250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Hageldienstleister HPI-Zentrum: Erweiterte Geschäftsführung an Bord

Hageldienstleister HPI-Zentrum
Erweiterte Geschäftsführung an Bord
Michael Herz (l.) und Stefan Haake verstärken seit Jahresbeginn als Geschäftsführer das Management des HPI-Zentrums in Aidlingen.
© Foto: HPI-Zentrum

Seit Jahresbeginn verstärken Michael Herz und Dipl.-Kfm. Stefan Haake als Geschäftsführer das bewährte Team des erfolgreichen Hagel-Pioniers HPI-Zentrum mit Sitz im baden-württembergischen Aidlingen.

Während sich Herz um das gesamte operative Geschäft kümmert, ist Haake vor allem für den kaufmännischen Bereich verantwortlich.

Michael Herz (40) kommt mit über 10 Jahren Erfahrung in leitenden Positionen bei verschiedenen Hagelunternehmen zum bekannten Traditionsbetrieb der Familie Mundle-Müller. Stefan Haake (40) seinerseits bringt mehrjährige Führungserfahrung aus kaufmännischen Abteilungen verschiedener Branchen mit, darunter Banken, Speditionen, Unternehmensberatungen und Krankenhäuser.

Gemeinsam sollen die beiden neuen Geschäftsführer das Hagel-Urgestein in die Zukunft führen. Das HPI Zentrum, das auch zu den Gründungsmitgliedern der branchenweit bekannten "Schadenmeile" (mit weiteren Partnerunternehmen wie Akzo Nobel Coatings/Sikkens, BMParts, Consense Assekuranz-Service und nobleglass) zählt, richtet damit den "Blick weit nach vorne und geht mit großem Optimismus in die kommende Hagelsaison", wie Herz und Haake im Gespräch mit AUTOHAUS betonten.

Hagelschaden-Fullservice

Das vor 22 Jahren gegründete HPI-Zentrum leistet komplettes Hagelschaden-Management für Versicherer, Autohäuser, Automobilhersteller, Logistikfirmen und Privatkunden. Das Unternehmen zählt zu den wenigen überregional tätigen Hagelschadenexperten in Deutschland und angrenzenden europäischen Ländern. Eine Besonderheit des Betriebs ist die Anzahl der fest angestellten Mitarbeiter, die fachmännisch und qualifiziert ausgebildet werden.   (wkp)