-- Anzeige --

Wachstumskurs: Seat setzt auf neue Produkte

Kantner: "Ich bin optimistisch, dass wir aufgrund der zahlreichen neuen Modelle mit unserem Wachstumskurs fortfahren können."
© Foto: Ralph M. Meunzel

Deutschland-Geschäftsführer Manfred Kantner ist optimistisch, dass die spanische Marke in Deutschland aufgrund der zahlreichen neuen Modelle weiter wachsen kann. Die ersten beiden Monate liefen bereits gut.


Datum:
14.03.2013
Autor:
<br>Von Ralph M. Meunzel
1 Kommentare

-- Anzeige --

Seat Deutschland sieht sich auf der Erfolgsspur. "Ich bin optimistisch, dass wir aufgrund der zahlreichen neuen Modelle mit unserem Wachstumskurs fortfahren können", sagte Deutschland-Geschäftsführer Manfred Kantner bei der Pressevorstellung des neuen Toledo und Ibiza Cupra. Der Modellreigen setzt sich in diesem Jahr mit dem Leon SC im Juni und dem Leon Kombi zum Jahresende fort.

In den ersten beiden Monaten verkaufte die Marke hierzulande deutlich mehr Autos als mancher Wettbewerber und konnte ihren Marktanteil um gut 33 Prozent auf über 2,6 Prozent steigern. Damit hat sich Seat im Markenranking auf Platz zehn vor Toyota und hinter Hyundai geschoben.

Am Wochenende präsentiert der Handel seinen Kunden den neuen Toledo (ab 13.990 Euro) und den Ibiza Cupra (ab 23.590 Euro). Der Toledo wird in Tschechien produziert und ist baugleich mit dem Skoda Rapid. "Der neue Toledo präsentiert sich mit einer ausgezeichneten Raumökonomie und einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis, während der Ibiza Cupra ein hochemotionales Produkt mit hervorragenden Leistungsdaten ist", sagte Kantner. "Die beiden neuen Autos stellen unsere Markenkernwerte dar." 

Die Spanier haben bisher vor allem versucht, die Marke emotional aufzuladen, und dies auch immer deutlich betont. Auf die Frage, ob die rationalen Argumente dabei in den vergangenen Jahren nicht zu kurz kamen, meinte Kantner, dass neben den emotionalen Komponenten wie Design, Dynamik, Jugendlichkeit künftig auch die sachlichen Argumente wie Zuverlässigkeit und Erschwinglichkeit eine große Rolle spielen werden. "Das haben wir bisher aber auch schon getan", so der Manager. (rm)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Bernd Conrad

15.03.2013 - 11:21 Uhr

Der neue Leon ist ein richtiger Schritt für SEAT, wieder zum &#34;Relevant Set&#34; vieler Käufer zu gehören, vor allem auch mit Dreitürer und Kombi. Was jetzt noch fehlt, und leicht realisieren zu sein sollte, ist eine Mittelklasse als Stufenheck und Kombi. Dazu kann man sicherlich die Octavia-Basis nehmen, somit hat man mehr Radstand und mehr Innenraum (im Fond) als beim Leon und packt eine SEAT-Karosse darüber (kein Badge Engineering wie beim Toledo bitte). Mit einem solchen Exeo-Nachfolger, günstig genug damit der ins Leasingbudget vieler Firmenwagenfahrer passt und ggf. einem kompakten SUV sollte doch auch SEAT wieder auf die Füße kommen, ich wünsche es Ihnen.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.