250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Deutschland: Infiniti will 1.000 Autos verkaufen

Deutschland
Infiniti will 1.000 Autos verkaufen
Infiniti: Ab 2014 soll es eine kompaktes Einstiegsmodell geben. Einen Vorgeschmack bietet die Genf-Studie "Etherea".
© Foto: Infiniti

Mit dem Rückenwind der ersten Jahreshälfte hat die noch junge Marke ihr Absatzziel in Deutschland "fest im Blick". Künftige Wachstumsimpulse sollen mehr Händler und neue Modelle geben.

Infiniti ist mit dem bisherigen Abschneiden auf dem deutschen Automarkt mehr als zufrieden. Der japanische Premiumhersteller habe seinen Absatz im ersten Halbjahr 2011 auf 565 Einheiten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum vervierfacht, teilte die Europa-Zentrale am Freitag in Rolle (Schweiz) mit.

Die Marke ist in Deutschland zwar erst in ihrem zweiten vollen Verkaufsjahr, will 2011 aber mehr als 1.000 Neuzulassungen erreichen. "Dieses Ziel haben wir fest im Blick, und der fortschreitende Ausbau unseres Händlernetzes ist das Fundament für künftiges Wachstum", erklärte Regionaldirektor Jürgen Schmitz. Bislang gibt es in Deutschland fünf Infiniti-Partner.

Am besten verkaufte sich von Januar bis Ende Juni der Crossover FX mit 370 Einheiten. Davon hatten den Angaben zufolge 320 Fahrzeuge einen Dieselmotor unter der Haube. Mit 131 Fahrzeugen folgte die Mittelklasse-Limousine M auf den zweiten Rang der Zulassungsliste. Einen weiteren Absatzschub verspricht sich der Hersteller ab September von dem Vollhybrid-Modell M35h (ab 56.600 Euro).

Ab 2014 acht Modelle

Infiniti plant, sein Angebot in Deutschland von aktuell sechs Modellen um zwei neue Kompaktautos auszubauen. Den Anfang macht 2014 ein Elektrofahrzeug für fünf Personen, gefolgt von einem eigenständigen Modell mit konventionellen Antrieben. Wie dieses Einstiegsmodell aussehen könnte, zeigte die auf dem Autosalon in Genf vorgestellte Studie "Etherea".

Die Marke will sich auch stärker als bislang im Bewusstsein der Autokäufer verankern. Dafür soll erstmals ein eigener Messestand auf der diesjährigen IAA in Frankfurt sorgen. Mehr Profil erhofft sich die Nissan-Tochter zudem von ihrem neuen Markenbotschafter, Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel. An den Rennwochenenden und bei ausgewählten Veranstaltungen soll der beliebte Heppenheimer offiziell als Gesicht von Infiniti auftreten. (rp)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten