Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 27.11.2018

British Cars Landshut

Moderner Pop-up-Store eröffnet

British Cars Landshut
Moderner Pop-up-Store eröffnet
Der neue Jaguar Land Rover Pop-up-Store von British Cars Landshut hat in der Münchner Straße in Freising eröffnet.
© Foto: Jaguar Land Rover

British Cars Landshut geht mit der Zeit und präsentiert die Premiummarken Jaguar und Land Rover ab sofort auch in einem hochfrequentierten Shopping-Komplex in Freising.

British Cars Landshut erweitert mit einem Pop-up-Store seine Präsenz in Oberbayern. In Freising eröffnete der Jaguar- und Land Rover-Vertragspartner am vergangenen Freitag einen temporären Showroom in den "Schlüter Hallen". Auf rund 200 Quadratmetern Fläche werden nicht nur neue Modelle der beiden Premiummarken in einem modernen Ambiente ausgestellt, sondern auch hochwertiges Zubehör angeboten. Hinzu kommen an dem Satelliten-Standort eine professionelle Verkaufsberatung und Probefahrt-Möglichkeiten.

"Mit der Standortwahl in den Schlüter Hallen, die schnell von der A92 zu erreichen sind und eine Reihe attraktiver Einkaufsmöglichkeiten bieten, rechnen wir mit einer hohen Kundenfrequenz", sagte British Cars Landshut-Geschäftsführer Thomas Eichbichler laut einer Mitteilung. "Uns ist es dabei wichtig, auch den Besuchern aus dem Raum Freising und Erding die Marken Jaguar und Land Rover zu präsentieren und dazu auch kompetente Ansprechpartner vor Ort zu haben."

British Cars Landshut unterhält seit 2015 einen modernen JLR-Handelsbetrieb in Landshut. Das Unternehmen gehört zur familiengeführten Eichbichler Gruppe, die seit 1928 in der Automobilbranche tätig ist. An zwei Standorten beschäftigt man 270 Mitarbeiter für die Marken Audi, Volkswagen, Jaguar und Land Rover.

Bildergalerie
British Cars Landshut Pop-up-Store

"Wir freuen uns sehr über das Engagement der Eichbichler Gruppe und die damit verbundene Eröffnung des Pop-up-Stores in Freising", erklärte Rainer Ohlenhard, Direktor Händlernetz bei Jaguar Land Rover Deutschland. Mit dem Autohaus verbinde der Importeur eine "enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit".

Die Autobranche setzt verstärkt auf Ladengeschäfte in Einkaufszentren, um näher an die Kunden zu rücken. Erst Ende August war auch Branchenprimus VW auf den Zug aufgesprungen. Zusammen mit dem Autohaus Petschallies wurde in Hamburg der bundesweit erste "Volkswagen City Store" in Betrieb genommen (wir berichteten). Konkurrent Ford ist seit Herbst mit einem "Extended Virtual Reality Store" (XR) in einem Hanauer Shopping-Center vertreten, Betreiber der digitalen Markenwelt ist die Hessengarage.

Cayu-Pilot schließt wieder

Doch nicht immer sind die neuen Retail-Formate dauerhaft und von Erfolg gekrönt: Der 2017 mit großem Rummel eröffnete "Cayu"-Pilotbetrieb von Opel und dem Autohaus Staiger in Stuttgart steht bereits wieder vor der Schließung. Ein Grund: Die Verkäufe lagen laut Roman Still, Vorstandssprecher der AVAG Holding, weit unter den für das erste Jahr geplanten 200 Einheiten. Geschlossen sind bereits die Auftritte von Citroën/Autohaus Fischer in Hameln und Kia/Autohaus Bekirovski in Köln. (rp)

Wie sich die Händlerpräsenzen in Einkaufszentren branchenweit entwickeln, lesen Sie im AUTOHAUS Spezial Bauen 2018, das mit der Ausgabe 21/2018 erschienen ist.

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Mehr zu Land Rover
Mehr zu Land Rover
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten