250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Nach Shitstorm: Audi entschuldigt sich für Werbung mit Kleinkind

Nach Shitstorm
Audi entschuldigt sich für Werbung mit Kleinkind
Audi hat sich für ein auf Twitter veröffentlichtes Werbemotiv offiziell entschuldigt.
© Foto: picture alliance/Foto Huebner

Erst im Mai sorgte ein rassistischer Werbespot von VW für Aufsehen. Nun ist die Tochter Audi an der Reihe - ein Werbebild auf Twitter erntet reichlich Kritik.

Nach einem Shitstorm wegen eines vom Autokonzern Audi bei Twitter geteilten Werbemotivs hat sich das Unternehmen entschuldigt. Das Bild eines kleinen Mädchens im Kleid (siehe Tweet unten), das an den Kühler eines Audis gelehnt eine Banane isst, sei unsensibel und solle in Zukunft nicht mehr verwendet werden, teilte die VW-Tochter via Twitter mit. Zuvor hatte n mehrere Medien darüber berichtet.

Viele Nutzer hatten das am Wochenende gepostete Bild scharf kritisiert, weil das kleine Mädchen in der gezeigten Pose vom Fahrersitz aus nicht zu sehen sei. Außerdem war die Darstellung des Mädchens in Verbindung mit dem Werbespruch "Lässt dein Herz schneller schlagen - in jeder Beziehung" von vielen als sexualisiert und geschmacklos aufgefasst worden.

Audi betonte in dem Tweet vom Montag, man habe mit dem Motiv zeigen wollen, dass das beworbene Auto ein Familienmodell sei und sich auch die kleinsten Verkehrsteilnehmer entspannt auf verschiedene Fahrassistenz- und Notbremssysteme verlassen könnten. Das sei ein Fehler gewesen, so der Konzern. (dpa)


- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten