-- Anzeige --

Jubiläum: 90 Jahre Fiat in Deutschland

Seit 90 Jahren agiert Fiat am deutschen Markt.
© Foto: Fiat

Der italienische Hersteller ist inzwischen ein Weltkonzern, der in Deutschland mit sechs Marken vertreten ist. Bereits am Beginn des 20. Jahrhunderts fuhren hierzulande erste Fahrzeuge aus Turin.


Datum:
20.02.2012
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Heute sind die Produkte von Fiat, der Fabbrica Italiana Automobili Torino, kaum mehr aus dem Bild der deutschen Straßen weg zu denken. Der Autohersteller ist inzwischen ein Weltkonzern, der mit sechs Marken auf dem deutschen Automarkt vertreten ist. Bereits am Beginn des 20. Jahrhunderts fuhren erste Fahrzeuge aus Turin auf deutschen Boden - allerdings ausschließlich durch Aktivitäten privater Händler.

Erst vor 90 Jahren wurde das Geschäft mit Fiat-Fahrzeugen hierzulande auf offizielle Beine gestellt. Am 5. Mai 1922 wurde die Deutschen Fiat Automobil-Verkaufs-Aktiengesellschaft gegründet. Damit war Deutschland einer der ersten Auslandsmärkte, in denen der Hersteller offiziell auch mit einer eigenen Importgesellschaft vertreten war. Ausgestattet war das junge Unternehmen mit einem Stammkapital von sechs Millionen Reichsmark, wobei erstmals das Turiner Stammhaus mit einer Eigenbeteiligung von 11,6 Prozent mit von der Partie war.

Es dauert nur vier Jahre, bis der Firmensitz nach Berlin verlegt wurde. Ab 1929 besaß der italienische Konzern durch die Übernahme des Heilbronner NSU-Werkes dann sogar eine Produktionsstätte in Deutschland. Die eigens gegründete NSU Automobil AG startete ihr Angebot mit dem Fiat 508 Balilla, der in Deutschland dann als "NSU-Fiat 1.000" angeboten wurde.

Abschied vom deutschen Montagewerk

Nach Heilbronn wurde im Jahr 1947 kurzerhand der ganze Firmensitz verlegt. Im Jahr 1955 schraubte der Fiat 600, in Deutschland unter dem Namen "NSU-Fiat Jagst", die Zahl der Verkäufe auf fast 12.000 Einheiten. Da die alte deutsche Traditionsfirma NSU ab 1959 wieder selbst Automobile herstellte, änderte die Fiat-eigene NSU Automobil AG ihren Namen in Neckar Automobil AG. Zehn Jahre später verzichtete der Hersteller auch noch auf das "Neckar" im Namen. Generell hießen nun die in Deutschland gebauten Fahrzeuge schlichtweg "Fiat". Vier Jahre danach gab die Firma die Produktion in Deutschland komplett auf. Von 1929 bis 1973 waren insgesamt 412.085 Fahrzeuge in Heilbronn montiert worden.

Ab 1971 war die deutsche Vertriebsgesellschaft auch für die Marke Lancia zuständig. 1992 kam als dritte Marke Alfa Romeo hinzu, 2007 dann Fiat Professional mit den Transportern und die sportliche Tochter Abarth. Um zentraler in Deutschland vertreten zu sein, ist dann Fiat nach Frankfurt gezogen. Nach der Übernahme der Chrysler LLC ist Fiat seit 2011 zudem auch für den Vertrieb der Marke Jeep in Deutschland verantwortlich. Am deutschen Markt hat das Automobilunternehmen 2011 mit 380 Mitarbeitern rund 120.000 Fahrzeuge abgesetzt. (mid/tm)


90 Jahre Fiat in Deutschland

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.