-- Anzeige --

Entscheidung: Bundesrat billigt Wechselkennzeichen

Ramsauer: "Das Wechselkennzeichen kann kommen."
© Foto: BMVBS

Das für zwei Wagen nutzbare Nummernschild passierte am Freitag die Länderkammer. Es soll Mitte nächsten Jahres eingeführt werden und den Kauf eines sparsamen Zweitwagens stimulieren.


Datum:
16.12.2011
21 Kommentare

-- Anzeige --

Für Autobesitzer in Deutschland soll es bald Wechselkennzeichen geben, die für zwei Wagen nutzbar sind. Einer entsprechenden Verordnung der Bundesregierung stimmte der Bundesrat am Freitag zu. "Das Wechselkennzeichen kann kommen. Wir wollen damit die Nutzung mehrerer Fahrzeuge erleichtern und einen Anreiz zum Kauf eines umweltfreundlichen Zweitfahrzeuges, etwa eines Elektroautos setzen", sagte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) in Berlin. Es sei eine "kleine, bürgernahe" Maßnahme.

Verkehrs-Staatssekretär Andreas Scheuer sagte im Bundesrat, damit werde eine in Österreich und der Schweiz bewährte Praxis auch in Deutschland ermöglicht. Die Neuregelung solle möglichst Mitte nächsten Jahres eingeführt werden. Die Details der Verordnung soll nun der Bund-Länder-Fachausschuss klären. Der ADAC begrüßte die Pläne. Dadurch könnten gerade Familien bestärkt werden, sich neben dem Erstfahrzeug einen kleinen, sauberen Zweitwagen anzuschaffen.

Geplant ist, dass ein Kennzeichen für zwei Wagen einer Klasse - z.B. für einen Pkw und ein Wohnmobil, nicht aber für einen Pkw und ein Motorrad – zugeteilt wird. Es darf jedoch zur gleichen Zeit an nur einem von diesen Fahrzeugen geführt werden. Dies können die Versicherer bei der Bemessung der Versicherungsprämie berücksichtigen.

Günstige Versicherungspakete erwartet

Laut Scheuer muss auch künftig für beide Fahrzeuge die volle Kfz-Steuer gezahlt werden. Aus der Versicherungsbranche gebe es Signale, dass günstigere Paketangebote zu erwarten seien. Die Bundesregierung erwartet, dass dem Bundeshaushalt wegen geringerer Einnahmen aus der Versicherungssteuer bis zu 50 Millionen Euro pro Jahr entgehen könnten.

Das Wechselkennzeichen selbst besteht aus zwei Teilen: Einem Nebenkennzeichen (mit einer 1 oder 2), das am Fahrzeug verbleibt, sowie den beiden aufsteckbaren Hauptkennzeichen vorn und hinten, die abwechselnd auf dem einen oder anderen Auto angebracht werden. Voraussetzung dafür ist, dass beide Wagen die gleiche Kennzeichengröße haben. (rp/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Armin Günther

16.12.2011 - 17:18 Uhr

Mensch watt ne förderung des Staates Steuer gerne voll aber die Versicherer wollte Rabatte geben (schon klar) und warum fällt mein Moped raus ? das hätte sich wirklich gelohnt


Toyo

16.12.2011 - 17:39 Uhr

Und wieder eine sinnlose maßnahme ... "Dies können die Versicherer bei der Bemessung der Versicherungsprämie berücksichtigen" als ob die Versicherer freiwillig auf Geld verzichten .. genauso wie der Staat ganz bestimmt nicht auf die KFZ-Steuern verzichten will ... ohne Sinn und Verstand ..... Intelligenz überspringt eine Generation .. schönen gruß an die Kinder vom Herrn Ramsauer .......


Frank Liermann

16.12.2011 - 19:17 Uhr

Wofür brauche ich ein Wechselkennzeichen (und dann auch nur für 2 Fahrzeuge der gleichen Gattung)? Die Versicherung bei Sommerautos (Cabrios) ist sowieso billig und Steuer sollen angeblich beide kosten. Die Kfz-Steuer ganz abzuschaffen wäre ein wesentlich besserer Konjunkturmotor!! Aber wahrscheinlich denken die Politiker, daß der Konsument seine Euros 2012 sowieso auf den Kopf haut, solenge er noch was dafür bekommt!


Walter Dettinger

16.12.2011 - 19:21 Uhr

Was da übrig geblieben ist von der großspurigen Ankündigung des Verkehrsministers ist gelinde gesagt ein großer Witz. Ich jedenfalls werde mein Vorhaben, ein kleineres Zweitfahrzeug anzuschaffen, wieder zu den Akten legen und ich bin überzeugt, dass ich da nicht alleine bin. Schade um die Zeit und das Geld die/das unser hochbezahltes Personal beim Staat für den Vorgang wieder mal verbraten haben.


Bredel

17.12.2011 - 01:49 Uhr

Einmal fahren und doppelte KFZ Steuern, typisch deutscher FISKUS! Dann lieber 2x Saisonkennzeichen, dann kosten Streuern und Versicherung weniger. Wäre auch ein Wunder wenn hier mal eine echte Sparlösung bei rausgekommen wäre....


Hans

17.12.2011 - 09:44 Uhr

so, der Blödsinn ist also durch. Große klasse! sehr genial.... an alle die in der Vergangenheit hier diese Wechselkennzeichen gefordert haben: jetzt will ich die Zulassungszahlen aber explodieren sehen- oder war alles nur dummes Geschwätz?! Ich sehe schon die Kunden Schlange stehen um nun ZUSÄTZLICH Autos anzuschaffen :-) Armes Deutschland. Habe die Ehre ud Servus.


Th. Simon

17.12.2011 - 10:12 Uhr

Alles nur halber Kram. Nichts was uns wirklich nach vorne bringt.


Tim Sommer

17.12.2011 - 12:37 Uhr

Wenn ich für beide Autos die volle Kfz-Steuer zahle und "vielleicht" ein bisschen was bei der Versicherung spare - warum sollte ich dann das Wechselkennzeichen nutzen? Dann lieber auf die 50€ Ersparnis der Versicherung verzichtet und die Möglichkeit haben, beide Autos in der Familie gleichzeitig zu nutzen. Was ein Flop...


Bruno Kohout

17.12.2011 - 14:51 Uhr

wie sieht das für Motorradfahrer aus ? Der Trent geht auch zum zweit oder dritt Motorrad. Gibt es dann wenigstens auch für 2 Motorräder ein Wechselkennzeichen ?


luxusastor

18.12.2011 - 22:03 Uhr

"Super" da werden tolle Ideesn von deutscher Bürokratie so lange beschnitten, bis sie sinnlos werden. Schätze die "kleine" Ermäßigung bei der Versicherung gleicht nicht einmal die Kosten für die Zulassung auf Wechselkennzeichen aus. Bei voller Bezahlung behalte ich auch zwei vollwertige Kennzeichen und erspare mir das lästige umstecken! Ein Satz mit X, das war wohl nix.


Sven Grabenschweiger

19.12.2011 - 08:34 Uhr

Warum muss in Deutschland immer alles "anders" gemacht werden? Warum in diesem Fall nicht identisch zum Vorbild Österreich? Stärkstes/teuerestes Fahrzeug wird besteuert und versichert und das ganze für bis zu 3 gleiche Fahrzeugtypen. Doppelte Kfz Steuer, obwohl das Fahrzeug ohne Kennzeichen auf privatem Gelände stehen muss? Absolut unverständlich. Eine Frechheit! In vielen Bereichen ist Deutschland lange nicht mehr vorn, sondern viel zu weit hinterher. Go-Box, Autobahnvignettenpflicht oder auch die Handytarife sind nur einige Beispiele dafür, dass uns unser Nachbarland auf der rechten Spur stehen läßt...


Oliver Mayer

19.12.2011 - 08:35 Uhr

ja, bewährte Praxis aus Österreich und Schweiz - aber - beknackt umgesetzt. Ich denke, dass Wechselkennzeichen wird unter diesen Umständen schnell wieder in der Versenkung verschwinden. Keine Ersparnis bei der KFZ Steuer, bei der Versicherung wird es von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich gehandhabt werden, usw.. Absolut Realitätsfremd. Bravo, Herr Schäuble !!


R. Pölderl

19.12.2011 - 08:46 Uhr

LAAAAAAAAAAAAAAACHHAAAAFT einfach NUUUR LAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAACHHAFT!! Typisch deutsch!! Bevor ein (zugegebenermaßen doofer) Autofahrer /-besitzer sich sowas antut, kostet alleine die ganze Entwicklung und Bürokratie schon Millionen!!! Danke Herr Ramses, daß Sie der einzige der o.g. Autofahrer sein werden, der sich diese Dinger besorgt. Und von was träumt der eigentlich nachts???


Michael Hansmann

19.12.2011 - 09:25 Uhr

Welchen Sinn macht denn das Wechselkennzeichen, wenn man die komplette Steuer und Versicherung bezahlen muss ? ^^ Halloooo liebe Politiker: Kombiangebote für zwei Fahrzeuge gibt es bereits seitens der Versicherer - dafür muss man nicht erst ein Wechselkennzeichengesetz verabschieden. Und sich nun hinzustellen und zu sagen "Wir haben ja alles vorbereitet, um den Steuerzahler ein wenig zu entlasten. Wenn die Versicherungen keine guten Angebote machen..." ist - mal wieder - ein wenig dürftig. KEINE doppelten Steuern, sondern nur einmal Steuern, DAS ist das richtige Signal. Vielen Dank für nichts - mal wieder !!!


cossy

19.12.2011 - 09:31 Uhr

Glaubt denn wirklich noch irgend jemand, unsere Politiker wollten uns Bürgern sprich Steuerzahlern irgend etwas gutes ? Vergesst es !


Dan Low

19.12.2011 - 09:50 Uhr

Es ist einfach nur ein Trauerspiel und ein Armutszeugnis für das Autoland Deutschland. Ein Wechselkennzeichen für 3 Fahrzeuge genau nach dem Vorbild unserer Südlichen Nachbarn wäre genial gewesen. Aber Herr Schäuble weigert sich ja Stur auf die Kfz-Steuer zu verzichten. Jetzt nur zoch zwei Fahrzeuge und dann auch nicht für Motorrad und PKW?! Was soll der Blödsinn. Dann können die sich das auch ganz sparen. Typisch deutsche Bürokratie, alles komplizierte machen als es eigentlich ist.


Truck & Car Servicecenter

19.12.2011 - 10:38 Uhr

Haben wir schon den 1 April ?


Oliver Mayer

19.12.2011 - 14:45 Uhr

Hallo Hans, ich gehöre auch zu denen, die das Wechselkennzeichen gefordert haben, aber dass unter diesen Umständen die Zulassungszahlen sicher nicht explodieren ist ja wohl klar. Unter diesen Umständen verzichte auch ich gerne auf das Wechselkennzeichen, denn das hier ist große Kacke. Das wir so rückständig im Vergleich mit CH und A sind... OHNE WORTE


Dieter M. Hölzel

19.12.2011 - 17:43 Uhr

Affenzirkus frei nach Ramsauer und dem Bundesrat. Und von solchen " Politikern " wird Deutschland " regiert ", einfach nur beschämend, wo sie doch so viele Beispiele als Vorlage hatten.


HWB

19.12.2011 - 23:34 Uhr

Als ich ja zum Wechselkennzeichen sagte, dachte ich, bei den vielen Vorbildern kommt was echtes dabei heraus, leider lebe ich in Deutschland, was sich jetzt wieder zeigt. Ich werde mein geplantes neues Auto jetzt nicht kaufen, obwohl es in die beschlossene Paketierung passt. Mit diesen Politikern werden wir Bürger in Europa nur als Zahlmeister zum Einsatz kommen, als Bürger dieses Landes dürfen wir keine Entscheidungen zum Wohle der Bürger erwarten. Zur Ablenkung werden "Nebenkriegschauplätze" künstlich lanciert, wie z.B. "Rechtsradikale", Beweislastumkehr für die Bürger, die nachweisen sollen, dass ihr Abwassersytem dicht ist, obwohl keine Undichtigkeit vorliegt und der Boden um das Abwasserrohr herum die möglicherweise vorhandene Undichtigkeit von wenigen Tropfen selbst beseitigt, Isoliervorschriften bei Altbausanierungen, die nachweislich nach 3-5 Jahren unwirksam werden und Folgeschäden produzieren, abgesehen von den gesetzlichen Unzulänglichkeiten, was die Regelung von Feuersicherheit angeht. Diese Regierung ist "Weltmeister" im Vorlegen und Beschließen von Gesetzen, aber auch "Weltmeister" im schaffen von Vollzugsdefiziten und hirnrissigen Lösungsansätzen. Weiter so, nur so kann Deutschland sicher zum Büttel der EU werden. Danke Frau Merkel


Thorsten B

20.12.2011 - 14:44 Uhr

Orginalzitat eines Herstellers: warum ist Ihr Produkt in Germany doppelt so teuer wie in Ihrem Land? Weil der Deutsche es zahlt.# Ergo es werden sich genug beklo.... finden die diesen Schwachsinn mitmachen was Politiker verzapft haben. Egal was es in diesem Land für tolle Ideen gibt irgendein Politiker wird sie mit seine dicken hintern umwerfen


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.