250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Regierung: Elektroauto-Ansätze "vielversprechend"

Regierung
Elektroauto-Ansätze "vielversprechend"
Neue Praxistests: Ab März 2012 starten drei bis fünf "Schaufenster Elektromobilität" in Deutschland.
© Foto: Mitsubishi
Zum Themenspecial Elektromobilität

Nach den Praxistests in acht Modellregionen will die Bundesregierung den Zukunftsmarkt weiter voranbringen. Im März 2012 starten drei bis fünf Städte als "Schaufenster Elektromobilität".

Die Bundesregierung will die Alltagstauglichkeit von Elektroautos nach Praxistests in acht deutschen Modellregionen weiter voranbringen. "Wir werden eine nachhaltige Reduzierung von Treibhausgasen nur erreichen, wenn künftig auf breiter Front neue, emissionsfreie und effiziente Kraftstoffe und Antriebssysteme eingesetzt werden", sagte Verkehrsstaatssekretär Rainer Bomba am Dienstag.

Die zweijährigen Tests in München, Hamburg, Rhein-Main, Stuttgart, Bremen/Oldenburg, Berlin/Potsdam, Rhein-Ruhr und Sachsen hätten vielversprechende Ansätze gezeigt. Vom neuen Jahr an sollen drei bis fünf Gebiete als "Schaufensterregionen" gefördert werden.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) bekräftigte das Ziel von einer Million Elektrofahrzeugen auf deutschen Straßen bis 2020. "Mindestens die Hälfte hiervon sollte auf diesem Zukunftsmarkt aus deutscher Produktion stammen."

Das 130 Millionen Euro umfassende Förderprogramm in den acht Modellregionen habe Gesamtinvestitionen von rund 300 Millionen Euro ausgelöst, bilanzierte das Ministerium. Getestet wurden mit mehr als 2.400 Fahrzeugen verschiedene Schwerpunkte der Elektromobilität – neben Pkws auch Elektrobusse, Elektroroller oder Fahrräder mit ergänzendem E-Motor.

Als nächstes können sich Städte gemeinsam mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen als "Schaufenster Elektromobilität" bewerben. Im März 2012 sollen drei bis fünf Regionen ausgewählt werden, die über drei Jahre insgesamt 180 Millionen Euro Förderung bekommen. Vorgesehen ist, umfassende Konzepte zu erproben, etwa auch zum Netz von Ladestationen oder zu Ideen für E-Auto-Parkregelungen. Die Initiative war bereits im Oktober bekanntgemacht worden.

Technologieoffenheit

Staatssekretär Bomba betonte, verschiedene Wege zur Mobilität der Zukunft sollten weiterhin parallel geprüft werden. Neben E-Autos mit Batterien gebe es auch gute Ansätze für Wasserstoffantriebe. (dpa)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten