250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

VW-Aufsichtsrat: Ultimatum für Bentley

VW-Aufsichtsrat
Ultimatum für Bentley
Bau eines Bentley Continental GT in Crewe, Großbritannien.
© Foto: picture alliance/Darren Staples/REUTERS

Die einflussreichen VW-Aufsichtsräte Wolfgang Porsche und Hans Michel Piëch wollen, dass die kriselnde Prestige-Marke Bentley in spätestens zwei Jahren wieder schwarze Zahlen schreibt.

Der Name Bentley steht für Autobau auf höchstem Niveau. Doch allein vom Image lässt sich nicht leben. Geld verdient VW mit seiner britischen Traditionsmarke aktuell keins. Das sich dies ändern soll, erklärten die VW-Aufsichtsräte Wolfgang Porsche und Hans Michel Piëch in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Es sei wichtig, dass jede Marke in der neuen Konzernstruktur von Volkswagen einen "vernünftigen Deckungsbeitrag" erwirtschafte, sagte Porsche der FAZ. "Das ist bei Bentley momentan nicht der Fall, und wir sind damit nicht zufrieden." Piëch ergänzte, es könnten "nur ein bis zwei Jahre" sein, bis sich die Situation bei dem britischen Hersteller gedreht habe.

Die Familien Porsche und Piëch halten zusammen die Mehrheit am VW-Konzern. Bentley hatte in den ersten drei Quartalen 2018 im laufenden Geschäft einen Verlust von 137 Millionen Euro verbucht. Als Grund dafür nannte der Wolfsburger Konzern vor allem Wechselkurseffekte sowie Verzögerungen beim Anlauf des neuen Modells Continental GT. (dpa)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten