Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 05.11.2018

Expansion

Wichert baut zweiten Audi Terminal

Expansion
Wichert baut zweiten Audi Terminal
So soll der neue Audi Terminal von Auto Wichert am Ausschläger Weg 74 in Hammerbrook bei der Fertigstellung Ende 2019 aussehen.
© Foto: Kleta Architekten
Zum Themenspecial Bauen

Große Investition in turbulenten Zeiten: Der VW-Konzernhändler schafft im Süden Hamburgs mehr Platz für sein Audi-Geschäft. Die Kosten für den modernen Neubau liegen bei über 15 Millionen Euro.

Das Hamburger Autohaus Wichert macht bei seiner Expansion weiter Tempo. Am vergangenen Freitag feierte der VW-Konzernhändler am Ausschläger Weg 74 in Hammerbrook die Grundsteinlegung für eine neue Audi-Filiale. "Wir brauchen diesen neuen Audi Terminal, weil unser Betrieb in der Wendenstraße stark gewachsen ist. Mit dem neuen Komplex haben wir dann wieder genug Platz für Werkstatt, Neuwagenverkauf und Gebrauchtwagenausstellung", sagte Geschäftsführer Bernd Glathe laut einer Mitteilung.

Das Gebäude im bekannten Corporate Design der Vier-Ringe-Marke bekommt bis zu vier Geschosse. Eröffnet werden soll der neue Standort im November 2019. Der Neubau vom Architektenbüro Kleta entsteht auf einem rund 13.000 Quadratmeter großen Grundstück direkt am Südkanal. Er wird nach Fertigstellung rund 7.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche bieten. Geplant sind rund 220 Neu- und Gebrauchtwagen Ausstellungsstellplätze, 49 Mechanikerplätze und knapp 300 Kundenparkplätze. Hinzu kommen ein Parkdeck sowie Räumlichkeiten für Teiledienst und Wagenaufbereitung.

Der Terminal wird komplett barrierefrei errichtet und ist, da nach dem KfW 55-Standard geplant, auch energetisch vorbildlich. Neben der effizienten Dämmung stehen ein eigenes Blockheizkraftwerk sowie eine Solaranlage für die zeitgemäße Energieversorgung zur Verfügung. Auch im Bereich E-Mobilität werde der Betrieb neue Möglichkeiten bieten, so Glathe. "Wir bekommen speziell eingerichtete Arbeitsplätze und werden extra dafür ausgebildetes Personal einsetzen." Künftig sollen mehr als 150 Mitarbeiter im Verkauf, Werkstatt und kaufmännischen Bereichen arbeiten. Rund 20 neue Jobs entstehen dafür.

V.l.n.r.: Bernd Kußmaul, Berthold Kleta und Bernd Klate
© Foto: MarioRoman Pictures für Auto Wichert

"Wir sind Optimisten"

Auto Wichert investiert nach eigenen Angaben rund 15,2 Millionen Euro in den Teminal. "Wir sind Optimisten", betonte Geschäftsführer und Inhaber Bernd Kußmaul. "Trotz der schwierigen Lage für den Handel zurzeit machen wir weiter und wollen an diesem Standort mehr Service für unsere Kunden schaffen."

Die Millionen-Investition kommt beim Hersteller gut an: "Wir begrüßen das Engagement von Auto Wichert nun zum zweiten Mal einen Audi Terminal zu errichten und damit in diesen turbulenten Zeiten, Mut und Vertrauen in die Audi Zukunft zu setzen", erklärte Jochen Schweizer, Koordinator Handelsstrategie NW bei der Audi AG, anlässlich der Grundsteinlegung.

Auto Wichert ist eines der größten Kfz-Unternehmen Norddeutschlands – mit 17 Betrieben in Hamburg und Norderstedt. Nach dem Start des neuen Audi-Autohauses will die Gruppe die am benachbarten Standort Wendenstraße 150 frei gewordenen Flächen für einen Ausbau und Modernisierung des dortigen VW-Service nutzen. (rp)


Sie wollen mehr über die stärksten Branchenplayer wissen? Hier geht's zu den Top 100 Händlergruppen in Deutschland.

Artikel jetzt ...

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten