Nachrichten
Nachrichten
27.06.2015

S-Klasse-Innovation

Rodolfo Schöneburg erhält eine weitere Auszeichnung

S-Klasse-Innovation
Rodolfo Schöneburg erhält eine weitere Auszeichnung
Durch ihn ist die Mercedes S-Klasse weiterhin eines der sichersten Fahrzeuge, die die weltweite Automobilindustrie anbietet: Prof. Dr.-Ing. Rodolfo Schöneburg, geistiger Vater des Insassenschutzsystems PRE-SAFE und vieler weiterer Innovationen. In New York wurde er ganz aktuell mit einem weiteren Sicherheitspreis für seine Arbeit ausgezeichnet.
© Foto: Daimler AG

Er hat zu Beginn dieses Jahrtausends den Pkw-Insassenschutz für die gesamte Automobilindustrie neu definiert: Prof. Dr.-Ing. Rodolfo Schöneburg von der Daimler AG. Zur Vielzahl seiner Auszeichnungen und Ehrungen für die Entwicklung sicherheitsrelevanter Innovationen kam jetzt eine weitere hinzu.

Prof. Dr.-Ing. Rodolfo Schöneburg, Leiter Fahrzeugsicherheit, Betriebsfestigkeit und Korrosionsschutz Mercedes-Benz Cars, erhielt zusammen mit den Mercedes-Benz Ingenieuren Marica Paurevic und Hans Weisbarth die "2015 IEEE Medal for Environmental and Safety Technologies" der Technikervereinigung IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers).

PRE-SAFE greift jetzt auch bei den hinteren Passagieren

Ausgezeichnet wurde Prof. Schöneburg für den unter seiner Leitung entwickelten Gurtschlossbringer für die S-Klasse Limousine. Dieses innovative Bauteil vereint Komfort- und Sicherheitsfunktionen für die Fondinsassen: So wird das Anschnallen erleichtert, der Gurt sanft angelegt sowie erstmals auch eine PRE-SAFE® Straffung für die hinteren Insassen angeboten. Die Preisverleihung fand am 20. Juni 2015 im Waldorf Astoria in New York statt. Das IEEE ist die weltgrößte Technikervereinigung mit rund 400.000 Mitgliedern in 150 Ländern.

"Milliarden Menschen sind jeden Tag weltweit im Straßenverkehr unterwegs. Unser Ziel ist es, ihre Mobilität künftig so sicher wie möglich zu machen. Als Sicherheitspionier arbeiten wir seit jeher daran, das hohe Niveau unserer Fahrzeuge weiter zu verbessern", so Schöneburg. "Wir freuen uns daher sehr, dass das IEEE unsere stetigen Initiativen für mehr Fahrzeugsicherheit speziell für Fondpassagiere anerkennt. Dieser Preis ist eine Ehre für alle Kollegen bei Daimler und unserem Entwicklungspartner TRW, die mit ihrem Wissen und ihrem Einsatz zur Entwicklung und zum Serieneinsatz des Gurtschlossbringers beigetragen haben."

Wie funktioniert der Gurtschlossbringer?

Der Gurtschlossbringer fährt beim Einsteigen elektromotorisch nach oben und bietet damit dem Insassen an, sich auf bequeme Weise anzuschnallen. Bei Dunkelheit wird der Anschnallvorgang durch die Beleuchtung der Schlosstaste unterstützt. Bei gestecktem Gurt fährt das Schloss wieder in die Normalposition zurück, wodurch der Gurt sanft an den Körper angelegt wird und gleichzeitig die Gurtlose im Becken- und Thoraxbereich reduziert werden kann. Die PRE-SAFE® Funktion bietet außerdem einen zusätzlichen Schutz: Kommt es während der Fahrt zu einer kritischen Situation, kann das Schloss dann noch weiter herunter gefahren werden und damit den Gurt im Gefahrenfall noch enger anlegen. Der Gurtschlossbringer ist für alle Limousinen der S-Klasse zusammen mit dem Beltbag im "PRE SAFE® Paket Fond" erhältlich.

Mit Schöneburg begann eine neue Qualität des Insassenschutzes

Prof. Dr.-Ing. Rodolfo Schöneburg wurde am 30. Oktober 1959 in Ciudad Bolivar in Venezuela geboren, studierte Luft- und Raumfahrttechnik und promovierte an der Technischen Universität Berlin. Er ist Inhaber einer Honorarprofessur an der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Dresden. Seit April 1999 ist er bei Mercedes-Benz als Centerleiter Fahrzeugsicherheit, Betriebsfestigkeit und Korrosionsschutz tätig. Unter seiner Leitung ging unter anderem 2002 das präventive Insassenschutzsystem Mercedes-Benz PRE-SAFE® in Serie, mit dem die Autoindustrie in eine neue Ära der Fahrzeugsicherheit startete.

Eine Entwicklung für mehr Komfort und Sicherheit

Der Gurtschlossbringer ist ein verfahrbares Gurtschloss, das sich von der Normalposition um bis zu 50 Millimeter nach oben und bis zu 40 Millimeter nach unten bewegen kann. Das Gurtschloss ist über ein Seil mit einer Spindelmutter befestigt, die auf einer Spindel läuft und die Drehbewegung des Elektromotors in eine Längsbewegung umwandelt.

Mit dieser Bewegung werden folgende Funktionen dargestellt:
• Anschnallerinnerung/Anschnallhilfe:
Die Normalposition eines Gurtschlosses im Fond ergibt sich aus den Anforderungen der passiven Sicherheit. Die resultierende tiefe Position empfindet nicht jeder Fondinsasse als komfortabel. Der Gurtschlossbringer kann nun beim Einsteigen um bis zu 50 Millimeter von der Normalposition nach oben verfahren werden, um den Anschnallvorgang zu vereinfachen. Die beleuchtete Gurtschlosstaste blinkt beim Einsteigen im Dunkeln und erinnert die Insassen ans Anschnallen. Nach dem Stecken des Gurtes bleibt die Schlosstaste schwach beleuchtet – sie wird damit Teil der Ambientebeleuchtung.
• Gurtlose-Minimierung:
Nach dem Steckvorgang fährt das Gurtschloss wieder in die Normalposition zurück. Der Insasse erfährt ein angenehm sanftes Anlegen des Gurtbandes an den Körper. Aus Sicht der Sicherheit ist das vorteilhaft, da mit dem Vorgang eine mögliche Gurtlose im Becken- und Thoraxbereich reduziert werden kann.
• PRE-SAFE® Funktion für Fondinsassen:
Der Gurtschlossbringer ist vollständig in das PRE-SAFE® System des Fahrzeugs integriert. In den Fällen, in denen PRE-SAFE® in kritischen Fahrsituationen oder bei erkannter kritischer Annäherung zu anderen Objekten aktiv wird, erfolgt über den Gurtschlossbringer eine reversible Gurtstraffung auch im Fond. Rückhaltesystem und Passagiere sind somit auf eine mögliche Unfallsituation besser vorbereitet. Dabei fährt das Gurtschloss nicht wie bei der Anschnallerleichterung nach oben, sondern zirka 40 Millimeter reversibel nach unten und strafft so den Gurt am Insassen um bis zu 80 Millimeter. Weiterhin ergibt sich dadurch eine tiefere Position des Gurtverzweigungspunkts des Gurtschlosses an der Hüfte des Insassen. Dadurch kann die Gefahr des Durchtauchens des Beckens unter dem Gurt verringert werden. Die verbesserte Ankopplung der Insassen kann so die Belastungswerte bei einem möglichen Unfall reduzieren. Der Gurtschlossbringer ergänzt die bei Mercedes-Benz seit Jahren serienmäßige pyrotechnische Gurtstraffung sowie die Gurtkraftbegrenzer, die bei einem tatsächlichen Aufprall wirksam werden.
• POST-SAFE Funktionalität:
Zur noch leichteren Orientierung und Erreichbarkeit des Gurtschlosses nach einem Unfall wird bei intaktem Bordnetz ein Signal zum Hochfahren an den Gurtschlossbringer gesendet, sobald die Tür geöffnet wird. Die Beleuchtung der Gurtschlosstaste ist ein weiteres Detail, womit das Abschnallen erleichtert werden kann.
(wkp)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten