-- Anzeige --

Standox Betriebsvergleich: Aufträge im Schadenmanagement machen größten Umsatzanteil aus

Der Standox Betriebsvergleich 2013 zeigt: Die Umsätze sind gestiegen, der Einfluss des Schadenmanagements nimmt weiter deutlich zu.
© Foto: Archiv - Presse+PR Pfauntsch

Höherer Umsatz, ein neuer Rekordstand beim Personal und eine weitere Zunahme des Geschäfts mit Versicherungen und Leasinggesellschaften – das sind einige der wichtigsten Ergebnisse des Standox Betriebsvergleichs für freie K&L Fachbetriebe. Erstellt wurde die Studie von der Unternehmensberatung Hennemann aus Fröndenberg.


Datum:
07.06.2015
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Standox Betriebsvergleich gibt seit über 20 Jahren einen Überblick über die wirtschaftliche Situation und Trends im Karosserie- und Lackierhandwerk. Darüber hinaus zeigt er den teilnehmenden Betrieben, wie sie in der Branche dastehen und wo sie Veränderungen vornehmen müssen, um ihre Ergebnisse zu verbessern. Für die Ausgabe des Betriebsvergleichs stellten insgesamt 126 Betriebe ihre Daten aus 2013 zur Verfügung.

Durchschnittlicher Betriebsumsatz 1,26 Mio. Euro

Die gute Konjunktur schlug sich auch in der Karosserie- und Lackierbranche nieder: Im Schnitt lag der Jahresumsatz der teilnehmenden Betriebe bei 1,26 Millionen Euro, das war ein stolzes Plus von 17,7 Prozent. Dieser Zuwachs fand vor allem in der zweiten Jahreshälfte statt – im ersten Halbjahr hatte das Umsatzwachstum nur 4,5 Prozent betragen. Dies führte beim Betriebsergebnis zu einem durchschnittlichen Zuwachs von 9,4 Prozent. Die Auslastung der Werkstätten lag mit rund 70,5 Prozent um knapp 2,5 Prozentpunkte höher als 2012, dennoch mussten sie einen Produktivitätsrückgang von knapp 3,4 Prozent hinnehmen. Zwar wurde die Anwesenheitszeit der Mitarbeiter besser verkauft, doch die verfügbare Kapazität konnte nicht mehr so effektiv genutzt werden wie im Vorjahr. Die Autoren des Betriebsvergleichs betonen in diesem Zusammenhang die Notwendigkeit, Arbeitsprozesse und -abläufe zu optimieren.

Der Personalbestand der Betriebe legte deutlich zu: Mit im Schnitt 16,4 Mitarbeitern (1,5 mehr als im Vorjahr) wurde ein neuer Höchststand erreicht. Dadurch stiegen zwar auch die Personalkosten (+12 Prozent), doch ihr Anteil am Gesamtumsatz sank um fast zwei Prozentpunkte auf nur noch 37,2 Prozent.

Kleinere Werkstätten immer mehr von Schadensteuerung abgenabelt

In der Umsatzverteilung machen inzwischen Schadenmanagement-Aufträge mit rund 36 Prozent (+3,8 Prozentpunkte) den größten Anteil aus. Geschrumpft sind hingegen die Anteile der Autohaus- und Werkstattkunden mit nur noch 30,1 Prozent (-2,3 Prozentpunkte) und der Privatkunden mit 24,2 Prozent (-3,4 Prozentpunkte). Der wachsende Anteil der Schadensteuerung hat, wie bereits vom ZKF festgestellt wurde, tiefgreifende strukturelle Folgen für die Branche, denn kleinere Betriebe werden zunehmend vom Schadengeschäft abgekoppelt. Das bestätigte sich auch im Standox Betriebsvergleich: Lag der Umsatzanteil des Schadenmanagements in Werkstätten mit bis zu fünf Mitarbeitern 2012 noch bei rund 15,6 Prozent, sank er 2013 auf nur noch magere 6,8 Prozent.

Im Geschäft mit Autohaus-/Werkstattkunden und Privatkunden konnten selbst moderat erhöhte Verrechnungssätze nicht verhindern, dass der Umsatzanteil beider Bereiche sank. Und im wachsenden Bereich Schadenmanagement musste man mit Stundensätzen arbeiten, die weitgehend auf Vorjahresniveau stagnierten.   (fp)                              

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.