-- Anzeige --

Medien: 100 Beschuldigte in Ford-Korruptionsaffäre

Ford soll jahrzehntelang Teile bezahlt haben, die nicht geliefert wurden.
© Foto: Imago/Sepp Spiegl

Der Bestechungsskandal nimmt immer größere Dimensionen an. Die Behörden ermitteln mittlerweile in drei Großverfahren gegen ein betrügerisches Netzwerk aus Ford-Mitarbeitern, Zuliefer- und Handwerksfirmen.


Datum:
02.04.2012
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Korruptionsaffäre bei Ford zieht immer größere Kreise. Medienberichten zufolge ermittelt die Kölner Staatsanwalt mittlerweile gegen rund 100 Beschuldigte wegen Verdachts der Bestechung, der Bestechlichkeit, des Betruges oder der Untreue. Nach Informationen des Magazins "Focus" laufen inzwischen drei Großverfahren. Im Visier der Ermittler seien Ford-Mitarbeiter sowie Zuliefer- und Handwerksfirmen. Der Schaden für den Hersteller summiere sich auf einen ein- bis zweistelligen Millionenbetrag.

Dem Bericht zufolge soll etwa der Chef einer Industriemontage-Firma eine Schmiergeldliste namens "Fremdarbeiter" mit bis zu 40 offenbar korrupten Ford-Mitarbeitern aus diversen Abteilungen geführt haben. Der Unternehmer habe inzwischen ein Geständnis abgelegt, hieß es. Unter anderem soll er zwischen 2003 und 2010 leitende Angestellte aus dem Ford-Gruppenstab, die für den Bau und die Modernisierung von Produktionshallen in allen europäischen Autowerken zuständig waren, mit mindestens 1,2 Millionen Euro in bar bestochen haben.

Nach bisherigen Erkenntnissen reichte das Netzwerk wohl auch bis in die Fabrikhallen und Ersatzteillager hinein. Offenbar bezahlte Ford jahrzehntelang Ersatzteile, die nie geliefert wurden. Verschleiert wurde die Masche durch falsche Lieferscheine. Den Gewinn teilten sich die Zulieferfirmen demnach mit den bestechlichen Ford-Managern. Die erschwindelten Summen sollen je nach Fall zwischen 30.000 und 60.000 Euro gelegen haben.

Die Kölner Staatsanwalt arbeitet bereits seit Mitte 2010 an der Aufklärung der Machenschaften (wir berichteten). Ford kooperiert dabei eng mit den Behörden zusammen und unterstützt diese mit eigenen Ermittlungen. (rp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.