Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 19.05.2017

Citroën Typ H

Kastiges Comeback

Citroën Typ H
Kastiges Comeback
Cooles Comeback: Der Citroen Typ H kehrt zurück.
© Foto: David Obendorfer

Der Citroën Typ H kommt zurück. In Italien wird der legendäre Wellblech-Bus neu aufgelegt. Unterm Retro-Kleid steckt allerdings ein ganz moderner Van.

Eine der markantesten französischen Auto-Ikonen ist der Lieferwagen Citroën Typ H. Immerhin 33 Jahre, von 1948 bis 1981, wurde der mit gewelltem Blech beplankte Kasten produziert und prägte lange Zeit das Straßenbild Frankreichs. Jetzt beleben der Italiener Fabrizio Caselani und der ungarische Designer David Obendorfer den Mythos wieder.

In der Autowelt hat sich Obendorfer bereits mit einigen spektakulären Retro-Entwürfen einen Namen gemacht. Auch wenn seine sehenswerten Designideen sehr lebensecht wirkende Fahrzeuge zeigten, handelte es sich bislang nur um Computerbilder. Der neuzeitlich interpretierte Typ H ist hingegen Wirklichkeit geworden.

Zwar zitiert die Neuzeit-Version klar erkennbar das historische Vorbild, doch handelt es sich zugleich um eine recht moderne Interpretation. Die Technik unterm Wellblech entspricht heutigem Serienstandard, denn im Kern handelt es sich um einen Citroën Jumper. Dieser wurde allerdings neu eingekleidet mit Karosserieteilen aus Fiberglas, die von der italienischen Firma FC Automobili produziert werden. Insgesamt sollen dort 70 Umbau-Kits für den italienischen Markt entstehen, die den Jumper zum Typ H wandeln.

Ab 43.000 Euro

Ganz billig ist das Retro-Styling nicht – und auch der Bestellprozess wirkt umständlich. Das Fahrzeug kann seit Mitte Mai für mindestens 43.000 Euro geordert werden. Zunächst muss man sein Interesse bei Caselani Automobili bekunden und anschließend 3.000 Euro Kaution zahlen, die auf den Kaufpreis angerechnet werden, aber bei einem Kaufrücktritt nicht zurückgezahlt werden. Später muss der Kunde seinen persönlichen Typ H in Details besprechen und anschließend 40 Prozent des Kaufpreises als weitere Kaution zahlen, um sich sein Wunschauto zu sichern. Kurze Zeit später wird das Fahrzeug aufgebaut und gegen Zahlung des restlichen Preises ausgeliefert.

Caselani bietet die Typ-H-Umbauten für verschiedene Aufbauvarianten an. Ab September werden der klassische Lieferwagen und der Minibus mit Front- oder Allradantrieb verfügbar sein, ab Dezember außerdem ein Food-Van, ein Abschleppwagen und ein Camper. Anfang 2018 ist der Typ-H-Umbau zudem als Wohnmobil zu haben.

Umbau künftig auch in Eigenregie möglich

Ebenfalls ab 2018 will Caselani Automobili auch gebrauchte Vans zum Typ H umbauen. Neben Citroën Jumper, Peugeot Boxer und Fiat Ducato ab Baujahr 2006 soll auch der Ram ProMaster ab 2013 dafür in Frage kommen. Preise für eine Konversion gebrauchter Vans werden allerdings noch nicht genannt. Ebenso wie für das ab 2019 bestellbare Umbau-Kit, mit dem man dann in Eigenregie Jumper oder Ducato zum Typ H verwandeln kann. (sp-x)

Bildergalerie
Citroen Typ H
Artikel jetzt ...

© Copyright 2017 AUTOHAUS online

Kommentar
Mehr zu Citroën
Mehr zu Citroën
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2017 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten