Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 14.04.2009

Markenrepräsentanz

Peugeot schließt Avenue Berlin

Markenrepräsentanz
Peugeot schließt Avenue Berlin
Neun Jahre lang stand die Avenue Berlin nicht nur für französische Autos, sondern war auch Ort zahlreicher Veranstaltungen.
© Foto: Peugeot

Die im Jahr 2000 eröffnete Markenrepräsentanz in der Bundeshauptstadt zeigte nicht nur französische Autos, sondern auch Ausstellungen und Kunstevents. Am 3. Mai gehen die Lichter aus.

Peugeot schließt am 3. Mai die Markenrepräsentanz am Berliner Prachtboulevard Unter den Linden. Wie das Unternehmen mitteilte, war ein längerfristiges Mietverhältnis an diesem Standort nicht mehr möglich. Da eine Alternative in ähnlich attraktiver Lage nicht zu vergleichbaren Konditionen zur Verfügung gestanden habe, gebe der französische Autobauer die Einrichtung vollständig auf, hieß es. Eröffnet wurde die Peugeot Avenue Berlin – ebenso wie die Repräsentanz des Mutterkonzerns in Paris – im Jahr 2000. Rund drei Millionen Besucher zählte des Unternehmen bisher. Neun Jahre lang bot die Adresse Unter den Linden 62-68 nicht nur französische Automobilbaukunst, sondern war auch Ort zahlreicher Veranstaltungen und Events. Auf dem Programm standen beispielsweise die "JazzAvenue"-Konzerte mit namhaften französischen Bands sowie ein Kultursponsoring-Projekt mit der K2 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. In den vergangenen vier Jahren vergab die Repräsentanz zudem einen Designpreis für junge talentierte Nachwuchskünstler der Hauptstadt. (se)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten