-- Anzeige --

Teilmärkte: Herstellerzulassungen schnellen nach oben

Das Autogeschäft bleibt angespannt. Fahrzeugbau- und handel erhöhten im Mai ihre Eigenzulassungen weiter.
© Foto: Getty images/Stockbyte/photos.com

Im Mai dämpften Kalendereffekte die Neuwagen-Nachfrage. Das wird auch in den Marktsegmenten sichtbar. Fahrzeugbau- und handel erhöhten ihre Eigenzulassungen weiter.

-- Anzeige --

Die Autohersteller haben im Mai kräftig an der Zulassungsschraube gedreht. Sie meldeten im vergangenen Monat 25.961 Pkw neu an – ein Zuwachs von 9,2 Prozent. Arbeitstäglich bereinigt liegt das Plus sogar bei 16,3 Prozent. Das geht aus Zahlen der AUTOHAUS Neuzulassungsdatenbank und des Marktbeobachters Dataforce hervor. Im Autohandel gingen die Eigenzulassungen absolut um zwei Prozent zurück. Berücksichtigt man die zwei zusätzlichen Arbeitstage im Mai 2014, steht ein Wachstum von 4,4 Prozent in der Statistik.

Wie berichtet, dämpften im vergangenen Monat Kalendereffekte die Nachfrage nach Neuwagen in Deutschland. Diesen konnte sich auch der Relevante Flottenmarkt nicht entziehen: 60.109 neu zugelassene Firmenwagen bedeuteten einen nominalen Rückgang von 4,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Aber: Bereinigt kommt das gewerbliche Segment auf einen Anstieg von 1,4 Prozent. Laut Dataforce übertraf es damit zum achtzehnten Mal in Folge seinen Vorjahreswert.

Die Frankfurter Experten sehen den Flottenmarkt im bisherigen Jahresverlauf auf Rekordkurs. Kumuliert erreichten die Fuhrparkleiter in den ersten fünf Monaten 304.999 Neuzulassungen und damit so viele Pkw wie noch nie zuvor seit Beginn der Dataforce-Aufzeichnungen im Jahr 2001. Der Vorsprung gegenüber 2014 betrage 6,9 Prozent. Im Vergleich zum bisherigen Rekordjahr 2011 liege das laufende Jahr um 5,5 Prozent in Führung, hieß es. Dataforce hält deshalb für 2015 rund 740.000 Pkw-Neuzulassungen durch Fuhrparks für realistisch (2014: 715.635).

Das Geschäft mit Privatkunden büßte im Mai um 7,1 Prozent auf 95.161 Einheiten ein, bereinigt waren es 1,1 Prozent weniger Neuzulassungen. Zwischen Januar und Ende Mai sammelte sich damit ein Rückstand von 2,5 Prozent zu 2014 an. Dieser dürfte sich aber im Juni voraussichtlich wieder verringern. Signifikante Veränderungen gab es bei den Rentals mit 27.810 Fahrzeugen und einem Minus von 25 Prozent (bereinigt: 20,1 Prozent). Im Mai 2014 hatten sich die Zulassungen der Autovermieter aber auf einem außergewöhnlich hohen Niveau bewegt. (rp)


Wie haben sich die Volumenfabrikate im jeweiligen Berichtsmonat geschlagen? Welche Marke hatte im Premium-Segment die Nase vorne? Wie viele Zulassungen erreichten Nischenanbieter wie Tesla oder Rolls-Royce? Was waren die gefragtesten Modelle? Das können Sie kostenlos in der Neuzulassungsdatenbank von AUTOHAUS abrufen! Magazin-Abonnenten steht eine exklusive Recherche nach Teilmärkten, Bundesländern, Kraftstoffen, Farben und Hubräumen zur Verfügung.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Michael Kühn

08.06.2015 - 16:34 Uhr

Eine Supermaßnahme; - der Kiosk-Besitzer, der sein Flaschenbier nicht mehr verkaufen kann, "säuft es halt selber" -prost + wohl bekommts . ... MK


Andra

08.06.2015 - 19:22 Uhr

So einfach wie dieser zugegeben bildliche Vergleich es suggeriert, ist die Praxis eines Markenhändlers leider nicht. Er hängt an vielen kleinen und größeren "Leistungsparametern", die zum Jahresende seine Provision und damit seine Handelsmarge beeinflussen, bzw. zunehmend bestimmen. Zudem ist er nicht so groß, dass er alleine mit "klugem Handeln" den Markt beeinflussen könnte. Die Ziele von Hersteller und Händler sind leider Gottes nun auch nicht immer deckungsgleich, dafür ist das Kräfteverhältnis zwischen diesen beiden mehr als eindeutig.Der Kritiker im Publikum hat' s halt immer leichter als die Akteure auf der Bühne, gell? ;-)


Staunender

09.06.2015 - 11:37 Uhr

Naja das Thema Marge ist aber auch ne Mogelnummer. Denn ich weiß nicht wo der Sinn darin liegt eine taktische Zulassung zu generieren um das Fahrzeug dann Monate später mit 0 Kilometern auf Grund von Bestandsdruck zu verhöckern. Restwertstabilität erreicht man so sicher nicht wenn man den Markt mit ausser Plan Fahrzeugen zu schüttet. Und offensichtlich scheinen einige Herstellen diesen Trick anzuwenden um so zu tun das Sie was verkauft haben


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.