pulsSchlag 07-2018 | Herausforderungen im Aftersales Topthema: Die Zukunft des Automobilhandels Erscheinungstermin: 16.07.2018

Highlights

  • Die Serviceauslastung ist seit Jahren auf relativ hohem Niveau und die Autohäuser verdienen ihr Geld vor allem im Service. Gerade jetzt, da die Verkaufserlöse trotz boomendem Markt bei vielen in den Keller gehen und sogar bei mancher Premiummarken nichts mehr verdient wird, ist das Aftersalesgeschäft der Rettungsanker.

  • Die Felder, die derzeit beackert werden müssen, sind nach Angaben der Befragten die Vorgaben (Standards) der Hersteller, die Digitalisierung und der Personalmangel. Drei Bereiche also, die das Autohaus ziemlich beschäftigen und das hat leider nichts mit dem Markt zu tun. Wenn man sich das eigentliche Geschäft anschaut, so sind 56 Prozent der Meinung, dass das Ende der Fahnenstange noch längst nicht erreicht ist.

Auf den Schultern der Werkstätten lastet scheinbar der Erfolg der gesamten Handelsbranche. Daher fragten wir im Top-Thema der Juni-Ausgabe des AUTOHAUS pulsSchlags gezielt nach den aktuellen Herausforderungen im Aftersales. Leider spielen auch hier die Hersteller-Vorgaben eine unrühmliche Rolle.

Videokommentar zum pulsSchlag von Ralph M. Meunzel (Chefredakteur AUTOHAUS)