-- Anzeige --

GKK: Erfolgreiche Evolution

Geschäftsführer Torsten Thiel und Vertriebsleiter Marius Klosa setzen auf effiziente Strukturen in der GKK Gutachtenzentrale.
© Foto: GKK

Die GKK begegnet dem Wandel in der Sachverständigenbranche mit neuen Produkten und effizienten Strukturen bei Personal, Vertrieb und Produktion. So hat die Sachverständigenorganisation eine neue Online-Plattform namens "GKK Go" entwickelt. Das webbasierte Tool fungiert dabei als zentrales System, um tagtägliche Arbeit sauber und effizient abzuwickeln.


Datum:
12.03.2013
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Häufig reicht eine kleine Unachtsamkeit: Einmal kurz in den Rückspiegel geschaut und nicht auf den Vordermann geachtet – schon kracht es. 2,4 Millionen Verkehrsunfälle pro Jahr weist die Statistik für Deutschlands Straßen aus – rechnerisch gesehen passiert also alle 13 Sekunden irgendwo in der Republik ein Crash. Über 80 Prozent der Unfälle sind reine Blechschäden. Doch egal, ob es nur um eine kleine Delle geht, einen zerkratzen Stoßfänger oder um einen großflächigen Schaden am Fahrzeug: Im Sinne einer vernünftigen Abwicklung bedarf es zunächst einmal eines kompetenten, verlässlichen Gutachtens. 

Präzise Bewertung

Doch nicht nur bei Unfällen, auch bei den allermeisten Leasingrücknahmen ist ein Gutachter gefragt – oftmals, um die Frage zu klären: Was sind normale Gebrauchsspuren, und was ist ein Mangel, der dem Leasingnehmer in Rechnung gestellt wird? Und wer ein Fahrzeug kaufen oder verkaufen möchte, dem ist mit einer präzisen Bewertung durch einen neutralen Gutachter geholfen. All diese Dienstleistungen und noch mehr bieten die erfahrenen Experten der GKK.

Erfahrenes Team

"Mit 200.000 Gutachten, Leasingrücknahmen und Fahrzeugbewertungen pro Jahr sind wir mit Abstand das größte freie und unabhängige Sachverständigenbüro für Kfz-Schäden in Deutschland", sagt GKK-Geschäftsführer Torsten Thiel. Der 38-jährige Jurist steht seit April 2012 an der Spitze des Unternehmens, zuvor leitete er den Standort Köln bei der Dekra Industrial GmbH. Ebenfalls neu in der Geschäftsleitung sind seit dem vergangenen Jahr Marius Klosa (Leiter Vertrieb) und Jürgen Bauschulte (Leiter Produktion). Jürgen Bauschulte war von 1999 bis 2010 schon als Sachverständiger und Regionalleiter bei der GKK, nach einer zweijährigen Tätigkeit bei einem Wettbewerber kehrte er im vergangenen Jahr zurück. Marius Klosa hat zwölf Jahre Erfahrung bei Dekra Umwelt und der Dekra Industrial GmbH gesammelt und war zuletzt Vertriebsleiter am Standort Köln. Zusammen hat sich das neue Führungsteam vorgenommen, sowohl die etablierten als auch neue, innovative Produkte und Dienstleistungen der GKK erfolgreich am Markt zu positionieren.

IT-Systeme im Fokus

"Gerade der Markt im Sachverständigenwesen war im Jahr 2012 von tiefgreifenden Veränderungen geprägt", sagt Torsten Thiel. "Dabei ist ein zusehends fortschreitender Preisverfall sicherlich am kritischsten. Denn auf der anderen Seite erfordern die Qualitätsstandards und die innovativen Lösungen, die unsere Kunden erwarten, eine permanente Weiterentwicklung der Produktionssysteme sowie die fundierte Aus- und Weiterbildung unserer Fachleute." Zugleich wird die klassische Sachverständigentätigkeit im Versicherungswesen vermehrt von den Versicherern abgebildet. "So stehen beim Kampf um die verbleibenden Aufträge zum einen der Preis, vor allem aber die Qualität und auch die Flexibilität bei der Anbindung an die IT-Systeme im Fokus", so Thiel. Die GKK sieht sich seit jeher als besonders innovativer Dienstleister und ist deshalb gerade in diesem Bereich sehr aktiv. 

Enge Verzahnung

Um Kunden maßgeschneiderte Lösungen bieten zu können, herrscht ein enger Kontakt zwischen der GKK IT-Abteilung, dem Vertrieb und der Produktion. Die enge Verzahnung dieser Bereiche übernimmt in der Sachverständigenorganisation Martin Krause, IT-Koordinator: „Wir wollen bei der Entwicklung neuer Produkte möglichen Reibungsverlusten von vorherein entgegenwirken. Meine Aufgabe ist es, als Schnittstelle zwischen den Organisationsbereichen zu fungieren.“ Somit können die jeweiligen Wünsche von Kunden bestens kanalisiert und schnell umgesetzt werden. Dank einem bestens ausgebildeten IT-Team und der guten Verzahnung innerhalb der GKK können neue sowie innovative Produkte so kurzfristig abgebildet oder bereits bestehende Lösungen ohne großen Aufwand modifiziert werden.

Webbasierte Anwendung

Ein Beispiel dafür ist die Plattform GKK GO, wobei GO für "Gutachten Online" steht. "Durch unser neues Tool sind wir Vorreiter im Bereich der modernen Kommunikation mit unseren Kunden." Die GKK eigene webbasierte Anwendung wird zum einen intern von den unterschiedlichsten Mitarbeitern in der Auftragsbearbeitung genutzt – vom Backoffice über die Niederlassungen oder die Sachverständigen im Innen- und Außendienst bis hin zur Reklamationsbearbeitung. Gleichzeitig kann GKK GO auch direkt von Kunden genutzt werden. Die Plattform bietet ihnen jederzeit die Möglichkeit, Aufträge online zu erteilen, zu verwalten, nachzuverfolgen und zu archivieren. GKK GO wird damit zum zentralen System innerhalb des Gesamtprozesses und verfügt über unterschiedlichste Schnittstellen. So ermöglicht GKK GO die völlige Integration in den Kundenprozess und die völlig papierlose Gutachtenverwendung, bis hin zu Remarketing-Tools. "Gerade im Remarketingprozess sind Themen wie die Konnektivität zu bekannten Verkaufsportalen unumgänglich", sagt Vertriebsleiter Marius Klosa. Auch hier baut das Unternehmen für seine Kunden die nötigen Schnittstellen.

Vorteil Kunde

Neu im Produktportfolio der GKK hat sich außerdem der "Return-Check" etabliert, der sich insbesondere als maßgeschneiderte Lösung für Leasingnehmer und Flottenmanager versteht. "Dabei checken unsere Gutachter das Fahrzeug rund einen Monat vor dem Rückgabetermin von Grund auf durch", erklärt Marius Klosa. "Wir identifizieren Gebrauchsspuren und Schäden, und der Kunde kann dann entscheiden, diese Schäden fachgerecht instandsetzen zu lassen. Wir zeigen ihm auf, wie er auf dem freien Werkstättenmarkt nennenswerte Einsparpotenziale nutzen kann." Da sich nicht alle Einsparpotenziale einfach identifizieren lassen, gehen die GKK-Sachverständigen in die Tiefe. Und Marius Klosa betont: "Mit dem Return-Check kann der Leasingnehmer in aller Regel eine Menge Geld sparen. Gerade, wenn wir von ganzen Flotten sprechen, summieren sich die Einsparungen natürlich. Und ganz egal, wofür sich der Kunde nach unserem Return-Check entscheidet – unangenehme Überraschungen bei der Leasing-rücknahme werden vermieden."

Dezentrale Struktur

Die GKK ist seit rund 40 Jahren im Sachverständigenbereich aktiv und mittlerweile Teil der weltweit führenden Expertenorganisation Dekra. "Dank unserer dezentralen Struktur mit sieben übergeordneten Bereichsniederlassungen und insgesamt rund 130 bundesweit verteilten Sachverständigen sind wir in der Lage, einen kundengerechten individuellen Vor-Ort-Service zu leisten", so der GKK-Geschäftsführer. "Unser dichtes Standortnetz und die optimierte Routenplanung sind zwei Elemente, die uns helfen, unsere Laufzeiten im Interesse der Kunden möglichst niedrig zu halten. Hinzu kommt unser innovatives Auftragstracking, mit dem wir den Status jedes Kundenauftrags immer in Echtzeit abrufen können – inklusive einem automatisierten Warnsystem, das Aufträge erkennt, die drohen, die Laufzeit zu übersteigen."

Regelmäßige Weiterbildungskurse

Neben den Laufzeiten sind es vor allem die Themen Qualitätssicherung und Weiterbildung, mit denen die GKK einen hohen Dienstleistungsstandard für die Kunden sicherstellt. "Die Qualität unserer Arbeit steht und fällt natürlich mit dem Kenntnisstand unserer Sachverständigen", sagt Thiel. "Sie müssen immer auf der Höhe der technischen Entwicklung sein." Deshalb ist jeder Mitarbeiter – vom Diplom-Ingenieur bis zum Karosseriebau- oder Mechanikermeister – verpflichtet, regelmäßig an internen und externen Weiterbildungsveranstaltungen teilzunehmen. Hier hat sich das in Düsseldorf ansässige Unternehmen im Jahr 2012 mit der Einführung der GKK Akademie einen neuen Standard gegeben. "Alle neuen Sachverständigen durchlaufen hier in einem dreimonatigen Programm die gesamten Prozesse der Sachverständigenorganisation. Anschließend erfolgt dann der Feinschliff der neuen Mitarbeiter durch erfahrene Sachverständige im Tagesgeschäft. Aber auch die Weiterbildung erfolgt durch die GKK Akademie." 

Experten am Werk

Die Wandlungen des Sachverständigenmarktes haben auch Spuren in der Zusammensetzung der Belegschaft hinterlassen und erfordern mehr denn je einen feinabgestimmten Stab an guten Mitarbeitern. So werden die Aufgaben stringenter nach der Qualifikation des Einzelnen strukturiert. Das heißt: Bestens ausgebildete Sachverständige kümmern sich vorwiegend um Standardgutachten, wie Schaden- oder Gerichtsgutachten. Andere Produkte, wie zum Beispiel Rücknahmegutachten, werden von Mitabeitern bearbeitet, die speziell den dafür qualifizierten Kenntnisstand besitzen. Thiel: "Mit dieser effektiven Aufteilung sparen wir Kosten, was wir nahtlos an unsere Kunden weitergeben können." Die GKK widmet dieser Entwicklung großes Augenmerk, um weiterhin konkurrenzfähig zu bleiben, beziehungsweise den Wettbewerbern eine Nasenlänge voraus zu sein.

QM-Zertifizierung 2012 aktuell erneuert

"Qualität ist und bleibt Trumpf", sagt Torsten Thiel. Dementsprechend sorgt ein ständiges internes Qualitätsmanagement für die fehlerfreie Abwicklung aller Aufträge. Ein standardisierter Prozess vom Auftragseingang bis zur Rechnungsstellung sichert die durchgängige, hohe Wertigkeit der geleisteten Arbeit. Dieser Qualitätsstandard wurde 2012 erneut nach DIN ISO 9001 zertifiziert. "Sollte doch mal ein Grund für eine Beanstandung da sein, hilft unser Reklamationsteam mit kompetenter Unterstützung weiter", so der Geschäftsführer. "Aber unsere Reklamationsquote von unter einem Prozent spricht für sich."

Die gute, qualitativ einwandfreie und zertifizierte Arbeit zahlt sich aus, denn international agierende Kunden setzen ebenfalls nachhaltig auf die hochwertigen Gutachten aus Düsseldorf. So wickelt die GKK auch Aufträge im Ausland ab, wie zum Beispiel in Frankreich, Österreich oder Belgien. Dass eine Firma hierbei auf die Sachverständigen aus Düsseldorf setzt und Kollegen von Wettbewerbern im Ausland vorzieht, zeugt von einer partnerschaftlichen und vertrauensvollen Beziehung mit der GKK, die geschätzt wird. 

Immobilienbegutachtungen

Neben dem Geschäft rund um Fahrzeuggutachten hat sich das Unternehmen in den vergangenen Jahren mit dem neuen Geschäftszweig Immobilienbegutachtungen ein weiteres Standbein aufgebaut. "Immobilien sind eine sichere und wertbeständige Kapitalanlage. Doch die Investition ist in der Regel hoch", sagt Torsten Thiel. "Umso wichtiger ist es, dass der Käufer und die finanzierende Bank über detaillierte Informationen zum Zustand und zur Lage des Objektes verfügen. Die liefern wir mit unserem Bautenzustandsbericht." Dabei spielen vielfältige Kriterien eine Rolle, angefangen von Baujahr, Größe, Ausstattung und Zustand der Immobilie, bis hin zu Details der Lage wie Ausblick, Nachbarschaft, Verkehrsanbindung oder Lärmbelastung.
(ses)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.