit und Dummheit oft zusammengehören. Des Weiteren läßt sich hier auch das hauseigene BMW-Controlling in Frage stellen. Und spätestens nach dem 2. nächtlichen Einbruch wären Präventivmaßnahmen angezeigt gewesen. (Diese Kosten drücken natürlich das Ergebnis...) Und es ist auch recht eigentümlich, dass es 5 x scheinbar keinen Diebstahl zu beklagen gab. - (Ich habe in vielen Jahren diverse Einbruchsdiebstähle inkl. Sachbeschädigungen in einem großen Autohaus quasi miterlebt und es waren bei vielen Delikten direkt u. indirekt Mitarbeiter daran beteiligt.) - Entschuldigung, aber ich sehe hier auch eine gewisse Nachlässigkeit der Vorgesetzten von diesen unter Verdacht stehenden Mitarbeitern...


Monika Schulz

25.10.2014 - 12:26 Uhr

Ja, was hinter Kompetenz, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft alles stecken kann. Kaum zu glauben. Mein Mann und jetzt auch ich waren jahrelang Kunden bei BMW-OF und fühlten uns immer gut aufgehoben. Schade... Was ich aber noch erwähnen möchte ist, dass die Versicherungen sich nicht um tatsächliche Schadensbegrenzung bemühen. Ich verursachte einem anderen PKW einen ca. 2 cm kleinen Schaden am Türrahmen und bemerkte etwas später, dass die andere Tür total eingebeult und schon verrostet war. Der Gegner bekam natürlich eine neue Tür, obwohl ich meine Versicherung auf evtl. Betrug hinwies. Der lapidare Kommentar war: "da müssen Sie halt klagen". Es wird ohne Prüfung zum Teufel komm raus reguliert, das Geld kommt ja wieder rein. Daraufhin habe ich die Versicherung gewechselt. Hochgestuft wurde ich trotzdem. Sowas passiert einem auch nur einmal.Mit freundlichen Grüßen


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.