-- Anzeige --

Online-Fahrzeugmarkt: Internetfalle: Gebrauchtwagen-Käufer ausgeraubt

Die Täter erbeuteten mit einer Schusswaffe (Symbolbild) fast 50.000 Euro
© Foto: Shutterstock/Daniel Loretto

Durch eine Öffentlichkeitsfahndung und Hinweise nach der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY" konnte die Polizei Hamburg zwei mutmaßliche Räuber festnehmen. Sie sollen Gebrauchtwagen-Angebote fingiert und Kaufinteressenten ausgeraubt haben.


Datum:
20.03.2012
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Durch eine Öffentlichkeitsfahndung und Hinweise aus der Bevölkerung nach der ZDF-Fernsehsendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" am Mittwoch ist es der Polizei Hamburg gelungen, zwei mutmaßliche Räuber festzunehmen. Das teilte die Polizeipressestelle am Freitag in Hamburg mit. Der Vorwurf: Die beiden 23 und 34 Jahre alten Deutschen sollen auf mehreren Fahrzeug-Verkaufsportalen im Internet fingierte Gebrauchtwagen-Angebote eingestellt haben. Anschließend sollen sie die Kaufinteressenten bei einer vermeintlichen Übergabe mit einer Schusswaffe bedroht und ausgeraubt haben.

Konkret handelte es sich bei den fingierten Verkaufsangeboten unter anderem um Gebrauchtwagen der Modelle Audi A4, Audi A6 und BMW 325i Cabrio, sagte ein Polizeisprecher gegenüber GW-trends. Zu den Internetportalen, über die der erste Kontakt zwischen Opfer und Täter zustande kam, machte die Polizei keine genauen Angaben. Sie bestätigte aber, dass es sich dabei um mehrere Platzhirsche handle.

Opfer in Hinterhof gelockt

In einem Fall lockten die Täter einen 35-jährigen Käufer aus Bayern und seinen elfjährigen Sohn zur angeblichen Ansicht eines Fahrzeugs auf einen Hamburger Hinterhof. Hier forderten die Männer plötzlich die Herausgabe von Bargeld. Vater und Sohn gelang die Flucht. In einem zweiten Fall bedrohte das kriminelle Duo im Juni 2011 einen 66-jährigen Käufer und seine Frau aus Dortmund mit einer Schusswaffe und erbeuteten etwa 27.000 Euro. Bei einem anderen Fall in Berlin erbeuteten die Täter ebenfalls im Juni 16.800 Euro.

Über eine Öffentlichkeitsfahndung nach den Tätern im August 2011 gingen zunächst keine Hinweise ein. Erst Videosequenzen auf der Internetseite der Hamburger Polizei führten zu ersten Hinweisen auf zwei Männer aus Mecklenburg-Vorpommern. Am Mittwochabend gingen nach der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" weitere Hinweise auf die beiden mutmaßlichen Räuber ein. Nachdem der 23-Jährige in Berlin lokalisiert werden konnte, vollstreckten Beamte des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) Hamburg am Donnerstag um 21.15 Uhr zeitgleich die Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse. Der 34-Jährige wurde in Mecklenburg-Vorpommern in seinem Auto verhaftet. Seinen 23-jähriger mutmaßlichen Komplizen nahmen die Kriminalbeamten in Berlin fest, als er aus einem Taxi stieg. Die beiden mutmaßlichen Täter sitzen in Hamburg in Untersuchungshaft. (jko)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.