-- Anzeige --

Teilmärkte: Private Neuzulassungen im Keller

Der Privatmarkt blieb wie erwartet im November schwach.
© Foto: SuperStock

Im November setzte der Privatmarkt seine Talfahrt unvermindert fort. Das Flottengeschäft entwickelte sich dagegen weiter positiv. Die Neuzulassungen auf Hersteller und Händler wuchsen moderat.


Datum:
10.12.2014
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Privatkunden haben auch im November ihre Kaufzurückhaltung auf dem deutschen Automarkt nicht abgelegt. Im Gegenteil: Laut der AUTOHAUS Neuzulassungsdatenbank gingen lediglich 81.882 Pkw auf das Konto der Endverbraucher. Das war ein Einbruch um 9,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat und zugleich der größte prozentuale Rückgang in diesem Jahr. Kumuliert liegt der Privatmarkt mit 1.022.162 Neuzulassungen 2,4 Prozent unter Vorjahresniveau.

Weiter im Aufwind war das Flottengeschäft. Die Fuhrparkleiter in Deutschland meldeten im November 62.895 neue Pkw an – 5,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Mit insgesamt 652.306 Fahrzeugen erreichten die Flotten bereits nach elf Monaten nahezu das Volumen von 2013 (654.916 Einheiten). Nach Informationen von Dataforce wird damit im Gesamtjahr 2014 – erst zum zweiten Mal überhaupt – die Marke von 700.000 Flottenzulassungen übertroffen. Auch für 2015 rechnen die Frankfurter Marktbeobachter mit einem ähnlich hohen Niveau.

Die Eigenzulassungen der Hersteller und Händler kehrten nach dem stärkeren Ausschlag im Oktober wieder zu einem moderateren Wachstum zurück. Im November wurden im Bereich Fahrzeugbau 27.321 fabrikneue Autos angemeldet (plus 0,3 Prozent), im Handel waren es 53.350 Fahrzeuge (plus sechs Prozent). Die Autovermieter fuhren mit 24.634 Einheiten ihre Zulassungen um fast neun Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zurück. Aufgrund des schwachen Privatmarkts, anstehender Modellpremieren und zahlreicher Jahresendaktionen ist auch für die nächsten Monate ein hoher Level bei diesen sogenannten Sondereinflüssen zu erwarten.

Die Autonachfrage in Deutschland hatte im November um 1,8 Prozent auf rund 250.082 Einheiten nachgegeben (wir berichteten). 67,3 Prozent der Neuzulassungen waren auf Flottenkunden, Hersteller, Händler und Autovermieter zurückzuführen. Der Anteil der Privatkunden lag lediglich bei 32,7 Prozent. Die Marktbilanz nach elf Monaten ist aber positiv: 2.807.073 Neuwagen sind ein Zuwachs um 2,6 Prozent). (rp)


Wie haben sich die Volumenfabrikate im Berichtsmonat geschlagen? Welche Marke hatte im Premium-Segment die Nase vorne? Wie viele Zulassungen erreichten Nischenanbieter wie Tesla oder Rolls-Royce? Was waren die gefragtesten Modelle? Das können Sie ab sofort kostenlos in der Neuzulassungsdatenbank von AUTOHAUS abrufen! Magazin-Abonnenten steht eine exklusive Recherche nach Teilmärkten, Bundesländern, Kraftstoffen, Farben und Hubräumen zur Verfügung.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.