250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Studie: Beratung im Autohaus erwünscht

Studie
Beratung im Autohaus erwünscht
Die europäischen Autofahrer schätzen die klassischen Autohausleistungen wie Beratung, Probefahrt, Finanzierung und Service.

Laut dem "Europa Automobilbarometer 2013" wünschen sich potentielle Käufer nach wie vor eine individuelle Beratung vor Ort. Hoch im Kurs stehen zudem Probefahrten, Finanzierungen und Markenservice.

Die europäischen Autofahrer schätzen die klassischen Autohausleistungen wie Beratung, Probefahrt, Finanzierung und Service. Laut dem "Europa Automobilbarometer 2013" von Commerz Finanz und der Marktforschung Bipe wünschen sich die potentiellen Käufer trotz guter Vorinformation im Internet nach wie vor eine individuelle Beratung vor Ort.

Bei 59 Prozent konnte der Verkäufer die Kaufentscheidung beeinflussen (Deutschland: 37 Prozent). 74 Prozent erwarten von ihm vor allem eine Beratung  über Technik, Verbrauch, Ausstattung und Sonderausstattung. 70 Prozent der Europäer und 82 Prozent der Deutschen wollen zudem nicht auf eine Probefahrt verzichten. Fast jeder dritte Autofahrer ist überzeugt, dass diese die Kaufentscheidung stark beeinflusst. Auch zusätzliche Dienstleistungen des Vertragshändlers stehen bei den Kunden hoch im Kurs. So schätzen 79 Prozent der Europäer beispielsweise, an HU-Termine erinnert zu werden. In Deutschland nehmen 77 Prozent den Hol- und Bringservice bei Reparaturen in Anspruch.

Die Studie zeigt zudem, dass die Europäer zunehmend Interesse an Garantieangeboten haben. "Das bietet dem Handel die Möglichkeit, Kunden langfristig zu binden", sagte Bernd Bauer von Commerz Finanz. "Individuelle Angebote können den Automobilmarkt langfristig wieder ankurbeln." 72 Prozent der Deutschen (Europa: 78 Prozent) finden Gefallen an einer 5-jährigen Verlängerung der Herstellergarantie.

Preisvertrauen herstellen

"Die größte Herausforderung für Hersteller wie Händler ist der Smart-Shopper, dessen Wünsche an ein Produkt größer als seine Preisbereitschaft sind", sagte Prof. Willi Diez vom Institut für Automobilwirtschaft. "Überzeugt werden können solche Kunden nur, wenn man ein hohes Preisvertrauen herstellt." Service-Flatrates seien ein gutes Mittel, um preisbewusste Kunden an das Autohaus zu binden.

Laut Studie lassen 59 Prozent der Deutschen ihr Auto beim Vertragshändler warten, bei dem sie das Fahrzeug auch gekauft haben. Werden andere Anbieter beauftragt, kommen freie Werkstätten (44 Prozent) und andere Markenhändler (29 Prozent) in Frage. (se)


- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2021 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2021 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten