250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Übernahme der Seat-Niederlassungen: VGRD stellt sich breiter auf

Übernahme der Seat-Niederlassungen
VGRD stellt sich breiter auf
V.l.n.r.: VGRD-Geschäftsführer Franz Dopf, Bernhard Bauer, Geschäftsführer Seat Deutschland, und Rainer Schroll, Sprecher der VGRD-Geschäftsführung , nach der Unterzeichnung der Verträge.
© Foto: VGRD

Die Handelssparte von Volkswagen bündelt ab dem kommenden Jahr auch die deutschen Retail-Aktivitäten der Konzernmarke Seat unter ihrem Dach und peilt weiteres Wachstum an.

Die Volkswagen Group Retail Deutschland (VGRD) will mit Seat weiter wachsen. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, werden zum 1. März 2020 zunächst die Seat-Niederlassungen in Stuttgart und Hamburg mit ihren Stammbelegschaften in den Verbund aufgenommen. Zum 1. April 2020 folgt der Retail-Betrieb in Berlin. Die neuen Standorte sollen in den bestehenden VGRD-Gesellschaften Volkswagen Automobile Stuttgart GmbH, Audi Zentrum Hamburg GmbH und ASB Autohaus Berlin GmbH aufgehen.

"Für die VGRD ist die Integration der Seat-Niederlassungen ein wichtiger und konsequenter Schritt bei der Umsetzung ihrer Metropolenstrategie. Nur so können wir unsere Marktposition stärken und in Zukunft auch weiter ausbauen", sagte Rainer Schroll, Sprecher der Geschäftsführung, in Wolfsburg. Mittelfristig plane man an den drei neuen Standorten über 4.000 Neuwagen und rund 40.000 Servicestunden umzusetzen.

Die Verhandlungen zwischen der VGRD und Seat sind bereits abgeschlossen. Alle Gremien hätten der Übernahme zugestimmt, so Verhandlungs- und Geschäftsführer Franz Dopf. Er sprach von "sehr guten und partnerschaftlichen" Gesprächen mit der Seat Deutschland GmbH.

Deren Geschäftsführer Bernhard Bauer nannte die Betriebsübergabe eine "Win-win-Situation". "Mit der VGRD haben wir einen starken Partner an unserer Seite, um unseren stetigen Wachstumskurs in drei wichtigen deutschen Metropolregionen weiterzuverfolgen und auszubauen", so der Manager. Den Niederlassungsbertrieb in Frankfurt hatte der Importeur bereits zum 1. April 2019 an die Brass-Gruppe verkauft.

Die VGRD ist die größte Autohandelsgruppe in Deutschland. Die VW-Tochter beschäftigt rund 8.750 Mitarbeiter in mehr als 100 Betriebsstätten. Das Portfolio umfasst Fahrzeuge der Konzernmarken Volkswagen Pkw, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, Seat, Skoda, Porsche und Lamborghini.

Stärkung der Metropolenstrategie

Mit dem jüngsten Deal setze man ein Zeichen für die Metropolenregionen, sagte Schroll weiter. "Auch in Zukunft spielt der stationäre Handel in Deutschland in den strategischen Überlegungen VGRD eine sehr wichtige Rolle." (rp)

Die Seat-Niederlassung in Stuttgart-Feuerbach
© Foto: Seat Deutschland
Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Mehr zu Seat
Mehr zu Seat
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten