250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Industriespionage: Renault reicht Klage ein

Industriespionage
Renault reicht Klage ein
Der französische Autobauer reichte eine Anzeige gegen unbekannt bei der Pariser Staatsanwaltschaft ein.
© Foto: Sascha Schuermann/ ddp/ dapd

Der französische Autobauer reichte eine Anzeige gegen unbekannt bei der Pariser Staatsanwaltschaft ein. Zu den Vorwürfen gehören neben Spionage Korruption, Untreue, Diebstahl und Hehlerei.

Im Industriespionagefall beim französischen Autobauer Renault geht es in die nächste Runde. Der Konzern reichte am Donnerstag eine Anzeige gegen unbekannt bei der Pariser Staatsanwaltschaft ein. Zu den Vorwürfen gehören neben Spionage Korruption, Untreue, Diebstahl und Hehlerei.

Renault verdächtigt drei ranghohe Führungskräfte, strategische Informationen zu seinem Elektroautoprogramm gegen Bezahlung weitergegeben zu haben. Die Unternehmensleitung hatte die Männer Anfang vergangener Woche mit sofortiger Wirkung von der Arbeit freigestellt. Die Anzeige gegen unbekannt erlaube der Justiz weitreichendere Ermittlungen, erklärte ein Unternehmenssprecher am Abend den Verzicht auf eine konkrete Anzeige gegen die Verdächtigen.

Die Regierung in Peking hatte sich jüngst "irritiert" von Spekulationen um eine mögliche "chinesische Spur"» gezeigt. Der französische Geheimdienst habe dahingehende Untersuchungen aufgenommen, hieß es aus Regierungskreisen. (dpa)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten