250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Hallen-Neubau in Augsburg: Auto Reichhardt stärkt Pannenhilfe

Hallen-Neubau in Augsburg
Auto Reichhardt stärkt Pannenhilfe
Spatenstich für schnelles Drehkreuz (v.l.n.r.): Christian Sulzer (Klaus Hoch- und Tiefbau), Architekt Thomas Hummel, Bauleiter Florian Koreny, Stefan Reichhardt, Günter Frank (Geschäftsführer und Bauherren) sowie Lutz Kusche (Assistance Partner) und einem weiteren Kollegen.
© Foto: Auto Reichhardt
Zum Themenspecial Bauen

Beim Augsburger Fiat-Händler stehen die Zeichen auf Wachstum. Bis Ende 2021 werden vier Neubau-Projekte gestartet. Den Auftakt bildete jetzt eine neue Halle für Abschlepp-, Pannen- und Bergedienste.

Auto Reichhardt geht in die Modernisierungsoffensive. Das bayerische Kfz-Unternehmen hat in dieser Woche den Bau einer neuen Halle mit Stellplätzen für schnelle Abschlepp-, Pannen- und Bergedienste im Großraum Augsburg gestartet. In nächster Nähe zur B 17 entstehe in vier Monaten Bauzeit auf 3.000 Quadratmetern Grund ein 800 Quadratmeter großes Gebäude in Haunstetten, teilte Geschäftsführer Stefan Reichhardt anlässlich des symbolischen Spatenstichs mit. Das Investitionsvolumen liege bei 800.000 Euro.

Den Plänen zufolge sollen im November Disposition und Service einziehen, die im Auftrag von ADAC und Partner Assistance den Abschlepp-, Berge- und Pannenservice organisieren. Reichhardt: "Nach höchsten Umweltanforderungen konzipiert, bietet der neue Standort mit seinen Hallen- und Außenflächen ausreichend Platz für schnelle Diagnosen und Pufferfläche für Fahrzeuge, die auf weitere Gutachten oder ihren Transfer warten müssen." Projektpartner seien das Augsburger Architekturbüro AW Hummel, die Klaus Hoch- und Tiefbau GmbH und die Gewerbe- und Hallenbau Seiler GmbH.

Der Halle bildet der Auftakt für eine Serie von vier Neubauten in Haunstetten und dem Güterverkehrszentrum (GVZ) Region Augsburg. Das Traditionsunternehmen mit aktuell 75 Beschäftigten richte sich damit bis Ende 2021 auf weiteres Wachstum aus, betonte Reichhardt. Allein in den letzten zehn Jahren habe man den Umsatz verdreifacht. "Wir wollen unser Unternehmen mit schlanken Prozessen und nachhaltigen Neubauten grundlegend auf eine erfolgreiche Zukunft im Automobilhandel und -service ausrichten."

Gesamtinvest von drei Millionen Euro

Laut Reichhardt werdem insgesamt drei Millionen Euro in die Neubauten investiert. Den beiden Mobilitätszentren in Haunstetten und im GVZ Region Augsburg soll im November der Spatenstich für den Hauptsitz folgen. Im Frühjahr will man den Bau einer weiteren Ausstellungshalle mit Abstellfläche für Reisemobile Auf dem Nol 27 und 29 angehen. Der bisherige Standort in der Haunstetter Straße wird aufgegeben.

Auto Reichhart ging 1927 aus einem Ein-Mann-Betrieb für den Bau von Motorrädern hervor. Heute werden an zwei Standorten im Stadtteil Haunstetten Kunden von Fiat, Fiat Professional, Abarth und Jeep bedient. Zum Portfolio gehören auch Reisemobile der Marken Sunliving und Adria. Mit Renault und Dacia bestehen Servicepartnerschaften. Stefan Reichhardt führt das Unternehmen gemeinsam mit seinem Schwager Günter Frank in dritter Generation. (rp)


- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten