250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Kurz gemeldet: Neu im Showroom

Kurz gemeldet
Neu im Showroom
Die RS-Modelle des Skoda Octavia mobilisieren 245 PS.
© Foto: Skoda

Skoda Octavia RS: Schneller Tscheche ab 38.500 Euro +++ Porsche 718: Doppelkupplung für die Top-Modelle +++ Subaru Forester: Sondermodell zum Vierzigsten +++ Audi e-tron S-Varianten starten

Skoda Octavia RS: Schneller Tscheche ab 38.500 Euro

Der neue Skoda Octavia RS ist nun bestellbar. Als Limousine kostet der 180 kW / 245 PS starke und bis zu 250 km/h schnelle Sportler ab 38.543 Euro, die Kombiversion ist rund 700 Euro teurer. Zum Marktstart sorgt ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe für die Kraftübertragung, ein manuelles Sechsgang-Getriebe wird später erhältlich sein. Ab Werk sind bei den RS-Varianten unter anderem18-Zoll-Alus, Matrix-LED-Scheinwerfer, spezifische Front- und Heckschürzen, getönte Heck- und hintere Seitenscheiben sowie Sportsitze und Leder-Sportlenkrad an Bord. Die ersten Kunden erhalten das Sondermodell "First Edition" zum Einstiegspreis; hier gehört das rund 1.370 teure Navigations- und Infotainmentsystem "Columbus" zur Serienumfang. (SP-X)

Porsche 718: Doppelkupplung für die Top-Modelle

Porsche bietet nun auch für die Spitzenvarianten seines Einstiegs-Sportwagens 718 ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an. Bislang waren die offenen und geschlossenen GTS 4.0- und GT4-Modelle lediglich mit manuellem Sechsganggetriebe zu haben. Die neue Option soll bei den Modellen mit den mindestens 294 kW / 400 PS starken 4,0-Liter-Motoren für bessere Fahrleistungen sorgen: Der Spurt von null auf 100 km/h gelingt beispielsweise den GT-Modellen nun in 3,9 Sekunden – das ist eine halbe Sekunde schneller als bislang. Auch die GTS 4.0-Modelle beschleunigen stärker. Der Aufpreis für die Automatik liegt abhängig von Karosserieform und Motorisierung bei rund 3.000 Euro. Günstigstes Modell mit dem neuen Getriebe ist der Porsche 718 Cayman GTS 4.0 für 83.875 Euro. (SP-X)

Subaru Forester: Sondermodell zum Vierzigsten

Mit einem Sondermodell des Forester feiert Subaru seinen 40. Geburtstag in Deutschland. Das Allrad-SUV wartet in der "Edition Sport 40" unter anderem mit schwarzen und orangenen Zierteilen an der Karosserie und im Innenraum, 18-Zoll-Felgen und Panorama-Glasschiebedach auf. Außerdem ist ein Assistenten-Paket mit Spurwechsel- und Totwinkelwarner sowie weiteren Helfern an Bord. Den Antrieb übernimmt ein 2,0-Liter-Boxerbenziner mit Mildhybridtechnik und 110 kW / 150 PS Leistung, der an eine stufenlose Automatik gekoppelt ist. Die Preise starten bei 39.657 Euro. Das erste Subaru-Modell startete im Oktober 1980 in Deutschland. In Japan begann die damalige Tochter von Fuji Heavy Industries bereits 1953 mit dem Fahrzeugbau. (SP-X)

Start für Audi e-tron S

Zu Preisen ab 91.435 Euro bringt Audi im Herbst die S-Varianten seiner Elektro-SUV auf den Markt. Im e-tron S und e-tron S Sportback arbeitet eine Kombination aus drei E-Motoren, die zusammen eine Leistung von 370 kW / 530 PS bereitstellen und für Allradantrieb mit Torque-Vectoring-Funktion an der Hinterachse sorgen. Die Reichweite der Top-Modell beträgt 364 beziehungsweis 370 Kilometer. Zur Ausstattung zählen Luftfederung und 20-Zoll-Räder. Auf der Optionsliste finden sich unter anderem Matrix-LED-Licht und Kamera-Außenspiegel. Die e-tron-Familie bietet nun sechs Antriebsvarianten in je zwei Karosserieversionen. Einstiegsmodell ist der e-tron 50 Quattro zu Preisen ab 67.358 Euro. (SP-X)  


- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten