Array Mazda MX-5: Teurer Spaß - autohaus.de
250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Mazda MX-5: Teurer Spaß

Mazda MX-5
Teurer Spaß
Mazda MX-5 (2019)
Mazda erhöht die Preise für den MX-5.
© Foto: Mazda

Mazda ruft für den MX-5 deutlich mehr Geld auf als bisher. Der beliebte Roadster bleibt trotzdem günstig.

Der Mazda MX-5 wird zum kommenden Sommer deutlich teurer. Die günstigste Variante des kleinen Roadsters kostet ab sofort 30.000 Euro und damit rund 7.000 Euro mehr als zuletzt. Im Gegenzug verfügt der Zweisitzer in der Basisvariante über mehr Ausstattung, darunter LED-Licht, Tempomat und Ledersitze.

Für den Antrieb steht der bekannte 1,5-Liter-Benziner mit 97 kW / 132 PS zur Verfügung. Wer den 2,0-Liter-Benziner mit 135 kW / 184 PS will, muss die höhere Ausstattungslinie "Selection" (unter anderem Bose-Soundsystem und Matrix-LED-Licht) für mindestens 34.000 Euro wählen.

Trotz der massiven Preiserhöhung bleibt der MX-5 finanziell wohl für viele Kunden attraktiv. Sein einziger direkter Wettbewerber – der baugleiche Fiat 124 – wurde Ende 2019 vom Markt genommen. Alle anderen potenziellen Konkurrenten fahren in einer ganz anderen Preisklasse – finanziell ist der knapp 40.000 Euro teure Audi TT Roadster dem Japaner am nächsten. Allerdings steht auch der Ingolstädter wohl vor dem Produktions-Aus. (SP-X)


- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Mehr zu Mazda
Mehr zu Mazda
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten