-- Anzeige --

Fahrzeug-Tipps: Das Auto fit nach den Ferien

Nicht vergessen – Unterbodenwäsche beugt Korrosion vor.
© Foto: GTUE

Auf der Urlaubsfahrt wird das Auto mehr beansprucht als bei den täglichen Besorgungen. Die Experten von der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) raten, das Fahrzeug nach der Reise zu überprüfen, um unangenehmen Überraschungen vorzubeugen.


Datum:
31.08.2012
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Urlaub ist vorbei und das Auto wieder im alltäglichen Einsatz. Wer sein Fahrzeug nach der Urlaubsfahrt noch nicht gründlich gereinigt und entrümpelt hat, sollte das schnell nachholen – auf diese Weise ließe sich nämlich bares Geld sparen. Die Experten von der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) zeigen, worauf der Autofahrer achten muss.

"Abspecken" spart Sprit

Gewicht kostet Sprit. Wer eine überflüssige Zuladung von 100 Kilogramm mit dem Auto spazieren fährt, verbraucht laut der Überwachungsorganisation rund 0,4 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer mehr. Jedes Gramm zählt: Am Strand gesammelte Steine oder Muscheln der Kinder, Luftmatratzen oder die Campingausrüstung gehören nach dem Urlaub nicht mehr ins Auto. Auch der Dachgepäckträger sollte schnellstmöglich wieder abgeschraubt werden, raten die Experten der GTÜ. Er sorgt sonst für einen höheren Luftwiderstand und dadurch für einen höheren Kraftstoffverbrauch.

Waschgang verhindert Rost

Danach sollte eine Fahrt zur nächsten Waschanlage auf dem Programm stehen. Insbesondere auf eine Unterbodenwäsche, inklusive Reinigung der Radkästen komme es dabei an. Wer am Meer war, kann so Sand- und Salzreste entfernen, die sich in den Fugen festgesetzt haben. Durch den hohen Salzanteil im Sand könnte sich sonst langfristig Rost bilden.

Fahrzeug auf Glas- und Lackschäden prüfen

Ist das Fahrzeug sauber, kann der Lack genau inspiziert werden. Kleinere Steinschlagschäden lassen sich mit einem Lackstift ausbessern. Eine Lackversiegelung schützt vor dem nasskalten Herbst. Auch die Scheinwerfergläser sollten auf Beschädigungen hin untersucht werden. Nach einer gründlichen Scheibenreinigung (von innen und außen) sollte das Glas auf Steinschlag untersucht werden. Bei dieser Gelegenheit lohnt es auch, die Wischblätter auf Risse zu überprüfen.

Die Kur im Innenraum

Staub und Sand in den Ansaugöffnungen der Innenraumbelüftung muss entfernt werden. Eventuell sollte der Fahrer einen neuen Filter einsetzen. Die Fachleute raten, auch Füllstände von Kühl- und Wischwasser sowie Motoröl zu überprüfen. Wichtig sei es auch, Stoßdämpfer und Bremsen zu testen, denn durch die hohe Belastung im Urlaub könnten hier Schäden entstanden sein. 

Auf Radprofil achten

War das Fahrzeug im Urlaub voll beladen, wurde sicherlich die Scheinwerfereinstellung geändert – dies sollte wieder korrigiert werden. Auch der Reifendruck (inklusive Ersatzrad!) muss kontrolliert und die Profiltiefe gemessen werden. Bei weniger als vier Millimetern Profiltiefe oder bei Reifen, die älter als sechs Jahre sind, raten die GTÜ-Experten zum Ersatz. (ll)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.