-- Anzeige --

Anrechnung von E-Autos: Autoindustrie feilscht um CO2-Normen

Matthias Wissmann will abgasarme Fahrzeuge bei der Berechnung des CO2-Flottendurchschnitts stärker anrechnen.
© Foto: Martin Oeser/ ddp

Die deutsche Automobilindustrie dringt bei der EU-Kommission darauf, dass abgasarme Fahrzeuge bei der Berechnung des CO2-Flottendurchschnitts mit einem höheren Faktor angerechnet werden.


Datum:
13.02.2013
1 Kommentare

-- Anzeige --

Die deutsche Automobilindustrie dringt bei der EU-Kommission auf günstigere Bedingungen für die Einführung von Elektroautos. Besonders abgasarme Fahrzeuge müssten bei der Berechnung des CO2-Flottendurchschnitts mit einem höheren Faktor angerechnet werden, sagte der Verbandspräsident Matthias Wissmann am Mittwoch in Berlin.

Im Jahr 2020 sollen die Neuwagenflotten der EU-Autohersteller im Durchschnitt nur noch 95 Gramm des Treibhausgases CO2 pro Kilometer ausstoßen dürfen. Dabei will die EU-Kommission Elektroautos und andere Fahrzeuge mit geringem CO2-Ausstoß mit dem Faktor 1,3 berücksichtigen.

"Das ist ein Witz", sagte Wissmann. "Der Faktor muss zwischen 2 und 3 mindestens liegen." Sonst gerieten die EU-Hersteller gegenüber ihren Konkurrenten USA und China ins Hintertreffen. In diesen Ländern würden Batterieautos, Hybride und Brennstoffzellen-Fahrzeuge viel stärker bei der Berechnung der CO2-Emission berücksichtigt. "Will Europa bei alternativen Antrieben mitspielen, müssen wir den Markthochlauf beschleunigen", betonte Wissmnann. Ob sich Autos mit Elektroantrieb oder kombiniertem Elektro-Verbrennungs-Antrieben am Massenmarkt durchsetzten, "wissen wir noch immer nicht. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Michael Martin

14.02.2013 - 12:30 Uhr

Hab ich das richtig verstanden?Ein normales Auto wird mit dem Faktor 1 in die Statistik eingerechet (weil es ja auch nur 1 Fahrzeug ist), ein Elektroauto soll mit einem höheren Faktor eingerechnet werden? Welchen Sinn macht das?Tolle Idee, viel Spaß beim "schönrechnen"! Herr Wissmann, Ihr Engagement in allen Ehren, aber meine Kinder werden kein Verständnis dafür haben, wenn wir uns die Zerstörung ihres Planeten schöngerechnet haben, und dafür weiter so idiotische Autos wie einen GL, Q7, Porsche Cayenne bauen zu können. Liebe Hersteller, zahlt doch die Abgabe und schlagt die Kosten dafür auf diese Luftverpester um - diese Käufer haben das Geld.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.