-- Anzeige --

"Lean Management": Skoda investiert in Trainingszentrum

Im neuen "Lean Center" im tschechischen Mladá Boleslav schult die VW-Tochter Mitarbeiter und Zulieferer.
© Foto: Skoda

Im neuen "Lean Center" im tschechischen Mladá Boleslav schult die VW-Tochter Mitarbeiter und Zulieferer. Skoda investierte rund 5,3 Millionen Euro in den 5.657 Quadratmeter großen Trainingskomplex.


Datum:
25.07.2012
1 Kommentare

-- Anzeige --

Skoda hat ein neues "Lean Center" in tschechischen Mladá Boleslav eröffnet. Wie die VW-Tochter am Dienstag mitteilte, schult die Marke dort Mitarbeiter und Zulieferer für optimierte Prozesse in Produktion und Verwaltung. Skoda investierte rund 5,3 Millionen Euro in den neuen vierstöckigen Trainingskomplex mit einer Gesamtfläche von 5.657 Quadratmeter.

Skoda will die Verkäufe bis 2018 auf mindestens 1,5 Millionen Fahrzeuge pro Jahr erhöhen. "Für ein profitables Wachstum müssen wir das Know-how unserer Teams permanent auf Top-Niveau halten. Das neue 'Lean Center' bietet uns die Möglichkeit, Synergien bei der Schulung von Mitarbeitern für eine kontinuierliche Verbesserung von Prozessen und Abläufen künftig besser zu nutzen", sagte Personalvorstand Bohdan Wojnar.

Im "Lean Center" erhalten Mitarbeiter und Lieferanten umfassende Schulungen zu "Lean Production" und "Lean Management", die dauerhafte Verbesserung des Unternehmens durch eine einfachere und effizientere Produktion zum Ziel hat. Mit dem neuen Haus' verfügt Skoda über 25 Schulungszentren, unter anderem auch in Indien, Russland und China. (se)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Michael Kühn

25.07.2012 - 13:07 Uhr

Ich denke, "spezielle" Trainingscenter haben durchaus einen Sinn. Ich bin selbst ein "Fan" von Lean-Management und davon überzeugt, jedoch habe ich meine Zweifel, ob man Lean-Produktion/Management so einfach antrainieren/lernen kann. Nach meinem Dafürhalten sind gewisse Grundeigenschaften von einer Person ausschlaggebend, ob und wie weit dieses Thema bewußt gesteuert/vorangetrieben werden kann. Wenn jemand nicht über bestimmte "Soft-Skills" verfügt, wird er die vermittelte Theorie nur sehr eingeschränkt in die Praxis umsetzen können. - ob diese investierten 5,3 Mio`s wirklich zielführend sind, insbesondere im Hinblick auf die Händlerbetriebe, die letztendlich die Produkte im Markt verkaufen müssen, bleibt abzuwarten. Gem. o. G. Aussage will man den Absatz auf min. 1,5 Mio Fzg. p. a. erhöhen, die "Produktion optimieren" - a b e r : diese Autos sollen auch noch ihre Käufer finden... - ja, wo bleibt denn die Unterstützung/Optimierung für die "Kampfeinheiten an der Front". Ohne Absatz braucht es keine optimierte Produktion!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.