250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Autojobs: In Tschechien ist die Abhängigkeit am stärksten

Autojobs
In Tschechien ist die Abhängigkeit am stärksten
Ford Werke Köln Produktion
In Deutschland hängen viele Arbeitsplätze an der Autoindustrie.
© Foto: picture alliance / Oliver Berg/dpa

Ein Niedergang des Automobils würde Deutschland hart treffen, prognostizieren Warner. Für zwei andere Länder in Europa käme es potenziell noch schlimmer.

Deutschland ist ein Autoland – rund 2,04 Prozent aller Beschäftigten arbeiten hierzulande direkt in der Fahrzeugindustrie. Europaweit teilt sich die Bundesrepublik damit Rang drei mit Ungarn. Die höchste Autoarbeitsplatz-Quote hat die Tschechische Republik mit 3,22 Prozent, gefolgt von der Slowakei mit 2,6 Prozent. Der EU-Schnitt liegt bei 1,05 Prozent und wird von Ländern wie Frankreich, Spanien und Italien deutlich unterboten. Am Ende des vom Branchenverband ACEA erstellten Rankings finden sich Dänemark, Griechenland und Zypern mit Werten unterhalb eins Promilles.

Berücksichtigt werden nur die Arbeitsplätze direkt bei Autoherstellern und Zulieferern. Branchenlobbyisten ziehen die Grenzen weiter, berücksichtigen teilweise etwa auch Mitarbeiter von Autohäusern, Tankstellen und Straßenbaufirmen – demnach hängt in Deutschland jeder siebte Job direkt oder indirekt am Auto. (SP-X)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten