-- Anzeige --

Unterberger: Premiere für BMW-CI in Österreich

Unterberger Automobile hat das BMW- und Mini-Autohaus am Vorarlberger Hauptstandort Dornbirn modernisiert.
© Foto: Unterberger

Die österreichische Unterberger Gruppe spendierte ihrem Hauptstandort Dornbirn für insgesamt drei Millionen Euro zusätzliche Fläche sowie das aktuelle Corporate Design von BMW und Mini.


Datum:
20.05.2014
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Unterberger Automobile hat das BMW- und Mini-Autohaus am Vorarlberger Hauptstandort Dornbirn modernisiert. Wie die österreichische Handelsgruppe am Montag bekannt gab, erhielt der Betrieb nach knapp einjährigen Umbauarbeiten als erster Standort in Österreich die neueste Corporate Identity des bayerischen Herstellers. Insgesamt drei Millionen Euro seien in die Maßnahmen geflossen, hieß es.

Entstanden ist ein neuer Mini-Salon mit 400 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Der bestehende BMW-Schauraum wurde komplett neu gestaltet. Neu hinzugekommen ist eine Erlebnisauslieferung mit zwei Plätzen, eine eigene Auslieferung für Mini und ein Aufenthaltsbereich für die Kunden. Insgesamt haben im Autohaus nunmehr zwölf BMW und sieben Mini Platz. Für die Planung zeichneten Architekt Bernhard Möckel und DI Gerhard Wolf verantwortlich.

"In Lounge-Atmosphäre können Kunde und Verkaufsberater nun Fahrzeuge gemeinsam konfigurieren und das Aussehen innen und außen sowie bei Tag und bei Nacht dreidimensional visualisieren", sagte Dieter Unterberger, Geschäftsführender Gesellschafter. "Der Zubau war alleine schon aufgrund der stetig wachsenden Modellvielfalt notwendig."

Mehr Kapazität in Werkstatt und Lackiererei

An der Rückseite des Standortes entstand ein neues Werkstättengebäude mit insgesamt 1.300 Quadratmeter. Das Erdgeschoss bietet Platz für acht Arbeitsplätze, zwei Waschstraßen, eine Waschhalle sowie eine Müllentsorgungsstation. Im Obergeschoß ist ein Reifenlager mit Platz für 1.400 Rädergarnituren untergebracht. Auch die Lackiererei wurde mit einer zusätzlichen Kabine, Absaugungsanlagen und Energierückgewinnung erweitert.

Im Außenbereich gibt es einen komplett neuen Gebrauchtwagen-Platz für 50 Fahrzeuge. "Gemeinsam mit unseren 'Sales Points' in Bregenz und Feldkirch können die Kunden aus rund 150 vor Ort lagernden Gebrauchtwagen wählen. Darüber hinaus haben sie Zugriff auf die insgesamt mehr als 1.000 Gebrauchtfahrzeuge aller 16 Standorte", sagte Fritz Unterberger jun.

Unterberger Automobile ist mit 16 Standorten sowie jährlich mehr als 7.300 verkauften Neu- und Gebrauchtwagen einer der größten Autohändler Österreichs und Südbayerns. Neben der exklusiven Hauptschiene mit zwölf BMW- und Mini-Standorten gibt es auch vier Mehrmarken-Standorte mit Opel, Hyundai, Mitsubishi, Mazda, Alfa Romeo, Jaguar, Land Rover und Volvo. 2013 konnte Unterberger Automobile in der Automobil-Sparte einen Jahresumsatz von 220 Millionen Euro erwirtschaften. (se)


Unterberger investiert in Dornbirn

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.