Array Großbritannien: Brexit-Angst bremst Pkw-Markt - autohaus.de
250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Großbritannien: Brexit-Angst bremst Pkw-Markt

Großbritannien
Brexit-Angst bremst Pkw-Markt
Seit Jahresbeginn beträgt das Minus bei den Neuzulassungen 2,9 Prozent.
© Foto: satori/stock.adobe.com
Zum Themenspecial Brexit

Die Unsicherheit rund um den EU-Austritt wirkt sich in Großbritannien nach wie vor auf die Zahl der Neuzulassungen aus. Die sank den achten Monat in Folge.

Auch wegen wirtschaftlicher Unsicherheit angesichts des Brexits haben die Menschen in Großbritannien erneut weniger Autos gekauft. Die Neuzulassungen gingen im Oktober um 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zurückgegangen, teilte der britische Branchenverband SMMT (Society of Motor Manufacturers and Traders) am Dienstag in London mit. Es war der achte Monat in Folge mit Verlusten, seit Jahresbeginn beträgt das Minus 2,9 Prozent.

"Der Rückgang spiegelt die andauernde Unsicherheit über den Diesel und Fahrverbote, gehemmtes Wirtschaftswachstum und Brexit-Unsicherheit wider", betonte der SMMT.

Vor allem Privatleute kauften deutlich weniger Autos. Die Neuzulassung von Dieselwagen sank den 31. Monat in Folge, um 28,3 Prozent. Hingegen legten alternative Antriebe deutlich zu. Ihr Marktanteil stieg auf einen Rekordwert von 9,9 Prozent. (dpa)


- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten