-- Anzeige --

Bilanz: DEKRA knackt die zwei Milliarden-Euro-Umsatzmarke

Clemens Klinke (l.), Mitglied des Vorstands der DEKRA SE und Vorsitzender der Geschäftsführung der DEKRA Automobil GmbH und Stefan Kölbl, Vorsitzender des Vorstands DEKRA e.V. und DEKRA SE
© Foto: Dekra

Es läuft richtig gut für den Stuttgarter Prüfkonzern. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 konnte DEKRA über zwei Milliarden Euro umsetzen und damit ein eigene Bestmarke aufstellen. Das Unternehmen blickt zuversichtlich auf das Jahr 2012.


Datum:
25.05.2012
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2011 sieht sich der Stuttgarter Prüfkonzern DEKRA für die Zukunft bestens gerüstet. "Mit unserem Strategieprogramm 'DEKRA 2015' haben wir in 2011 nicht nur neue wirtschaftliche Bestmarken erreicht, sondern gleichzeitig die Weichen für eine erfolgreiche Gestaltung unserer Zukunft gestellt", erklärte DEKRA Chef Stefan Kölbl am vergangenen Dienstag bei der Vorstellung der Bilanz 2011 vor Journalisten in Stuttgart. "Trotz harten Wettbewerbs halten wir an unserer Zielmarke fest: Im Jahr 2015 wird DEKRA ein global präsentes Unternehmen mit rund drei Milliarden Euro Umsatz und 35.000 Mitarbeitern sein", kündigte Kölbl an.

Optimierung der internen Abläufe

Allein neun Akquisitionen im laufenden Geschäftsjahr erweitern nach Kölbls Worten das Dienstleistungsportfolio und die internationale Präsenz von DEKRA nachhaltig. Mit der Verlängerung des Sponsorings der DFB-Schiedsrichter und der Partnerschaft mit Formel 1-Rennfahrer Nico Hülkenberg investiert DEKRA laut Kölbl auch stark in die globale Markenbekanntheit des Unternehmens. Roland Gerdon, im Vorstand von DEKRA e.V. und DEKRA SE verantwortlich für Finanzen, Personal und IT, ergänzte: "Mit der erfolgreichen Emission von Schuldscheindarlehen haben wir ein überzeugendes Debüt auf dem Kapitalmarkt gegeben und verfügen damit über einen beachtlichen finanziellen Spielraum für weitere Expansion und die Optimierung unserer internen Abläufe." Laut Gerdon investiert DEKRA insbesondere in die weltweite Standardisierung seiner kaufmännischen Prozesse und Systeme.

Hart umkämpfter Personalmarkt

Im Geschäftsjahr 2011 steigerte DEKRA den Konzernumsatz um acht Prozent auf 2,007 Milliarden Euro. Auch das operative Ergebnis (EBIT) konnte mit 128,4 Millioenen Euro nochmals verbessert werden (+5,6 Prozent). Die Zahl der Mitarbeiter wuchs im Laufe des Jahres 2011 um 2.400 (+ zehn Prozent) auf 27.500 Beschäftigte. "DEKRA war auch 2011 einer der Jobmotoren in Deutschland und Europa", sagte Gerdon. Als Erfolg wertete der Arbeitsdirektor von DEKRA dabei die Tatsache, dass es im hart umkämpften Personalmarkt gelungen ist, allein in Deutschland rund 500 Ingenieure zu gewinnen. "Das zeigt, dass DEKRA eine starke Marke und ein attraktiver Arbeitgeber ist."

DEKRA Automotive festigt Marktführerschaft

Die Business Unit DEKRA Automotive ist weiterhin die tragende Säule des Konzerns. Sie konnte im vergangenen Jahr den Umsatz um mehr als 90 Millionen Euro auf insgesamt 1,12 Milliarden Euro steigern. Das entspricht einem Zuwachs von neun Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Service Lines Fahrzeugprüfungen und Gutachten trugen den Hauptanteil zum Umsatz bei. Allein im vergangenen Jahr hat DEKRA 22 Millionen Fahrzeugprüfungen durchgeführt und mehr als zwei Millionen Gutachten erstellt. Zum europäischen Marktführer aufgestiegen ist DEKRA laut eigener Aussage im Gebrauchtwagenmanagement. Durch die Übernahme des französischen Spezialisten AutoContact hat der Prüfkonzern nicht nur rund 50 Millionen Euro an Umsatz hinzugewonnen: "Mit AutoContact haben wir uns ein schlagkräftiges europäisches Netzwerk und eine hervorragende Ausgangsposition für weiteres Wachstum in Europa und weltweit erarbeitet", kommentierte Stefan Kölbl den Erwerb.

Ausrichtung auf die Zukunft

Wie bereits in den Jahren zuvor hat die deutsche DEKRA Automobil GmbH wesentlich zur positiven Entwicklung der Business Unit beigetragen. Der Umsatz stieg um sechs Prozent auf 870 Millionen Euro. Die Position als Marktführer mit einem Anteil von 34 Prozent an allen Fahrzeugprüfungen in Deutschland hat DEKRA trotz harten Wettbewerbs behauptet. "Unseren Erfolg verdanken wir dem Know-how unserer Ingenieure und unserer konsequenten Ausrichtung auf die Zukunft", sagte Kölbl. Als Beispiel nannte er die E-Mobilität. Die entsprechenden Aktivitäten hat DEKRA in einem gleichnamigen Competence Center gebündelt. "Unser Know-how auf dem Gebiet der Elektromobilität ist national und international sehr gefragt. Insbesondere sind hier zu nennen die Nationale Plattform Elektromobilität und die notwendigen Weichenstellungen zur Normung, Standardisierung und Zertifizierung für die globalen Märkte."

Frankreich zweiter Heimatmarkt

Zugelegt hat auch das Auslandsgeschäft der Business Unit Automotive. Der Umsatz stieg von 223 Millionen auf rund 263 Millionen Euro. Wesentlichen Anteil an diesem Erfolg hat das Geschäft im zweiten Heimatmarkt Frankreich. Dort konnte DEKRA Automotive den Umsatz um 8,5 Prozent steigern. Erfolge verbuchte DEKRA zudem in Schweden. Mitte 2011 eröffnete DEKRA in Göteborg seine erste Prüfstelle und legte damit den Grundstein für den Aufbau eines landesweiten Prüfstellennetzes. In Brasilien konnte DEKRA den Gutachtenspezialisten JOPEMA übernehmen und so zum Komplettanbieter für automobile Dienstleistungen aufsteigen.

Mehr globale Präsenz im Industriegeschäft

Die Business Unit DEKRA Industrial ist das zweite strategische Wachstumsfeld des Unternehmens. Der Umsatz konnte in den Jahren 2005 bis 2011 verdreifacht werden. Auch 2011 wuchs das Geschäft mit Industrieprüfdienstleistungen, und zwar um 9 Prozent auf 539 Mio. Euro. Damit ist DEKRA innerhalb weniger
Jahre zu den Top-10-Anbietern weltweit aufgestiegen.

Wachstumsmotoren waren im vergangenen Jahr besonders die Service Lines Energie- und Prozessindustrien (+28 %), Produktprüfungen und Produktzertifizierungen (+21 %) sowie Bau und Immobilien (+10 %). „Wir hatten uns für 2011 vorgenommen, in mehr Märkten ein breiteres Leistungsspektrum anzubieten; das ist uns eindrucksvoll gelungen“, berichtete Kölbl. DEKRA Industrial hat 2011 die internationale Präsenz weiter ausgebaut und ist mittlerweile in 25 Ländern präsent. Als besonderen Erfolg wertete Kölbl die Übernahme der britischen Chilworth Global. DEKRA ist dadurch zu einem der führenden internationalen Spezialisten für Explosionsschutz- und Prozess-Sicherheits-Dienstleistungen geworden. Mit Prüflaboren in den USA, Indien, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien ist DEKRA in diesem Bereich nun ein attraktiver Partner für multinationale Unternehmen der Chemie- und Pharmaindustrie sowie der Öl- und Gasbranche.

Strategische Erweiterung des Portfolios

Mit bereits neun Akquisitionen in den ersten Monaten des laufenden Jahres hat DEKRA sein Leistungsspektrum weiter ausgebaut und die regionale Präsenz verbessert. "Teil unserer Strategie 'DEKRA 2015' ist die konsequente Ausrichtung auf profitable Wachstumsmärkte. Dabei setzen wir weiterhin auch auf den Erwerb von Unternehmen mit strategisch wichtigen Kompetenzen in diesen Märkten", sagte DEKRA Chef Kölbl.

Im Bereich Materialprüfung der Business Unit Industrial hat DEKRA die INCOS GmbH, ein Ingenieurbüro mit 130 Mitarbeitern in Ingolstadt und Nürnberg, sowie die Palme Group in Ankara/Türkei mit 60 Mitarbeitern übernommen. Beide Firmen sind Experten im Bereich der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung und verbessern den Zugang zur Prozessindustrie, zum Anlagen- und Rohrleitungsbau sowie zur Luftfahrtindustrie.

Mit dem Kauf der Behavioral Science Technology Inc. (BST) in Ojai/Kalifornien stößt DEKRA zudem in die strategische Managementberatung für die verfahrenstechnische Industrie vor. BST ist auf die Verbesserung des Sicherheitsniveaus und der Sicherheitskultur in Unternehmen spezialisiert und erwirtschaftet derzeit mit rund 200 Spezialisten in Nordamerika, Asien und Europa einen Umsatz von 45 Millionen US-Dollar. DEKRA stärkt mit BST sein globales Netzwerk in der Sicherheits- und Nachhaltigkeitsberatung. "Mit BST bauen wir unsere Position in Nordamerika gezielt aus und errichten eine weitere strategische Plattform für die Erschließung von Märkten in Asien", sagte Kölbl.

In der Business Unit Personnel hat DEKRA Anfang Mai mit dem Erwerb der Mehrheit an der dänischen TUC-Gruppe die Weichen für weiteres Wachstum im Bildungsmarkt des Nachbarlandes und in Skandinavien insgesamt gestellt. Mit 160 Mitarbeitern und 30 Mio. Euro Umsatz ist TUC der führende dänische Bildungsdienstleister. Die Tätigkeitsschwerpunkte liegen auf der Qualifizierung von Berufskraftfahrern sowie auf der Personalvermittlung. Ergänzt um die Personaldienstleistungen von DEKRA Akademie und DEKRA Arbeit wird TUC künftig seine führende Position in Dänemark ausbauen. Mittelfristig wollen DEKRA und TUC durch einen gemeinsamen Marktauftritt und durch das bereits breit gefächerte Netzwerk in Dänemark, Schweden und Norwegen zusätzliches Wachstumspotenzial erschließen.

Guter Start ins Jahr 2012

In den ersten Monaten des Jahres 2012 konnte DEKRA den Umsatz weiter steigern. Mit 676 Millionen Euro lag er Ende April um mehr als acht Prozent über dem Vorjahr. Auch für das Gesamtjahr ist DEKRA Chef Kölbl zuversichtlich: "Wir werden unseren Kurs des profitablen Wachstums auch 2012 fortsetzen", kündigte er an. Wachstumschancen sieht Kölbl insbesondere in Nord- und Südamerika sowie in Asien. Ziel sei es, einen der Spitzenplätze unter den weltweit größten Anbietern von Prüf-, Inspektions- und Zertifizierungs-dienstleistungen zu behaupten. "Ein Treiber unserer zukünftigen Entwicklung ist die hohe und weltweit noch steigende Nachfrage nach Zertifizierungen, Produkttests, Materialprüfungen sowie weiteren Dienstleistungen in den Bereichen Sicherheit und Nachhaltigkeit. DEKRA ist finanziell und strukturell in der Lage, die Nachfrage weltweit zu bedienen." (ses)
 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.