Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 27.11.2018

Peugeot-Handel

Ruhrdeichgruppe expandiert in Wuppertal

Peugeot-Handel
Ruhrdeichgruppe expandiert in Wuppertal
V.l.n.r.: Jörg Demandt (geschäftsführender Gesellschafter Trend Automobile), Peter Gerards (geschäftsführender Gesellschafter Ruhrdeichgruppe) und Arie Wooning (geschäftsführender Gesellschafter Auto Conen)
© Foto: Ruhrdeichgruppe

Der Duisburger Mehrmarkenhändler stärkt mit einer Mehrheitsbeteiligung an der Trend Automobile GmbH sein Peugeot-Geschäft.

Die Ruhrdeichgruppe baut ihr Peugeot-Geschäft aus. Zum 1. Januar 2019 beteiligt sich die Tochtergesellschaft Auto Parc France mehrheitlich an der Trend Automobile GmbH in Wuppertal. Alle 15 Mitarbeiter werden übernommen, die Geschäfte verantwortet wie bisher Mitgesellschafter Jörg Demandt. Das teilte die Ruhrdeichgruppe in Duisburg mit.

"Wuppertal grenzt an einen unserer wichtigsten Standorte Essen. Wir sind mit der Entwicklung der PSA-Marken, insbesondere Citroën und Peugeot, in den letzten zwei Jahren sehr zufrieden", sagte der geschäftsführende Gesellschafter Peter Gerards. Die klare Wachstumsstrategie für Deutschland sei einer der Hauptgründe für die weitere Expansion und Investition in die Löwenmarke. Der neue Standort werde ab Januar sukzessive in die Organisationstrukturen der Ruhrdeichgruppe integriert.

Seit 2011 war die Auto Conen GmbH Mehrheitsgesellschafter bei Trend Automobile. Der Peugeot-Betrieb verkauft 550 Neu-und Vorführwagen pro Jahr – bei einem Gesamtumsatz von ca. 14 Millionen Euro. Conen-Chef Arie Wooning erklärte, dass man mit der Geschäftsentwicklung zufrieden gewesen sei und auch weiterhin mit Peugeot zusammenarbeiten werde, allerdings im Heimatmarkt Düren. "Die Distanz von über 100 Kilometer war eine große Herausforderung, alle Synergien zwischen unserem Hauptsitz in Düren und unserem entferntesten Standort in Wuppertal zu nutzen", so Wooning.

Siebter Peugeot-Standort

Für die Ruhrdeichgruppe wird Wuppertal der siebte Peugeot-Standort. Auto Parc France lieferte im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 114 Mitarbeitern 2.250 Fahrzeuge von Citroën und Peugeot aus. Der Umsatz der PSA-Sparte belief sich auf rund 61 Millionen Euro. Gerards betonte: "Die Ziele für 2019 sind dann rund 3.000 Citroën und Peugeot Neu- und Vorführwagen zu verkaufen, den neuen Wuppertaler Standort zu integrieren und den besonderen Fokus auf ein rentables Wachstum zu legen."

Neben Peugeot ist die Ruhrdeichgruppe Vertragshändler von Citroën, DS, Kia und Opel. Das Filialnetz umfasst zwölf Standorte im Großraum westliches Ruhrgebiet, Wuppertal und am Niederrhein. (rp)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten