-- Anzeige --

"Charta der Zeitarbeit": Volkswagen zurrt verbindliche Regeln fest

Für Zeitarbeiter im VW-Konzern gibt es jetzt verbindliche Standards.
© Foto: Nigel Treblin/ ddp

Der Autobauer legte am Freitag einen Regelkatalog für Zeitarbeiter vor. Vereinbart wurde ein Anteil von fünf Prozent als Richtgröße, der Grundsatz gleicher Bezahlung und der mögliche Aufstieg.


Datum:
30.11.2012
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Für Zeitarbeiter im VW-Konzern gibt es jetzt verbindliche Standards. Der Autobauer legte am Freitag einen entsprechenden Regelkatalog fest. Vereinbart wurde darin ein Anteil von fünf Prozent an Zeitarbeitnehmern als Richtgröße. Zur "Charta der Zeitarbeit" gehören außerdem der Grundsatz gleicher Bezahlung über einen Stufenplan sowie der mögliche Aufstieg in die Stammbelegschaft.

Insgesamt beschäftigt der größte europäische Autokonzern weltweit etwa eine halbe Million Menschen. "Wir sind uns der Verantwortung für jeden einzelnen Mitarbeiter bewusst", sagte VW-Chef Martin Winterkorn auf einer Tagung des Weltkonzernbetriebsrats bei der Tochter MAN in München. "Dies gilt für Stammbeschäftigte wie für die Zeitarbeiter."

Zur Zahl der derzeit weltweit eingesetzten Zeit- oder Leiharbeiter machte der Konzern keine Angaben. Ende Mai war bei Volkswagen bereits eine außertarifliche Regelung zur Übernahme von bis zu 3.000 Leiharbeitern in Deutschland bis Mitte 2013 beschlossen worden (wir berichteten). Zum Jahreswechsel beginnt zudem eine neue, tariflich festgeschriebene Lohnstaffelung: Leiharbeiter können nach neun Monaten im Betrieb mit Stammbeschäftigten gleichgestellt werden. Anfang November hatte VW angekündigt, im Stammwerk Wolfsburg bis zum Jahresende 637 Leiharbeiter zu übernehmen.

Produktionsschwankungen ausgleichen

Im Gesamtkonzern bleibe Zeitarbeit notwendig, um die Flexibilität bei Produktionsschwankungen hoch zu halten, sagte Personalvorstand Horst Neumann. Macht achte aber darauf, sie "maßvoll" einzusetzen. Überdies bekämen Zeitarbeiter Angebote zur eigenen Weiterbildung.

Betriebsratschef Bernd Osterloh sieht die Charta als Meilenstein: "Zeitarbeiter im Volkswagen-Konzern sind keine Beschäftigten zweiter Klasse." IG-Metall-Chef Berthold Huber – derzeit auch Präsident des Gewerkschaftsverbands IndustriAll Global Union – kam ebenfalls zur Unterzeichnung nach München. "Die Charta sichert zu, dass Zeitarbeit nicht als Instrument zur Kostensenkung missbraucht wird", sagte er. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
#VW
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.