-- Anzeige --

Vertriebsaktion: Tchibo verkauft Kia Cee'd

Tchibo-Kunden können jetzt günstig zu einem neuen Kia Cee’d kommen.
© Foto: Kia

Kunden des Kaffeerösters können ab Anfang Mai eine umfassend ausgestattete Version des Kia Cee'd 1.4 CVVT sowie der Kombivariante mit Null-Prozent-Finanzierung und monatlichen Raten ab 87 Euro kaufen.


Datum:
02.05.2013
13 Kommentare

-- Anzeige --

Nach mehreren Kooperationen mit Smart und Seat vermittelt Tchibo wieder Neuwagen. Partner der neuen Vertriebsaktion ist Kia. Im Angebot des Kaffeeröster sind umfassend ausgestattete Version des Cee'd 1.4 CVVT (73 kW / 100 PS) sowie der entsprechenden Kombivariante.

Wie Kia Deutschland am Donnerstag mitteilte, profitieren Tchibo-Kunden von einer Null-Prozent-Finanzierung und monatlichen Raten ab 87 Euro bzw. beim Sportswagon ab 93 Euro. Bei den ersten 500 Kaufverträgen sei zudem das mobile Navigationssystem TomTom "Go Live 820" an Bord.

Das Angebot ist bis zum 30. Juni 2013 befristet und gilt für Tchibo-Privat-Card-Inhaber online ab dem 7. Mai sowie ab dem 14. Mai in den rund 750 Tchibo-Filialen. Zur Größe des Fahrzeugkontingents und den Vermarktungszielen machte das Unternehmen keine Angaben.

Die Cee'd-Modelle sind mit der Linie "Edition 7" sowie dem Paket "Emotions" ausgestattet. Darin enthalten sind unter anderem Klimaanlage, beheizbares Multifunktions-Lederlenkrad, Sitzheizung vorn, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, Parksensoren hinten, Audiosystem mit sechs Lautsprechern, Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Sprachsteuerung, Bordcomputer, elektrische Fensterheber vorn und hinten sowie 16-Zoll-Leichtmetallfelgen. Standardfarbe ist Carrara Weiß, gegen Aufpreis gibt es auch Metallic-Farben.

"Gerade in herausfordernden Zeiten ist Kreativität gefragt, um neue Interessenten in die Ausstellungsräume unserer Händler zu führen", sagte Kia-Marketingdirektor Axel Blazejak." Dazu biete ein großer Name wie Tchibo sehr gute Möglichkeiten. (se)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Michael Kühn

02.05.2013 - 13:00 Uhr

...Wieso eigentlich nicht? Tschibo ist seit Jahren bekannt für "kaffeefremde" Angebote in den Läden... Und wenn man schon einmal dort ist, für Kaffee oder sonst irgendetwas, ist es doch nicht schlecht auch weitere Angebote, mit Synergieeffekten gegenseitig zu plazieren... - Ein Kaffee-Käufer benötigt evtl. zufällig ein neues Auto. - Und was wird er in der Regel tun? - Kaffee kaufen und mit seiner "Rostlaube" heimfahren.Daheim kümmert er sich zunächst wegen seinem Autobedarf im Internet um seine relativ kleine Übersicht an Angeboten. Diese sind meistens geprägt von den eigenen wie auch fremden Erfahrungen von Bekannten u. Verwandten. Ein VW, Opel, Peugeot-Fan usw. wird sich normalerweise nicht für einen koreanischen Hersteller interessieren, geschweige denn sämtliche Hersteller/Importeure "abklopfen". Hierbei möchte ich nur einmal an das Thema "TRANSAKTIONSKOSTEN" der möglichen Interessenten erinnern. BWL-er sollten dieses Thema eigentlich kennen und sich daran erinnern... - Wenn also durch einen Besuch im Kaffee-Shop eine zufällige Kenntnis zu meiner Problemlösung in Augenschein rückt, was wird denn dann passieren? - ja, mein Interesse für einen Hersteller/Importeur wird geweckt, an den ich niemals vorher gedacht habe !!! - Na, wirklich so "abgefahren" dieser Gedanke?


Oliver Janke

02.05.2013 - 14:34 Uhr

Hallo miteinander,da kommt ja wieder Freude af, nicht nur daß dem Verkäufer im Autohaus ein Billiganbieter nach dem anderen um die Ohren gehauen wird, jetzt können unsere Kunden auch noch beim Kaffeeröster kaufen. Ich frage mich wann wir endlich mal vom Hersteller, für den wir uns jeden Tag den allerwertesten aufreissen, unsere Löhne beziehen. Bei der ganzen Fremdvermarktung bleibt für den angestellten Verkäufer statt knapper Provision demnächst nix mehr über, trotz aller Standarderfüllungen. Es lebe der "Fremdvertrieb". Hauptsache man realisiert die Zahlen als Hersteller. Aber wehe der Händler plant mit einer zweiten "Marke" - da wird dann direkt mit Vertragsentzug gedroht. Ein Hoch auf die Herren in Frankfurt!


P.Müller

02.05.2013 - 17:39 Uhr

Da stellt sich mir die Frage, wer kauft denn wirklich dort. Denke das ist nichts mehr als eine gut angelegte Werbeaktion. Und mal ehrlich, wenn einer mit 0% Finanzierung kommt, bekommt er eben keinen Nachlass aufs Auto. Das was Tschibo kann könnt ihr auch!


Mr.T.

02.05.2013 - 17:56 Uhr

Herr Jahnke hat aber vollkommen Recht. Und wer glaubt, dass bei Tschibo auch Beratungsgeräche und Testfahrten gemacht werden können wird sich irren... Das darf dann auch wieder der Händler vor Ort erledigen. Natürlich auch die Auslieferung. Dafür bekommt er (der Händler) dann eine Fixprovi von vielleicht 150€ und mit Sicherheit nicht die verkaufte Einheit gutgeschrieben. Von den 150€ dann noch die Ablieferungsinspektion und Aufbereitung bezahlen. Ach da war ja noch ein Mitarbeiter, in den meistenn Fällen ein Verkäufer, der sich die Ehre erlaubt den GeizIstGeil-Kunden 2Stunden das Auto zu erklären zu dürfen. Für einen angemessene Beratungslohn von 20€ brutto. Die Beziehung zum Hersteller ist leider all zu oft eine Einbahnstraße mit Sackgasse ohne Wendemöglichkeit am Ende. Dafür ne Schranke. Wenn Du nicht die Vorgaben erfüllst bleibst Du an der Vertragswerk-Schranke hängen. Von daher ist die Sache toll für die Billigberger-Kunden, nicht aber für einen Verkäufer!


Armin Günther

02.05.2013 - 18:39 Uhr

Hatten wir vor einigen Jahren bei Seat auch und was hat Seat davon gehabt ? nichts außer Kosten.


Michael Kühn

02.05.2013 - 19:00 Uhr

!!! Einmal auf Deutsch für die nachfolgenden beiden Kommentare: Wer von Euch glaubt denn ernsthaft, dass bei Tschibo das gesamte Handling durchgeführt wird? Es ist eine zusätzliche Möglichkeit, wie im Artikel beschrieben, um Kaufinteressenten zu "ködern". - im Jahr 1999 - 2000 hatte ich einmal 4 Harley Davidson mitten im Foyer vom Steigenberger Hotel stehen, mit der Möglichkeit diese anmieten oder kaufen zu können. Der Erfolg gab mir recht. Steigenberger und die Mietfirma konnten dadurch zusätzliche neue Kunden generieren, eben Zufallskunden, welche erst durch den Anblick auf die Idee kamen und sicher als Mietkunde auch nie auf die Idee gekommen wären, einmal ein schönes Wochenende im Steigenberger zu verbringen !!! = Win / Win für alle, ich könnte hierüber gerne auch referieren, wenn es dann hilft ein wenig über den Tellerrand hinausdenken zu können... - Ich denke, die Allermeisten sind sich darüber einig, dass es wie bisher niemals weitergehen kann und neue Wege beschritten werden müssen; Nur wer "tot" ist, benötigt keine neuen Wege mehr...


Andreas Greiling

03.05.2013 - 08:47 Uhr

Das "Lustwandeln",das Interesse an einem Auto zwischen Kaffeebohnen schaffen und Begehrlichkeiten wecken ist ja in Ordnung, ich nenne das Marketing. Die Kernkompetenz und die qualifizierte Beratung gehört jedoch in das Autohaus.Die Autohäuser und Markenverantwortlichen im Handel investieren viel Geld in die Verkäuferqualifizierung und Standarderfüllung der Hersteller.Die Werbeplattform bei Tschibo & Co kann man nutzen, der Vertrieb gehört aber ausschließlich in das Autohaus. Hier findet der Kunde auch den kompetenten Serviceparter und Finanzdienstleister.Ich kaufe meine Pflastersteine auch nicht beim örtlichen Bäcker !!!


A.R. Beyer

03.05.2013 - 09:00 Uhr

Liebe Automobilverkäufer der Markenhändler: Zur Zeit ist die beste Gelegenheit den Job des Automobilverkäufers an den Nagel zu hängen. Die Konjuktur in Deutschland brummt und es wird händeringend im internationalen Vertrieb z.B. Maschinenbaubranche geeignetes Verkaufspersonal gesucht. Also: Mal wieder das Business English oder halbverlerntes Französisch aufpolieren oder einen Chinesisch Kurs bei der VHS besuchen und schon stehen die Chancen gar nicht so schlecht.Kann uns danach doch egal sein ob der Kund sein Auto bei Tchibo kauft oder gleich beim Finanzamt. Er bekommt auf jeden Fall den Service dort, den er verdient oder den er bezahlen will.


Dieter M. Hölzel

03.05.2013 - 10:54 Uhr

Da wird der Herr Kühn ja bald einen TSCHIBO - Laden eröffnen mit Über-nachtungsmöglichkeit und ein bißchen Harley, oder darf es vielleicht ein Automobil sein ??? Dann wird er allerdings nicht mehr Zeit genughaben soviel Kommentare über seine Kommentare zu schreiben.Schönes Wochenende Ihnen allen !


Tom Jones

03.05.2013 - 11:22 Uhr

Nette Kommentare ... aber leider nicht ganz richtig! Das Kia Angebot auf der Tchibo-Website ist lediglich ein "Marketing-Instrument". Alle Anfragen werden an den regionalen Kia Händler weitergeleitet, der den Interessenten beraten kann und natürlich bei voller Marge, vollen Prämien das Geschäft mit dem Kunden abschließt. Kia legt das Tom-Tom Navi oben drauf. Millionen Kontakte über Tchibo ... leichter kann man es einem Händler doch nicht mehr machen, oder nicht ? Und Werbung kostet nun einmal Geld, auch bei Tchibo ... aber Kia zahlt !


Michael Kühn

03.05.2013 - 11:27 Uhr

Meine Herren, es kommt auf die Details von diesem "Kia-Konzept" an, die wir noch nicht im Einzelnen kennen. Die Entlohnung der Verkäufer benötigt seit Jahren ein "Update", sowie auch die Margen der Vertragshändler. Aber das ist ein anderes Thema. Ich bin davon überzeugt, dass es grundsätzlich neue Ideen für den Vertrieb braucht, um Kunden in ein Autohaus zu "locken". Des Weiteren ist es zwingend logisch, dass zukünftig sicher nicht die heutige Anzahl an Verkäufern für ein Autoverkauf notwendig ist.Man sollte auch nicht ausser Acht lassen, dass tolle "Marketing-Aktionen" nicht die "mangelhafte" Kaufkraft in der Bevölkerung erhöhen wird, sondern eher zum "Abwandern" von anderen Mitberwerbern führen kann...- Am Ende bedeutet das: "Die Autos, die in der Masse gefragt sind und ihren Absatz finden, werden einige Mitbewerber auf die "Reservebank" verweisen ! - Bei diesem Gedanken stimme ich Herrn A.R. Beyer ganz klar zu. - "Jobwechsel wird unabdingbar für Viele. - (Bitte nicht zu Versicherungen oder Bausparkassen, Fondsanbietern usw.; hier passiert dasselbe in grün, auch hier werden nur noch Marktanteile in der BRD hin und her geschoben, gem. Aussage von Freunden.)


Albert Vetterl

03.05.2013 - 11:38 Uhr

Andreas Greiling hat recht.Was sagen den die KIA "Partner". Die müssen sich doch vera.... vorkommen.Leider können sie sich nicht äussern sonst müssen sie mit Vertragskündigung rechnen.Oder ist es im Sinn der Kia Vertriebspartner?


Mr.T

03.05.2013 - 13:12 Uhr

@TomJones: Bei uns gibt es auch so eine tolle Werbeplattform :) PAYBACK! Und was kommt darüber an qualifizierten Anfragen...? Lassen Sie mich überlegen ... NULL!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.