250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

AUTOHAUS pulsSchlag: Neues Jahr – neues Glück?

AUTOHAUS pulsSchlag
Neues Jahr – neues Glück?
Als besonders herausfordernd gilt das Jahr 2020 für den Bereich Neuwagen, da mit Spannung erwartet wird, wie sich neue Antriebstechnologien behaupten können.
© Foto: Denis Rozhnovsky – stock.adobe.com
Zum Themenspecial AUTOHAUS next

2019 lagen die Neuzulassungen auf Rekordniveau. Aber war es auch ein gutes Geschäftsjahr für den Handel? Wie könnten sich Stückzahlen, Umsatz und Rendite in 2020 entwickeln? Diese und andere Fragen beanwortet der aktuelle AUTOHAUS pulsSchlag.

Von AUTOHAUS-Chefredakteur Ralph M. Meunzel

Der deutsche Automarkt hat im vergangenen Jahr mit einem Rekordwert abgeschlossen. Stückzahlen sagen aber letztlich nichts über den Markterfolg aus. Das trifft gerade für das vergangene Jahr zu, das von zahlreichen taktischen Neuzulassungen beeinflusst wurde. Erst im Laufe des aktuellen Jahres wird man sehen, inwieweit der 2019er-Boom geschadet hat und jetzt tatsächlich die "Goldenen 20er Jahre" im Autogeschäft anfangen.

Die im aktuellen AUTOHAUS Panel befragten Händler dürften mit dem vergangenen Jahr in den drei Geschäftsbereichen allerdings nicht unzufrieden sein. Im Durchschnitt bewegten sich die Renditen im vergangenen Jahr leicht über 2018 – und auch für das neue Jahr gehen rund 20 Prozent von einer Steigerung im Gebrauchtwagen- und Aftersales-Geschäft aus. 41 Prozent sind allerdings der Meinung, dass die Neuwagenverkaufszahlen rückläufig sein werden. Das GW-Geschäft soll dagegen sehr stabil bleiben.

Auch der Service soll 2020 wieder ein wichtiger Renditebringer sein. Ein Fünftel der Befragten ist der Meinung, dass sich die Zahl der Mitarbeiter erhöhen wird. Dabei wird vor allem im Bereich Aftersales Verstärkung gesucht. 75 Prozent der Händler will zudem investieren, vor allem E-Mobilitäts- Infrastruktur, Werkstattausrüstung und Modernisierung. Die Einstellung zur Elektromobilität hat sich auch zur Jahreswende noch nicht verbessert. Trotz des Investments in E-Ladestationen ist der Handel immer noch nicht überzeugt, dass man damit Geld verdienen kann! 62 Prozent sehen die Umsetzung von Benzin und Diesel in Strom eher als negativ.


Der AUTOHAUS pulsSchlag ist Teil der Wissensplattform AUTOHAUS next. Mehr zum Top-Thema des Monats und zum aktuellen Neuwagen-, Gebrauchtwagen- und Aftersalesgeschäft der Branche finden Sie in der Ausgabe 1/2020. Das Stimmungsbarometer des deutschen Autohandels erscheint monatlich in Kooperation mit puls Marktforschung und Santander. Mehr zu den Bezugsmöglichkeiten erfahren Sie unter www.autohaus.de/pulsschlag

Die Branche ist Ihr Revier? Dann werden Sie regelmäßiger Teilnehmer bei der monatlichen pulsSchlag-Umfrage! Gesucht werden Profis aus dem Fahrzeughandel sowie im Aftersales. Die Teilnahme ist kostenlos und kann jederzeit beendet werden. Jetzt mehr erfahren und anmelden unter: www.autohauspanel.de


Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten