Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 21.12.2009

Neue Angebote

Saab darf wieder hoffen

Neue Angebote
Saab darf wieder hoffen
Spyker Cars will Saab als weltweite Marke konkurrenzfähig machen.
© Foto: ddp / Sebastian Willnow

Der Sportwagenbauer Spyker Cars hat überraschend ein neues Übernahmeangebot für den schwedischen Autohersteller vorgelegt. Beim US-Mutterkonzern GM sollen noch weitere Offerten eingegangen sein.

Leise Hoffnung für Saab: Das Aus für die schwedische Kultmarke ist doch nicht endgültig besiegelt. "Wir haben eine Reihe von Angeboten bekommen, die wir jetzt prüfen", sagte ein Sprecher der Saab-Mutter General Motors (GM) am Montag in Rüsselsheim. Wie lange dies dauern werde, sei aber noch unklar. Am vergangenen Freitag hatte GM angekündigt, die Geschäftstätigkeit der schwedischen Kultmarke einzustellen. Den 3.400 Mitarbeitern solle von Januar an gekündigt werden, weil die Verhandlungen mit dem letzten Interessenten, dem niederländischen Sportwagenbauer Spyker Cars, gescheitert seien. Am Wochenende legten die Niederländer jedoch überraschend ein neues Übernahmeabgebot vor, auch andere Angebote gingen bei GM ein. Spyker-Chef Victor Muller hatte am Sonntag seine Bereitschaft betont, "alle Hindernisse für eine rasche Übernahme aus dem Weg zu räumen". Angaben zur Höhe der neuen Offerte machte er nicht. Muller erklärte aber, dass Saab "vollständige finanzielle Unterstützung bekommen würde, um als weltweite Marke konkurrenzfähig zu sein". Allerdings gelte das Angebot nur bis einschließlich Montag. GM verspürt keinen Zeitdruck Dem Vernehmen nach fühlt sich das GM-Management von der Frist nicht unter Zeitdruck gesetzt. Von wem die übrigen Angebote stammen und wie viele es sind, wollte GM am Montag nicht sagen. In Detroit hieß es lediglich, jedes Angebot werde geprüft. Erst danach werde GM weitere Kommentare zu den Offerten abgeben. Wie Saab-Fans in einschlägigen Internetforen spekulieren, soll Merbanco als Interessent wieder im Spiel sein. Als Partner der US-Finanzinvestors wird ein schwedisches Konsortium mit Erfahrung im Auto-Bereich gehandelt. Im Netz wird zudem gemutmaßt, dass GM bei Saab die gleiche Hinhalte-Taktik wie im Opel-Poker fährt – begünstigt durch das zögerliche Verhalten der schwedischen Regierung. (dpa/rp)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten