Array Graf Hardenberg-Gruppe: Nordbetriebe mit neuem Geschäftsführer - autohaus.de
250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Graf Hardenberg-Gruppe: Nordbetriebe mit neuem Geschäftsführer

Graf Hardenberg-Gruppe
Nordbetriebe mit neuem Geschäftsführer
Ivko Todorovic (l.) und Christian Welling
© Foto: Graf Hardenberg-Gruppe

Seit Oktober leitet Ivko Todorovic gemeinsam mit Christian Welling die Graf Hardenberg-Standorte in in Karlsruhe, Bruchsal und Bretten.

Die Graf Hardenberg-Gruppe hat die Geschäftsführung seiner Nordbetriebe verstärkt. Seit 1. Oktober 2020 leitet Ivko Todorovic gemeinsam mit Christian Welling das Volkswagen Zentrum Karlsruhe, das Audi Zentrum Karlsruhe, die Gesellschaften in Karlsruhe, Bruchsal und Bretten sowie die Graf Hardenberg Karolackzentrum GmbH.

Wie das Kfz-Unternehmen mitteilte, ist Todorovic seit über 20 Jahren als Vertriebsprofi aktiv, davon 13 Jahre als Führungskraft in der Automobilbranche bei Peugeot und im Volkswagen-Konzern. Zuletzt war er verantwortlicher Centerleiter für Volkswagen Pkw, Volkswagen Nutzfahrzeuge und Skoda bei der Gottfried Schultz-Gruppe.

Im Rahmen der Kompetenzorganisation bei der Graf Hardenberg-Gruppe würden Todorovic und Welling gmeinsam die Marken VW Pkw, Seat und Skoda verantworten, hieß es. Mit seiner großen Erfahrung soll Todorvic die Organisation zudem bei der Planung und Umsetzung folgender Schwerpunkt-Projekte unterstützen: Standortstrategie Karlsruhe, Transformation von zentralen Geschäftsfunktionen sowie Einführung und Weiterentwicklung der gruppenweiten CRM-Prozesse.

Graf Hardenberg gehört zu den größten Automobilgruppen Deutschland. Erst im Oktober hatte das Unternehmen die Übernahme der Link-Gruppe bekannt gegeben (wir berichteten). Künftig gehören 33 Betriebe an 17 Standorten in der Bundesländern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zum Verbund. Dort werden über 1.600 Mitarbeiter beschäftigt.

Im vergangenen Jahr hatte der Top-Händler 28.711 Neu- und Gebrauchtwagen und einen Umsatz von 800 Millionen Euro erzielt. Der Schwerpunkt liegt auf den Fabrikaten des VW-Konzerns: Volkswagen, Audi, Skoda, Seat, Cupra und Porsche. Hinzu kommen die Volumenmarke Ford sowie Motorräder und Rollen von Harley-Davidson bzw. Vespa. (rp)


Sie wollen mehr über die stärksten Branchenplayer wissen? Hier geht's zu den Top 100 Händlergruppen in Deutschland.


- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten