Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 11.02.2019

Pkw-Neuzulassungen im Detail

Robuste Marktnachfrage zum Jahresstart

Pkw-Neuzulassungen im Detail
Robuste Marktnachfrage zum Jahresstart
Im Januar 2019 wurden so viele Firmenwagen neu zugelassen wie nie im ersten Monat eines Jahres.
© Foto: Getty Images/iStockphoto
Zum Themenspecial Automarkt Deutschland

Unter dem Strich steht zwar ein Minus, doch der deutsche Automarkt hat einen starken Auftakt 2019 hingelegt. Das zeigt der Blick auf die einzelnen Vertriebskanäle. Vor allem die Fuhrparkbetreiber drehten im Januar auf.

Mit 265.702 Pkw-Neuzulassungen hat der deutsche Automarkt im Januar 2019 einen Rückgang von 1,4 Prozent zum Vorjahresmonat verbucht (wir berichteten). Hinter diesem scheinbaren Dämpfer verbirgt sich aber ein "bärenstarker Jahresauftakt" mit neuen Rekorden, wie der Branchenbeobachter Dataforce in Frankfurt berichtete. Das bestätigen auch Auswertungen der AUTOHAUS Neuzulassungsdatenbank.

Nach dem schwierigen Geschäft Ende 2018 war vor allem der Flottenmarkt im Januar zurück in der Spur. Laut Dataforce bedeuten 69.104 neue Firmenwagen nicht nur eine Steigerung von 7,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, sondern auch ein neues Allzeithoch für einen Januar. Nach Überwindung der WLTP bedingten Lieferschwierigkeiten gehe das Marktsegment nun auf Aufholjagd, hieß es. Diese dürfte auch die nächsten Monate anhalten.

Der Privatmarkt musste sich im Januar mit einer künstlich erzeugten Zulassungsspitze 2018 messen. Vor einem Jahr hatten deutschlandweite Diesel-Wechselprämien von bis zu 10.000 Euro das Segment in die Höhe getrieben. Im Vergleich dazu verlor der Januar sieben Prozent. Das absolute Ergebnis von 88.033 privaten Neuzulassungen ist dennoch der zweitbeste Wert seit 2007 und liegt den Angaben zufolge 17,3 Prozent über dem Mittel der vergangenen zehn Jahre.

Taktische Zulassungen rückläufig

Die Sondereinflüsse Fahrzeugbau, Fahrzeughandel und Autovermieter verbuchten ein Minus von 1,8 Prozent. "Das spricht für eine solide Marktnachfrage, denn je mehr Autos direkt an Firmen und Privatpersonen verkaufen werden können, desto weniger muss auf das Instrument der taktischen Zulassungen zurückgegriffen werden", erklärte Dataforce-Experte Benjamin Kibies.

Besonders der Fahrzeughandel hielt sich im abgelaufenen Monat mit Eigenzulassungen zurück (54.725 Einheiten / minus 8,7 Prozent). Steigerungen bei den Vertriebskanälen Fahrzeugbau (26.749 Einheiten / plus 7,0 Prozent) und Autovermietern (27.091 Einheiten / plus 5,5 Prozent) verhinderten einen noch stärkeren Rückgang. (rp)


Wie schlagen sich die Volumenfabrikate? Welche Marke hat im Premium-Segment die Nase vorne? Wie viele Zulassungen erreichen Nischenanbieter wie Tesla oder Rolls-Royce? Was sind die gefragtesten Modelle? Das können Sie Monat für Monat kostenlos in der Neuzulassungsdatenbank von AUTOHAUS abrufen! Magazin-Abonnenten steht eine exklusive Recherche nach Teilmärkten, Bundesländern, Kraftstoffen, Farben und Hubräumen zur Verfügung.

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten