-- Anzeige --

Weiterentwicklung: Mazda will Händlernetz in Deutschland ausbauen

Mazda Deutschland-Chef Schmid: "Attraktiver Partner" für den Handel.
© Foto: AHO

Der Importeur plant in den kommenden zwölf Monaten, bis zu 20 Open Points an strategisch wichtigen Standorten zu schließen. Gespräche mit Fremdfabrikatshändlern und mit bestehenden Partnern laufen.


Datum:
03.03.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mazda will sein deutsches Vertriebsnetz enger knüpfen. Wie der Importeur am Mittwoch in Leverkusen ankündigte, sollen in den kommenden zwölf Monaten bis zu 20 Open Points an strategisch wichtigen Standorten wie München, Berlin und Hamburg geschlossen werden. Hierzu führe das Unternehmen bereits Gespräche sowohl mit Fremdfabrikatshändlern als auch mit bestehenden Partnern. "Die Vertriebsnetzoptimierung sieht vor, die Anzahl der direkten Ansprechpartner mittelfristig bis Ende März 2011 von derzeit 83 auf bis zu 100 zu steigern", erklärte Händlernetzleiter Bernhard Kaplan laut Mitteilung. Dies bedeute, dass Wirtschaftsräume umstrukturiert und unter Umständen auch Direktverträge angeboten würden, sofern dies seitens der Handelspartner gewünscht oder betriebswirtschaftlich sinnvoll sei, hieß es. Die japanische Marke sieht sich derzeit als "attraktiver Partner" für Autohändler in Deutschland. Der Zuspruch zu Mazda wachse, betonte Landeschef Josef Schmid. Das steigende Interesse im Handel würden 20 Neueinsätze ebenso dokumentieren wie die Expansion bestehender Vertriebspartner um neue Standorte auf derzeit rund 685. Neue Partner habe der Importeur etwa in Landshut, Chemnitz, Bremerhaven, Aalen und München mit einem Pkw-Marktvolumen von rund 90.400 Einheiten gewonnen, so Schmid. "Kommunikation auf Augenhöhe" Für Vertriebsdirektor Lothar Beyer hat die gesteigerte Nachfrage im Handel mehrere Gründe: Einerseits gebe es eine junge Produktpalette, andererseits würden "kosteneffiziente Standards und angemessene Immobilien und Betriebseinrichtungen für attraktive Rahmenbedingungen" sorgen. Dazu gehöre auch eine "regelmäßige und partnerschaftliche Kommunikation auf Augenhöhe" mit den Händlern und deren Verband MHV. Weitere Vorteile sind in den Augen von Beyer die Mazda-Betriebsberatung, der Juniorenclub für Nachwuchsgeschäftsführer sowie die Softwarelösung MACS (Mazda Administration and Communication System). (rp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.