Nachrichten
Nachrichten
21.05.2010

Bilanz

HUK-Coburg baut Position in der Kfz-Versicherung weiter aus

Bilanz
HUK-Coburg baut Position in der Kfz-Versicherung weiter aus
Zufriedene HUK-Coburg Vorstände bei der Präsentation der Bilanz 2009 in München (v.l.): Dr. Hans Olav Herøy (Personenversicherungen Leben und Kranken), Klaus-Jürgen Heitmann (Schaden- und Unfallversicherungen), Vorstandssprecher Dr. Wolfgang Weiler (allgemeine Unternehmensfragen, Strategie, Anlagepolitik, Controlling und Rechnungswesen), Pressechef Alois Schnitzer und Wolfgang Flaßhoff (Personal und -entwicklung, Rechtsfragen).
© Foto: Presse + PR Pfauntsch

Von der Finanz- und Wirtschaftskrise unbeeindruckt überstand die HUK-Coburg Versicherungsgruppe das Vorjahr nicht nur unbeschadet, sondern erzielte dank Abwrackprämie sogar das beste Kfz-Neugeschäft ihrer Geschichte. Seit dem Jahr 2005 steigerte sie ihren Vertragsbestand bis Ende letzten Jahres um satte 800.000 Fahrzeuge auf 8,32 Millionen.

Die HUK-Coburg Versicherungsgruppe erzielte dank eines sehr guten Neugeschäfts in der Schaden- und Unfallversicherung ein Bestandswachstum von 4,3 Prozent auf 29,5 Millionen Verträge und Risiken. Das Kraftfahrt-Neugeschäft stieg um 13,0 Prozent auf über eine Million versicherte Fahrzeuge und erreichte so ein weiteres Rekordergebnis: Erstmals waren zum Jahresschluss mehr als acht Millionen Fahrzeuge (8,32 Mio. Einheiten) im Bestand des Unternehmens. Da hierin das eigentliche Jahreswechslergeschäft mit rund 150.000 weiteren Verträgen und Vertragsbeginn zum 1.1.2010 noch nicht mit enthalten ist, lag die HUK-Coburg dem Vernehmen nach im ersten Quartal dieses Jahres bereits fast auf Augenhöhe zum jahrzehntelangen Marktführer Allianz. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt rechnet der Konzernvorstand mit einem Bestand "auf Augenhöhe". Die offiziellen Zahlen vermeldeten Vorstandssprecher Dr. Wolfgang Weiler und seine Vorstandskollegen am vergangenen Mittwoch im Rahmen der Bilanzpressekonferenz in München. In den Haftpflicht-, Unfall- und Sachsparten erreichte der Konzern mit einem Wachstum von 12,2 Prozent auf rund 730.000 Risiken ebenfalls sein bislang bestes Neugeschäft. Die Beitragseinnahmen waren mit 4,9 Milliarden Euro um 1,7 Prozent höher als im Vorjahr. Der Gesamtumsatz inklusive der Sparbeträge bei der Bausparkasse erreichte 5,1 Milliarden Euro. Starke Wachstumsimpulse gingen dabei von der Krankenversicherung aus, die mit einem Beitragsplus von 4,7 Prozent erneut deutlich über dem Marktwachstum von 3,8 Prozent lag. Auch in der Schaden- und Unfallversicherung konnte der Versicherungskonzern trotz eines anhaltenden Preiskampfes in der Kfz-Versicherung ein leichtes Beitragsplus von 1,6 Prozent erreichen. Marktweit stagnierten dagegen die Beitragseinnahmen. Beeinflusst durch das erfreuliche Neugeschäft erzielte die Kraftfahrtversicherung im Geschäftsjahr einen Prämienzuwachs von 0,9 Prozent. "Jeder 2. Neukunde greift inzwischen zu Kasko Select" Die HUK-Coburg konnte im Geschäftsjahr mit 469,0 (Vorjahr: 443,9) Millionen Euro laut Konzernchef Weiler "erneut ein äußerst erfreuliches Ergebnis erzielen". Nach Steuern ergab sich ein Jahresüberschuss in Höhe von 357,1 (Vorjahr: 247,8) Millionen Euro. Überdurchschnittlich erfolgreich war das Unternehmen wieder in der Kfz-Versicherung, dem für die Gruppe weiterhin größten und wichtigsten Versicherungszweig. Kraftfahrt erreichte im Geschäftsjahr 2009 mit über einer Million versicherter Fahrzeuge ihr bestes Neugeschäftsergebnis in der Konzerngeschichte. Die Zahl der Risiken und Verträge erhöhte sich um 4,9 Prozent oder rund 390.000 auf 8,3 Millionen. Bei einem Marktzuwachs von lediglich 0,9 Prozent bedeutet dies eine weitere Steigerung des Marktanteils. Unterstützt wurde diese Entwicklung durch die staatliche Umweltprämie, von der die gesamte Gruppe nachhaltig profitieren konnte. In der Kaskoversicherung wurde die Nachfrage insbesondere von der Tarifvariante "Kasko Select" getragen. Hinter dieser Kaskoversicherung steht die Verpflichtung des Kunden, eine von der HUK-Coburg ausgewählte Partnerschaft zur Reparatur seines Unfallschadens zu nutzen, wofür er andererseits einen 20-prozentigen Beitragsnachlass erhält. Im Neugeschäft entscheidet sich nach Aussagen von Klaus-Jürgen Heitmann, dem für das Autogeschäft verantwortlichen Vorstand in Coburg, "mittlerweile nahezu jeder zweite Vollkasko-Kunde für diese Variante". Trotz des zunehmenden Gewichts der niedrigeren Durchschnittsprämie bei Kasko Select schnitt die HUK-Coburg auch hinsichtlich der Beitragseinnahmen in der Kraftfahrtversicherung besser ab als der Markt. Das Unternehmen verzeichnete ein Prämienplus von 0,9 Prozent auf 2.262,8 Millionen Euro, während marktweit die Beiträge um 1,5 Prozent und damit zum fünften Mal in Folge sanken.