250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Flottenmanagement: Sixt Mobility Consulting mit Doppelspitze

Flottenmanagement
Sixt Mobility Consulting mit Doppelspitze
Christian Braumiller (l.) soll bei Sixt Mobility Consulting die Abwicklung der operativen Leistungen übernehmen. Michael Poglitsch ist für die Themen Vertrieb und Internationalisierung zuständig.
© Foto: Flottenmeister/Sixt

Mit Christian Braumiller und Michael Poglitsch treten zwei ausgewiesene Branchenprofis die Nachfolge von Christoph von Tschirschnitz an.

Die Sixt Mobility Consulting GmbH (SMC) hat nach dem Ausscheiden von Christoph von Tschirschnitz eine neue Geschäftsführung. Seit Juni stehen Christian Braumiller und Michael Poglitsch an der Spitze des europaweit tätigen Flottenmanagement-Anbieters. Beide neuen Geschäftsführer seien ausgewiesene Branchenexperten, teilte die Tochter der Sixt Leasing SE am Freitag in Pullach bei München mit. Der bisherige Manager Director von Tschirschnitz hatte das Unternehmen zum 31. Mai 2020 verlassen (wir berichteten).

Braumiller verfügt den Angaben zufolge über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Fuhrpark-Bereich. Er ist bereits seit 2015 Geschäftsführer der Flottenmeister GmbH, die seit Oktober 2019 zur SMC gehört. Davor arbeitete Braumiller unter anderem bei der ASL und war Mitgründer der Hannover Leasing Automotive GmbH. In seiner neuen Funktion soll er maßgeblich die Abwicklung der operativen Leistungen übernehmen.

Poglitsch soll sich als zweiter Geschäftsführer und gleichberechtigter Partner federführend um die Themen Vertrieb und Internationalisierung kümmern. Der Branchenexperte ist seit 20 Jahren Teil der Sixt-Gruppe und hat unter anderem als Senior Director Global Accounts maßgeblich zum nationalen und internationalen Vertriebserfolg des Mobilitätskonzerns beigetragen. 

Christoph von Tschirschnitz hat den Geschäftsführer-Posten bei SMC abgegeben.
© Foto: Sixt Mobility Consulting

Von Tschirschnitz hatte im Oktober 2018 die Leitung von Sixt Mobility Consulting übernommen, sein Geschäftsführer-Vertrag war nur auf zwei Jahre befristet. Zu den Aufgaben des langjährigen BMW-Managers gehörte die Internationalisierung und Expansion sowie die Digitalisierung der zunächst weitgehend analogen Prozesse. Diese Ziele habe er mit seinen europäischen Teams bereits vor Ablauf seines Vertrages umgesetzt, hieß es.

"Wir danken Herrn von Tschirschnitz herzlich für die erfolgreiche unternehmerische Neuausrichtung der Sixt Mobility Consulting, die erreichte internationale Expansion und die Digitalisierung unseres Geschäftsmodells", erklärte Sixt Leasing-Chef Thomas Ruhl. Die Trennung sei  "freundschaftlich und einvernehmlich" erfolgt. Von Tschirschnitz will sich nach eigenen Angaben ab Herbst neuen Führungsaufgaben widmen. (rp)


- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten