-- Anzeige --

Start am Airport Hannover: Euromobil will national und international den Autovermietmarkt aufmischen

Gehören zu den Mobilitäts-Treibern bei VW (v.l.): Gerhard Künne, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Leasing GmbH, Alexander Trautmann, Geschäftsführer der CarMobilty GmbH und Euromobil-Chef Dr. Frank Woesthoff stellten gestern Abend die neue Vermietstation am Airport Hannover vor.
© Foto: Walter K. Pfauntsch

Euromobil, 1992 als händlereigene Autovermietung durch den VW/Audi Händlerverband gegründet und heute nach eigenem Bekunden bereits Nummer vier im deutschen Vermietermarkt, will es mit den großen Namen aufnehmen. National und international. Die Eröffnung einer Vermietstation am Airport Hannover soll am kommenden Freitag den Startschuss dafür geben.


Datum:
12.03.2013
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

21 Jahre nach ihrer Gründung aus dem VW/Audi Händlerverband heraus geht die Euromobil Autovermietung GmbH völlig neue Wege. Am kommenden Freitag wird die erste Station außerhalb eines Händler-Autohauses offiziell eröffnet: Am Flughafen Hannover und in direkter Umgebung zu Marktgrößen wie Avis, Europcar, Hertz, Sixt, Hertz und anderen. Für Euromobil wird es die erste Station an einem Airport und gleichzeitig der Einstieg in den direkten Wettbewerb mit den dort ansässigen internationalen Autovermietern sein. In den kommenden Jahren sollen – möglichst immer unter Einbindung regionaler Konzern-Markenhändler – auch andere Flughäfen, Bahnhöfe und verkehrstechnisch relevante Knotenpunkte besetzt werden. Parallel dazu wird das Euromobil-Konzept nach gleichem Strickmuster auch international ausgerollt. 

Als eigenständiger Autovermieter voll in den Wettbewerb

Während das Unternehmen in der Vergangenheit ausschließlich das "Produkt" Autovermietung als Franchisekonzept in den Autohäusern von Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, Seat und Skoda anbot, tritt es ab Freitag nun auch als eigenständiger Autovermieter mit eigenen Stationen und eigenem Personal auf. "Überall dort, wo wir weiße Flecken sehen, werden wir uns auch direkt engagieren", sagte Euromobil-Geschäftsführer Dr. Frank Woesthoff gestern Abend bei der Vorab-Vorstellung der neuen Vermietstation in Hannover gegenüber der Presse. 

Dennoch sehe man es lieber, wenn bei allen Projekten der bzw. die betreffenden Konzernhändler "vor Ort" sich mit engagierten, ergänzte Gerhard Künne, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Leasing GmbH, zu der die Euromobil GmbH seit 1. Januar 2012 als neue Tochtergesellschaft gehört.

Die Region Hannover stellt offiziell das "Startgebiet" für die Neuausrichtung des Vermietunternehmens dar. Bereits bis April 2013 werden neben dem Flughafen noch sechs weitere Filialen in Autohäusern der Volkswagen Gruppe eröffnet. 

Stationen an Mobilitäts-Hotspots

"Unser Fokus lag in der Vergangenheit auf dem Werkstattersatzgeschäft in den Autohäusern unserer Partner", erklärte Frank Woesthoff am gestrigen Montagabend im Rahmen der Vorab-Pressekonferenz gegenüber geladenen Journalisten. "Zukünftig wollen wir jedoch viel stärker auch im klassischen Autovermietgeschäft präsent sein. Deswegen gehen wir dahin, wo viele Menschen kurzfristig ein Auto brauchen. Stationen an Mobilitäts-Hotspots wie dem Flughafen Hannover sind wichtige Schlüsselpositionen für uns. Mit den neuen Stationen in Autohäusern erweitern wir unser Vermietnetz." 

Mit 2.500 Stationen dichtestes Netz aller Autovermieterin Deutschland

Mit rund 2.500 Vermietstationen in ganz Deutschland verfügt Euromobil schon heute über das dichteste Netz aller Autovermieter. Die Flotte des niedersächsischen Unternehmens rangiert momentan deutschlandweit laut Woesthoff und Künne auf Rang 4 und verfügt im Moment über rund 22.000 Vermietfahrzeuge, die vorwiegend in der Händlerorganisation verfügbar gehalten werden. 

Teil der Volkswagen Leasing GmbH

Die auf massive Expansion und Kundengewinnung sowie -bindung ausgerichtete Neuaufstellung von Euromobil fußt grundsätzlich auf einer breit angelegten Mobilitäts-Strategie des Volkswagen-Konzerns: Seit nunmehr knapp 15 Monaten gehört das Autovermietunternehmen direkt zur Volkswagen Leasing GmbH, die neben der Volkswagen Bank und dem Volkswagen Versicherungsdienst (VVD) eine der drei Säulen innerhalb der Volkswagen Financial Services AG darstellt. 

Carsharing und Fuhrparkmanagement

Und sowohl im "FS AG-Dach", wie auch bei der Bank, der Leasing und dem VVD wurden in der jüngeren Vergangenheit Konzepte geschnürt, die nicht nur weit in die Zukunft weisen, sondern zielgerichtet Bedarfe unterschiedlichster Kundenklientel ansprechen und abdecken sollen. Das Carsharing-Konzept Qicar, gemeinsam ausgerollt mit dem Vertrieb der VW AG, gehört hier ebenso dazu wie ein effektives Fuhrparkmanagement

Dafür beispielsweise wurde am 1. Januar 2011, genau ein Jahr vor der Euromobil, bereits das frühere Leasing-Unternehmen CarMobility von der Volkswagen Leasing GmbH übernommen und in eine unabhängige, markenübergreifende Fuhrpark-Management-Gesellschaft umgebaut. Ganzheitliche Flottenbetreuung über den gesamten ersten Lebenszyklus des Fahrzeuges heißt die bisherige Losung, welche vermutlich ebenfalls noch ausgedehnt wird. 

Gedankenspiele zu TruckMobility

Dass in naher Zukunft der CarMobility GmbH möglicherweise noch eine weitere Gesellschaft – oder zumindest Business-Unit – angehängt werden könnte, die dann möglicherweise den Namen TruckMobility tragen wird, war im Rahmen des Pressegesprächs eine von AUTOHAUS-Schadenmedien-Chefredakteur Walter K. Pfauntsch aufgezeigte, denkbare Weiterentwicklung. Dass sie tatsächlich kommen wird, wollten Gerhard Künne, Dr. Frank Woesthof, Alexander Trautmann, Geschäftsführer der CarMobilty GmbH gestern offiziell zwar (noch) nicht bestätigen. Ihr übereinstimmendes Schmunzeln und die Tatsache, dass offensichtlich keiner der drei Unternehmenslenker Grund für ein rasches Dementi sah, zeigt letztlich, dass man sich in Braunschweig, Wolfsburg, München und andernorts über eine weiterführende TruckMobility durchaus ernsthafte Gedanken machen dürfte. 

Ausbau des Lkw-Dienstleistungsgeschäfts

Nicht zuletzt ist man bekanntermaßen ja selbst im Lkw-/Nfz-Bereich bestens aufgestellt: Nach der Integration der beiden Marken MAN und Scania in den Volkswagen Konzern gewinnt nämlich die Lkw-Sparte auch für die Volkswagen Finanzdienstleister zunehmend an Bedeutung. Konkret liegt der Fokus auf dem Ausbau des Nfz- (Truck-) Dienstleistungsgeschäfts. Ziel ist es, als Absatzförderer der Konzernmarken allen Kundengruppen – inklusive eben den Lkw-Kunden – entlang der gesamten Wertschöpfungskette Mobilitätslösungen in gewohnt hoher Qualität anzubieten.

Somit wird die derzeit noch bestehende Lücke zwischen Kauf und Verwertung des Fahrzeugs sehr konsequent gleich mit geschlossen: Im ersten Schritt geht es um den Ausbau des Tankkartengeschäfts über die MAN Service Karte als einer sogenannten "Eintrittskarte" in die Kundenbeziehung. Mittel- bis langfristig sollen dann zusätzliche Services wie Maut- und Tunnelabwicklung, Wartungs- und Reifenangebote bis hin zu umfassendem Fuhrparkmanagement das Portfolio erweitern.

Kunde bekommt Marken des Volkswagen Konzerns

Im Gegensatz zu anderen Autovermietern sei es bei Euromobil außerdem "kein Zufall", welches Fahrzeug einer bestimmten Kategorie ein Kunde bekommt. "Während die Mitbewerber häufig mit Premiummarken werben, jedoch Fahrzeuge günstigerer Marken herausgeben, erlebt man bei Euromobil keine Überraschungen. Bei uns können Sie sich darauf verlassen, dass Sie nur Marken des Volkswagen Konzerns bekommen", versprach Euromobil-Chef Woesthoff am Montagabend vor der Presse und anschließend auch im Rahmen einer offiziellen Feierstunde in der Skylight-Lounge des Hannoveraner Flughafens. 

Hochrangiger Teilnehmerkreis

Wie viel an Strategie und Erwartungshaltung hinter den Volkswagen-Mobilitätskonzepten sowie im Detail in den Planungen für Euromobil, CarMobility, dem künftigen Truckgeschäft oder auch dem Carsharing steckt, welches mit Qicar im Vorjahr ebenfalls in Hannover ausgerollt wurde, machte nicht zuletzt der Teilnehmerkreis deutlich: 

Anwesend waren beispielsweise die VW FS AG Vorstände Christiane Hesse und Lars-Henner Santelmann, VW/Audi Händlerverbandspräsident Michael Lamlé, zahlreiche Beiräte, der langjährige Euromobil-Geschäftsführer und Vorgänger von Frank Woesthoff, Horst Bandhold, AutoBusiness Group-Geschäftsführungssprecher Dirk Weddigen von Knapp, Dr. Wolfram Müller als Chef der VAPS EDV-Service & Vertrieb GmbH, und zahlreiche weitere Mandatsträger aus der Konzern- und Händlerwelt. 

Pioniere Werner Knief, Horst Bandhold und Muammer Vural gewürdigt

Nicht zu vergessen natürlich der frühere Audi/VW Händlerverbands-Präsident Werner Knief, auf dessen Idee und Treiben 1992 die Euromobil überhaupt erst entstanden war. Nebenbei bemerkt, gilt Knief bis heute auch als Treiber für die Entstehung des Vereins Österreichischer VW/Audi Betriebe, der ebenfalls 1992 an den Start ging. 

Christiane Hesse fand in ihrem Grußwort gehaltvolle Worte für die aktuellen Entwicklungen und Strategien und sprach die sogenannten "inneren Werte" des Unternehmens an, zu denen auch Mitarbeiter wie der Euromobil-Gebietsleiter Muammer Vural gehören dürften. Ihm wurde von Seiten Woesthoffs besonders gedankt für seine hohe Loyalität: Vural war der erste bei Euromobil angestellte Mitarbeiter. Allseitige Würdigung fand außerdem das über 20 Jahre erfolgreiche Wirken von Horst Bandhold, der erst vor wenigen Monaten sein Amt als Geschäftsführer niederlegte und in den verdienten Ruhestand ging. 

Michael Lamlé griff schließlich die bereits von Christiane Hesse zitierten "inneren Werte" nochmals gesondert auf und erinnerte an die drei von Werner Knief 1992 ausgegebenen Grundsätze. Sie lauteten: "Mehr Profil, mehr Profit, mehr Umsatz." 

"Jeglichen Mobilitätsbedarf optimal abdecken!"

Das vor nunmehr 21 Jahren vom Volkswagen und Audi Händlerverband als händlereigenes Autovermietsystem ausgerollte Unternehmen ist seit dem 1. Januar 2012 nicht nur eine hundertprozentige Tochter von Volkswagen Leasing und Teil des Mobilitätsmixes von Volkswagen Financial Services, die damit über die Finanzierung, das Leasing, die Langzeitmiete und das Autovermietungsgeschäft von Euromobil bis hin zum Car-Sharing-Piloten Quicar jeglichen Mobilitätsbedarf ihrer Kunden abdeckt. (wkp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.