250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Corona-Folgen: Ford erwartet Milliardenverlust

Corona-Folgen
Ford erwartet Milliardenverlust
Der zweitgrößte US-Autobauer Ford gerät in der Corona-Krise tief in die roten Zahlen.
© Foto: picture alliance/HEINZ-PETER BADER/REUTERS
Zum Themenspecial Corona-Krise

Auch den US-Autobauer hat die Corona-Krise kalt erwischt. Ford rechnet im ersten Quartal mir einem Verlust von 1,8 Milliarden Euro.

Der zweitgrößte US-Autobauer Ford gerät in der Corona-Krise tief in die roten Zahlen. Unterm Strich dürfte im ersten Quartal ein Verlust in Höhe von 2,0 Milliarden Dollar (1,8 Milliarden Euro) anfallen, warnte Ford am Freitag in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht. Grund seien jedoch vor allem Steuern und Zinsbelastungen.

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis dürfte wie bereits am Montag angekündigt mit rund 600 Millionen Dollar im negativen Bereich liegen. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte der Konzern noch einen Gewinn von 2,4 Milliarden Dollar gemacht. Einen ausführlichen Quartalsbericht will Ford am 28. April vorlegen. (dpa)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten